Barking Dogs United - Ausstellung in der ACC Galerie Weimar - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 12.12.2007

Barking Dogs United - Ausstellung in der ACC Galerie Weimar
Anna Tremper

Die Objekte und Installationen der Israelin Naomi Tereza Salmon und des Griechen Nikos Arvanitis sind vom 19.01.2008 bis zum 16.03.2008 in der Ausstellung "SIZE MATTERS" zu sehen.



Barking Dogs United ist ein von Naomi Tereza Salmon und Nikos Arvanitis 2005 gegründetes KünstlerInnenduo. Im ihrem Manifest heißt es: "Wir arbeiten an einer Zukunft, in der es keine Künstler mehr gibt, nur noch Nicht-Künstler."
Im Zentrum der Ausstellung SIZE MATTERZ stehen Objekte, die ihr räumliches Verhältnis und damit ihren Halt verloren oder deren Funktionen sich verändert haben.

Vorgefertigte Skateboards und selbst gebaute Gegenstände, wie Steckdose, Pistole, Navigationssystem, Feuerzeug sowie Videoprojektionen sind in der Galerie installiert. Damit erzeugen Arvanitis und Salmon ein Gefühl von Unsicherheit, als wären die BesucherInnen Alice im Wunderland der Kunst. Im Eingangsbereich wird man zuerst mit dem Manifest von Barking Dogs United konfrontiert. Lichtboxen begleiten die BesucherInnen mit manipulierten, schematischen Zeichnungen entlang der Schau. Der ganzflächige Skateboardboden erzeugt einen unsicheren Stand – eine bewegliche Ebene unter den Füßen.

SIZE MATTERZ ist das Thema eines spielerischen Rundgangs. Das KünstlerInnenduo widmet sich auf ironische Weise Fragen wie: "Welche Rolle spielt der Künstler in der Gesellschaft heute? Ist er Sozialarbeiter oder Unterhalter? In welchem Verhältnis steht er zu Kunstmarkt, Galerie und Publikum?" In Zeiten des Multitaskings müssen die KünstlerInnen heute alles erledigen können, von der Kunstproduktion über die Selbstvermarktung bis hin zur Fähigkeit, die eigene Arbeit zu erklären und zu vermitteln.

Salmon und Arvanitis reflektieren ihre Arbeits- und Lebensprozesse und versuchen die Grenzen zwischen Chaos und Ordnung, Selbstdarstellung und Ruhm, individueller Entfaltung und ökonomischem Druck auszuloten. Ihre fünfzehn Minuten fangen jetzt erst an oder sind längst schon vorbei.

Zu den KünstlerInnen:

Naomi Tereza Salmon wurde 1965 in Jerusalem geboren. Seit 1991 lebt und arbeitet sie in Deutschland. Naomi Tereza studierte in Jerusalem und Weimar. In ihren Werken setzt sie sich häufig mit Geschichte und Erinnerung an den Holocaust auseinander. Ihre Ausstellung "optimistic disease facility" in 2004 konzentrierte sich auf Werk und Leben von Boris Lurie. Lurie war nach seiner Befreiung aus dem Außenlager des KZ Buchenwald nach New York emigriert und wurde dort Mitbegründer der NO!Art-Bewegung.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.be-an-artivist.net

Nikos Arvanitis wurde 1979 in Athen geboren. Seit 2004 lebt und arbeitet er in Deutschland. Er studierte in Wien, Athen und Weimar. Das Thema seiner Arbeiten ist die postmoderne Gesellschaft mit all ihren Problemen und Gegebenheiten. Neben der Bildenden Kunst macht er zudem seit vielen Jahren elektronische Musik und hat an vielfältigen Projekten mitgewirkt.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.nikosarvanitis.com

Die Arbeiten beider KünstlerInnen wurden mehrfach national und international ausgestellt.

Sämtliche Werke entstehen anlässlich der Ausstellung in der ACC Galerie Weimar.

Vernissage: 18. Januar 2008 ab 20 Uhr
Ausstellungsdauer:
19. Januar - 16. März 2008
Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 12-18 Uhr

ACC Galerie Weimar
Burgplatz 1 + 2
99423 Weimar
Fon: 03643-851261
www.acc-weimar.de

Kultur Beitrag vom 12.12.2007 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken