asian hot shots berlin. festival for film and video art - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

WOHNE LIEBER UNGEW├ľHNLICH Die Pariserin ÔÇô Auftrag Baskenland VOM BAUEN DER ZUKUNFT ÔÇô 100 JAHRE BAUHAUS
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2018 - Beitrag vom 10.01.2008

asian hot shots berlin. festival for film and video art
Franziska Eva-Maria Steier

Vom 16. bis 22.01.2008 stellt das Film- und Videokunstfestival asiatische Perlen vor, die hierzulande erst noch an Bekanntheit gewinnen m├╝ssen. Darunter Anime, Underground, Klassiker und Queer-Filme



Das zum ersten Mal stattfindende asian hot shots berlin pr├Ąsentiert in 6 Kategorien ├╝ber 100 au├čergew├Âhnliche Filme des jungen asiatischen Kinos. Die Sektion fokus::asia wirft einen Blick auf Produktionen aus der philippinischen Independent-Szene und auf Werke ├╝ber Mahatma Ghandi. Weitere Kategorien geben Einblick in indische Werke, ausgesuchte Klassiker, Filme renommierter RegisseurInnen und den lesbischschwulen Film in Asien.

Letzterer verdient ein besonderes Augenmerk, da Homosexualit├Ąt in vielen L├Ąndern Asiens nach wie vor tabuisiert wird. So wundert es kaum, dass nicht nur l.mag und Siegess├Ąule, sondern auch amnesty international MERSI (Menschenrechte und sexuelle Identit├Ąt) die queer::asia-Sektion unterst├╝tzt. John Badalu, Direktor des Q! Film-Festivals in Jakarta, Indonesien, pr├Ąsentiert in dieser ein Kurzfilmprogramm sowie ein ausgew├Ąhltes Programm neuer und ├Ąlterer Queer-Filme. Ein Beispiel ist "The Journey", der die Geschichte von der jungen Kiran erz├Ąhlt, die sich in die temperamentvolle Delilah verliebt, ihre beste Freundin seit Kindertagen. Das Leben in ihrem idyllischen indischen Dorf aber wird von der Tradition der arrangierten Ehe bestimmt. Trotz gro├čer Sehnsucht gesteht sie ihr ihre Liebe nicht. Wie lange sie der Anziehungskraft Delilahs noch widerstehen kann, ist zun├Ąchst ungewiss...

Neben dem allgemeinen Filmprogramm l├Ąsst das Festival die ZuschauerInnen dazu in die Welt des Kunstfilms in Asien eintauchen. So ist "Memories of a comfort woman" nicht nur die dreimin├╝tige Dokumentation tausender Frauen, die w├Ąhrend des zweiten Weltkrieges entf├╝hrt und zu "Troststationen" gebracht wurden, wo sie gezwungen wurden, den japanischen Truppen sexuelle Dienste zu leisten, sondern eine Interpretation ihrer Erinnerungen auf zwei Monitoren.

Das vollst├Ąndige Programm finden Sie unter: www.asianhotshotsfestival.com

Begleitet wird das Filmprogramm von Podiumsdiskussionen zu den jeweiligen Themen sowie einer Vielzahl an filmspezifischen und praxisbezogenen Workshops der Hochschule f├╝r Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg. Der musikalische Auftritt der Tokyoter Indie-Rockband "Mighty Moguls" im Gr├╝nen Salon mit anschlie├čender Japan-Party, bei der Szene-Liebling DJane Hito auflegt, rundet das Festival ab.

Neben Volker Beck (Die Gr├╝nen) werden auch der koreanische Regie-Shootingstar Sung-Hyung Cho ("Full Metal Village") und die deutsch-vietnamesische Moderatorin und Regisseurin Minh-Khai Phan-Thi das Festival und seine Initiatorinnen namentlich und tatkr├Ąftig unterst├╝tzen. Organisiert wird das Festival vom green chilies e.V. Die Veranstalterinnen planen, das "asian hot shots " auch in andere St├Ądte Deutschlands, nach Europa, Japan, Indien und in die USA zu tragen.

Das Festival wird gef├Ârdert von amnesty international, Goethe Institut Manila, der Botschaft Philippinen, der Botschaft Japan, der Botschaft S├╝dkorea, dem S├╝dostasien-Institut der Humboldt Universit├Ąt Berlin, der GandhiServe Stiftung, der Japan Foundation und der Manfred Durniok Foundation.

Eintrittspreise je Vorstellung:
Er├Âffnungsnacht: 6,50 Euro
Preisverleihung: 6,50 Euro
Babylon Berlin: Mitte: 6,50 Euro (Mo / Di 5,50 Euro)
Z-inema: 4,00 Euro
Tageskarte: 15 Euro
Dauerkarte: 45,00 Euro
F├╝hrung: 2 Euro
Katalog: 1 Euro
Sonderkatalog mit DVD: 15 Euro

Kartenvorverkauf und Kartenbestellungen sind in den Kinos und an den Veranstaltungsorten selbst m├Âglich.

Veranstaltungsorte: Kino babylon berlin:mitte
Rosa-Luxemburg-Stra├če 30
10178 Berlin
Fon (Info): 030 - 2425 969
Fon (B├╝ro): 030 - 24727-801
Fax: 030 - 24727-800
www.babylonberlin.de

Z-Bar: Z-inema
Bergstra├če 2
10115 Berlin
Fon: 030 - 283 89 121
www.z-bar.de

Gr├╝ner Salon
Linienstra├če 227
10178 Berlin
Fon: 030 - 285 989-36
Fax: 030 - 285 989-37
www.gruener-salon.de

Kultur Beitrag vom 10.01.2008 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken