Tamar Tal Anati - Shalom Italia. Ab 03. November 2017 auf DVD - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 09.12.2017

Tamar Tal Anati - Shalom Italia. Ab 03. November 2017 auf DVD
AVIVA-Redaktion

In ihrer u.a. mit dem Publikumspreis des 18. Jüdischen Filmfestivals ausgezeichneten Doku "Life in Stills" begab sich die Fotografin und Dokumentarfilmerin aus Israel, Tamar Tal, auf eine sieben Jahre andauernde Recherche zu Miriam Weissenstein und dem legendären Photo House in Tel Aviv. In ihrem dokumentarischen Roadmovie "Shalom Italia" folgt Tamar Tal den Spuren dreier jüdischer Brüder aus Italien, die...



... sich, mittlerweile alle weit über 70 Jahre alt, auf die Suche nach der Höhle machen, die ihnen während des Krieges das Leben gerettet hat.

Am 4. Mai 2017 startete der Film in Deutschland in ausgewählten Kinos. Bei der Berliner Premiere am 6. Mai im Moviemento Berlin war die Regisseurin anwesend. Seit dem 03. November 2017 ist die Doku als Kauf-DVD erhältlich.

Trauma des Ãœberlebens

Seit vielen Jahren ist Bubi (eigentlich: Reuven) hin- und hergerissen zwischen seinem sehnlichsten Wunsch, Licht ins Dunkel seiner vagen Erinnerungen zu bringen und der großen Angst, vermeintlich verheilte alte Wunden wieder zu öffnen. Damals, zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges, war er gerade vier Jahre alt. Heute, 70 Jahre nachdem er gemeinsam mit seinen Brüdern den toskanischen Wald verließ, begibt sich Bubi (74) gemeinsam mit seinen Brüdern Emmanuel (84) und Andrea (82) auf eine Reise, um die Höhle zu finden, die damals ihr Leben rettete.
Dabei entstanden Fragen über das Wesen von Erinnerung und Wahrheit.

Wahrheit in der Erinnerung. Fragen zum Wesen von Erinnerung und Wahrheit

Vor dem Hintergrund der idyllischen Landschaft der Toskana, stellen sie schnell fest, dass die Suche nach der Höhle nicht nur physisch, sondern vor allem emotional in ihrem Alter eine große Herausforderung ist. Die geographischen Schwierigkeiten ihrer Suche verwandeln sich nach und nach in die Suche nach einer individuellen und kollektiven Erinnerung, einen Raum, in welchem die widersprüchlichen Details ihrer einzelnen Geschichten eine gemeinsame Vergangenheit ergeben können. Diese miteinander verbrachte Zeitspanne, die erste seit ihrer Einwanderung in Israel als Kinder, zeigt nicht nur, wie changierend und subjektiv unsere Erinnerung ist, sondern auch, an was genau jede/r von ihnen sich erinnert – und was jede/r vergessen wollte.

Auf ihre lebhafte und individuelle Art, voller Enthusiasmus für´s Leben, das gute Essen und immer wieder Abenteuer findet jeder der Brüder später seine eigene Art, mit den Traumata des Krieges umzugehen. Den Brüdern ist bewusst, dass, falls sie die verborgene Höhle tatsächlich finden, jeder für sich eine Wahrheit für sich selbst akzeptieren muss, die das Weiterleben ermöglicht.

AVIVA-Tipp: Die filmische Recherchereise von Tamar Tal Anati führt nicht nur die überlebenden Brüder, sondern auch die Zuschauer*innen an die Grenze des Ertragbaren. Denn kaum jemand kann sich heute vorstellen, ohne professionelle Ausrüstung monatelang in einer Höhle zu (über)leben, ohne Hoffnung auf Rettung und in der permanenten Angst vor Entdeckung und Ermordung. Die in dem Dokumentarfilm portraitierten Brüder waren damals noch Kinder… Dank Tamar Tal Anati ist ihre Geschichte nun dokumentiert.

Zur Fotografin und Dokumentarfilmerin Tamar Tal Anati, geboren 1980 in Tel Aviv, machte 2005 ihren Abschluss an der Camera Obscura School of Arts und gewann mit ihrem Abschlussfilm "The Iron Lady and the Photohouse" über Miriam Weissenstein mehrere Preise. Mit "Life in Stills" (2012) setzte sie ihre Dokumentation über das Photohouse fort und schuf ein berührendes abendfüllendes Portrait über Miriam Weissenstein und ihren Enkel Ben, das auf zahlreichen Festivals mit Preisen geehrt wurde. "Shalom Italia" hatte seine Weltpremiere auf dem "Docaviv Film Festival" 2016, seine Internationale Premiere auf dem "AFI DOCS Film Festival" 2016 und seine Europa Premiere auf dem "IDFA 2016 Amsterdam".
Mehr Infos unter: tamartal.com


Shalom Italia
Israel/D 2016
Buch/Regie: Tamar Tal Anati
Regieassistenz: Tali Shamir Werzberger
Kamera: Emmanuelle Mayer, Tamar Tal Anati
Musik: Kobi Vitman
Schnitt: Boaz Lion
Länge: 71 Minuten
OmU
Originalfassung (hebräisch/italienisch) mit deutschen Untertiteln
FSK ohne Altersbeschränkung
Bonusmaterial: Premiere in Florenz
Seit 03. November 2017 als Kauf-DVD erhältlich. Erschienen bei good!movies/GMfilms, Vertrieb: Indigo. Verleih von GMfilms | barnsteiner film

Mehr Infos unter:
www.shalom-italia.de

SHALOM ITALIA ist eine Koproduktion der Celluloid Fabrik (Tina Leeb, Jürgen Kleinig), kNOW Productions (Hilla Medalia und Neta Zwebner), Yes Docu (Adi Tal), Makor Foundation (Gideon Ganani und Niva Mandalbit) und des Norddeutschen Rundfunks (Redaktion Larissa Klinker).

SHALOM ITALIA wurde und wird unterstützt von Mitteldeutsche Medienförderung, Makor Foundation, Independent Film Project, Doc At Work Florenz, DOK Leipzig, Medienstiftung der Sparkasse Leipzig und CoPro Documentary Marketing Foundation RA.

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Life in Stills Im Interview: Tamar Tal, Fotografin und Dokumentarfilmerin aus Israel über ihren Film, der die toughe 96-jährige Protagonistin Miriam Weissenstein und das legendäre Photo House in Tel Aviv in den Mittelpunkt ihres Sujets und sieben Jahre andauernden Recherche rückt.
Die u.a. mit dem Publikumspreis des 18. Jüdischen Filmfestivals ausgezeichnete Doku erschien am 11. Januar 2013 als Kauf-DVD bei GMfilms/good!movies (2012)

https://www.aviva-berlin.de/aviva/content_Kultur.php?id=141841
Janet Tobias bewegender Dokumentarfilm nach den Memoiren von Esther Stermer erzählt von der Überlebensgeschichte einer jüdischen Familie in der Ukraine, die sich, um der Verfolgung durch die Nazis zu entgehen, anderthalb Jahre in fast ununterbrochener Finsternis in einer Höhle versteckt hatte. (2013)

Quelle: bei good!movies/GMfilms, AVIVA-Berlin

Kultur Beitrag vom 09.12.2017 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken