Frauen, Frauen, Frauen. Der März 2020 auf ARTE. Die Welt aus Frauenaugen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Die perfekte Kandidatin Banner-BEGiNE
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


AVIVA - Literatur live. AVIVA-Literaturveranstaltungen im Rahmen des BEGINE-Literaturcafés
















AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2020











 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2020 - Beitrag vom 24.01.2020


Frauen, Frauen, Frauen. Der März 2020 auf ARTE. Die Welt aus Frauenaugen
AVIVA-Redaktion

Der März 2020 steht bei ARTE ganz im Zeichen der Frauen: Wie sehen Frauen die Welt? Anlässlich des Weltfrauentags widmet sich ARTE der weltweiten Situation von Frauen in einem breit angelegten Schwerpunkt. Von Spielfilm über Kurzfilme bis Doku oder Musikfilm, davon einige Erstausstrahlungen – die Zusammenstellung ist exquisit. AVIVA-Berlin veröffentlicht an dieser Stelle die Übersicht mit Sendezeiten, Themen und Regisseurinnen



Im Spielfilm-Programm befasst sich Catherine Corsinis fesselndes Melodram "La belle saison - Eine Sommerliebe" mit der leidenschaftlichen Liebe zweier Frauen vor dem Hintergrund des "Mouvement de la Libération de la Femme". Auch in anderen Filmen geht es um Freiheit, Mitbestimmungsrecht und Individualität - unter anderem in Ali Soozandehs Animationsfilm "Teheran Tabu". In ihrem Drama "The Tale" verarbeitet Jennifer Fox auf sensible Art und Weise das Thema Kindesmissbrauch und schöpft dabei aus eigenen Erfahrungen. Außerdem trifft "Kurzschluss - Das Magazin" zum Weltfrauentag junge feministische Regisseurinnen und zeigt ihre neuesten Kurzfilme.

In zwei kreativen Dokumentarfilmen in der "Spätvorstellung" geht es um den Kampf starker Frauen für mehr Gerechtigkeit und Demokratie: In "The Other Side of Everything" setzt sich die serbische Filmemacherin Mila Turajlić mit ihrer politisch engagierten Mutter Srbijanka Turajlić - einer bekannten Aktivistin - auseinander, und in "Game Girls" folgt ARTE einem lesbischen Paar durch das Chaos und die Gewalt der Obdachlosenhauptstadt Los Angeles.

Herausragende Frauenstimmen sind im Konzert-Programm des Frauenschwerpunkts zu hören - zum Beispiel von Dido, Dee Dee Bridgewater, Katie Melua, Joan Baez und Tina Turner.

Auch im Kulturbereich eröffnet ARTE im Frauen-Schwerpunkt besondere Perspektiven: In "Die Renaissance der Malerinnen" werden vergessene Meisterinnen der Renaissance wiederentdeckt, "Tanz, Macht, Missbrauch - Das Ende des Schweigens" setzt sich vor dem Hintergrund der "MeToo"-Debatte mit sexuellen Übergriffen in der Tanz- und Ballettwelt auseinander.

Die Wissenschafts- und Geschichtsprogramme des Schwerpunkts fragen: Sind wir uns sicher, dass wir die Rollenverteilung zwischen den Geschlechtern in weiter Vergangenheit wirklich kennen? "Die Kriegerinnen der Wikinger" lässt uns entdecken, dass Frauen im hohen Norden durchaus auch Kriegerinnen waren. Mit "Geschlechterkonflikt - Frauenbilder der Geschichte" tauchen wir noch tiefer in die Vergangenheit ein, in eine Zeit, als unsere Vorfahren begannen, sesshaft zu werden.

Weitere Dokumentationen widmen sich dem Thema Frauenbewegung und Feminismus, so zum Beispiel der Film "Nouvelle Vague & Feminismus" der beiden Frauenrechtlerinnen Carole Roussopoulos und Delphine Seyrig.

AVIVA-Berlin veröffentlicht an dieser Stelle die Übersicht mit Sendezeiten, Themen und Regisseurinnen.

ARTE zeigt die Welt aus den Augen der Frauen - unabhängig, weiblich, stark.

Spielfilme & Serien

Mittwoch, 04. März 2020 um 20.15 Uhr und Montag, 09. März 2020 um 01.05 Uhr
Eine Sommerliebe
SPIELFILM VON CATHERINE CORSINI
ARTE FRANCE, CHAZ PRODUCTIONS,
FRANCE 3 CINÉMA, ARTÉMIS PRODUCTIONS
FRANKREICH 2014, 101 MIN.
MIT: CÉCILE DE FRANCE, IZÏA HIGELIN, NOÉMIE LVOVSKY

Delphine ist auf dem Land aufgewachsen und kommt 1971 mitten in der Zeit der Frauenrechtsbewegung nach Paris. Dort lernt sie die rebellische Spanischlehrerin Carole kennen, die sich mit Vehemenz für Abtreibung und weibliche sexuelle Freiheit einsetzt. Zwischen den beiden Frauen beginnt bald eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. Als jedoch Delphines Vater krank wird und sie wieder auf den elterlichen Hof zurückkehren muss, droht ihre Geschichte ein jähes Ende zu finden. Aus Liebe und Sehnsucht folgt ihr Carole aufs Land, doch in der konservativen Gemeinschaft wird es nicht leichter für die beiden.

Mittwoch, 04. März 2020, 20.15 UHR
Messi & Maud

SPIELFILM VON MARLEEN JONKMAN
SR/ARTE, SMARTHOUSE FILM, FATT PRODUCTIONS, LEITWOLF TV- UND FILMPRODUKTION
DEUTSCHLAND/NIEDERLANDEI 2017, 88 MIN.
MIT: RIFKA LODEIZEN, CRISTÓBAL FARIAS, GUIDO POLLEMANS U.A.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Wie weit ist Maud bereit zu gehen, um Mutter zu werden? Frank und Maud, ein holländisches Paar, sind im Urlaub in Chile. Der unerfüllte Kinderwunsch belastet ihre Beziehung zutiefst, und so hoffen die beiden im fernen Südamerika auf ein Wiederaufleben ihrer Liebe. Doch nach einem heftigen Streit mit Frank rennt Maud kurzerhand davon. Es beginnt für sie ein Roadtrip durch Chile, auf dem sie einen kleinen Jungen namens Messi trifft. Bei ihrer zufälligen Begegnung weiß noch keiner der beiden, welche abenteuerliche gemeinsame Reise durch die atemberaubenden Landschaften Patagoniens vor ihnen liegt...

Donnerstag, 05. März 2020, 23.45 UHR
The Tale

SPIELFILM VON JENNIFER FOX
ZDF/ARTE, A LUMINOUS MIND PRODUCTION, UNTITLED ENTERTAINMENT, BLACKBIRD FILMS, ONE TWO FILMS
USA DEUTSCHLAND 2017, 90 MIN.
MIT: LAURA DERN, ELLEN BURSTYN, ELISABETH DEBICKI U.A.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Wie sehr können wir uns in unseren Erinnerungen täuschen? Jennifer ist Dokumentarfilmerin und Filmdozentin, erfolgreich im Beruf wie im Privatleben. Doch dieses Leben gerät in Unordnung, als sie unerwartet mit einer Episode aus ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Ein wiedergefundener Aufsatz, den sie als Schulmädchen geschrieben hat, zwingt sie dazu, ihre erste Liebesbeziehung, bisher eine romantisch-schöne Erinnerung, in neuem Licht zu sehen. Nach und nach realisiert die erwachsene Jennifer, dass sie mit 13 Jahren von ihrer Reitlehrerin Mrs. G und dem Sportlehrer Bill missbraucht worden ist. Basierend auf der wahren Geschichte der Regisseurin Jennifer Fox ist "The Tale" eine Reise in die Erinnerung einer Frau als investigativer Thriller.

Freitag, 06. März 2020, 20.15 UHR
Frauen im Ring

3-TEILIGE SERIE
VON AUDREY ESTROUGO
ARTE F, ELZÉVIR FILMS, VF FILMS PRODUCTION
FRANKREICH 2017, 3X52 MIN.
MIT: ROMANE BOHRINGER, MARIE DENARNAUD, NAIDRA AYADI U.A.

Die vier Frauen Céline, Selma, Nathalie und Agathe leben in der Vorstadt Saint-Charles und versuchen sich über Wasser zu halten, die wirtschaftliche Krise hat sie schwer erwischt. Seit der regionale Arbeitgeber Voltanelle, eine Fabrik für Dessous, geschlossen wurde, ist das Sozialgefüge der Gegend unter Druck. Die zunehmende Arbeitslosigkeit bringt der rechten National-Partei viele Befürworter_innen. Allerdings solidarisieren sich die Anwohner_innen mit den Fabrikarbeiterinnen und organisieren jede Woche ein Turnier im Frauen-Catchen. Doch weitere Schicksalsschläge lassen nicht lange auf sich warten …

Samstag, 07. März 2020, AB 00.35 UHR
Tage am Strand

SPIELFILM VON ANNE FONTAINE
MON VOISIN PRODUCTION, GAUMONT, CINE@, FRANCE 2 CINÉMA
AUSTRALIEN/FRANKREICH 2012, 106 MIN.
MIT: NAOMI WATTS, ROBIN WRIGHT U.A.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Die beiden Mütter Lil und Roz sind seit Kindertagen eng miteinander befreundet. Jede von ihnen hat einen Sohn, Ian und Tom, die im Laufe der Zeit ebenfalls zu guten Freunden werden. Vor der paradiesischen Kulisse der australischen Ostküste verlieben sich die befreundeten Mütter in den Sohn der jeweils anderen. "Tage am Strand" erzählt von einer komplizierten Vierecksgeschichte, deren Protagonist_innen Zweifel und Tabus zunächst ignorieren wollen, doch ihre Gefühle werden immer problematischer. Die Verfilmung einer Erzählung von Doris Lessing entfaltet vor einer Traumkulisse die Geschichte zweier starker und freier Frauen, die mit einer Liebe über Kreuz das Inzesttabu zu umgehen versuchen.

Sonntag, 08. März 2020, 20.15 UHR
Kurzschluss - Das Kurzfilm-Magazin

MAGAZIN
WDR/ARTE
DEUTSCHLAND 2020, 52 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG
"Kurzschluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews. Zum Weltfrauentag trifft das Magazin junge feministische Regisseurinnen und zeigt ihre neuesten Kurzfilme.

Sonntag, 08. März 2020, 00.45 UHR
TEHERAN TABU

SPIELFILM VON ALI SOOZANDEH
ARTE/ZDF/ORF, LITTLE DREAM ENTERTAINMENT, COOP99 FILMPRODUKTION
FRANKREICH/ÖSTERREICH 2016, 90 MIN.
MIT: ELMIRA RAFIZADEH, ZAR AMIR EBRAHIMI, BILAL YASAR U.A.
ERSTAUSSTRAHLUNG

"TEHERAN TABU", der vielfach ausgezeichnete Debütfilm von Ali Soozandeh, erzählt von drei selbstbewussten Frauen und einem jungen Musiker, deren Lebenswege sich in der iranischen Hauptstadt Teheran kreuzen. Sex, Drogen, Korruption und Prostitution gehen in dieser brodelnden Metropole einher mit strengen religiösen Gesetzen. Das Umgehen von Verboten wird zum Alltagssport und der Tabubruch zur individuellen Selbstverwirklichung. Doch wann immer das Übertreten eines Verbots Folgen hat, sind die Hauptleidtragenden die Frauen.

Sonntag, 08. März 2020, 22.00 UHR
Die göttliche Ordnung

SPIELFILM VON PETRA VOLPE
ZODIAC PICTURES
SCHWEIZ 2017, 92 MIN.
MIT: MARIE LEUENBERGER, MAX SIMONISCHEK, RACHEL BRAUNSCHWEIG U.A.
ERSTAUSSTRAHLUNG

In einem Dorf im Appenzellerland der 70er Jahre wird die Hausfrau Nora von der Debatte um das Frauenwahlrecht eingeholt. Bis jetzt ist Nora in ihrer ländlichen Idylle mit den Umwälzungen der 68er Jahre nicht in Berührung gekommen. Doch als ihr Mann ihr verbietet, wieder zu arbeiten, wandelt sie sich zur Vorkämpferin für die Stimme der Frauen. Das findet nicht bei allen Dörflern - Männern wie Frauen - Unterstützung. Auch in ihrer Ehe kommt es deshalb zu Schwierigkeiten. Wird sie es schaffen, das Dorf von ihrem Vorhaben zu überzeugen?

Mittwoch, 11 März 2020, 20.15 UHR
In meinem Alter rauche ich noch heimlich

SPIELFILM
VON RAYHANA
ARTE FRANCE, KG PRODUCTIONS
FRANKREICH/ALGERIEN/GRIECHENLAND 2015, 86 MIN.
MIT: HIAM ABBAS, FADILA BELKEBLA, BIYOUNA U.A.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Algier, 1995: Fatima arbeitet als Masseurin in einem Hammam im Herzen der algerischen Hauptstadt. Inmitten der angespannten politischen Lage und der stark eingeschränkten Freiheit der Frauen finden Algerierinnen im Schutz des arabischen Dampfbads zueinander und diskutieren über ihr Leben. Dann sucht eines Tages die schwangere Meriem, ein 16-jähriges Mädchen, in Fatimas Hammam Zuflucht vor ihrem rachsüchtigen Bruder Mohamed, der seine durch die Schwangerschaft der Schwester verlorene "Ehre" mit ihrem Blut reinwaschen will …

Mittwoch, 11. März 2020, 22.40 UHR und Mittwoch, 18. März 2020 um 20.15 Uhr
Madame empfiehlt sich

SPIELFILM
VON EMMANUELLE BERCOT
FIDELITE FILMS, RHONE-ALPES CINEMA, WILD BUNCH, EUROVIDEO
FRANKREICH 2013, 113 MIN.
MIT: CATHERINE DENEUVE, MYLÈNE DEMONGEOT, CLAUDE GENSAC U.A.

Bettie, Anfang 60, lässt ihre Mutter mit den Gästen ihres bretonischen Restaurants einfach allein - ihr sind die Zigaretten ausgegangen, also steigt sie ins Auto und fährt los. Doch alle Läden scheinen geschlossen und plötzlich merkt Bettie, dass sie ihr altes Leben nicht mehr will. Ihr Geliebter hat sich kürzlich eine Jüngere gesucht, das Restaurant läuft nicht gut und ihre dominante Mutter raubt ihr den letzten Nerv. So beschließt sie spontan, einfach weiterzufahren und begegnet auf ihrer abenteuerlichen Reise ungewöhnlichen Menschen, romantischen Geschichten, früheren Schönheitsköniginnen und frechen Jungs - darunter auch ganz unerwartet ihr Enkel…

Mittwoch, 18. März 2020, 20.15 UHR
Die Ungezähmte

SPIELFILM VON CAROLINE DERUAS
ARTE FRANCE, THELMA FILMS
FRANKREICH/ITALIEN 2015, 94 MIN.
MIT: CLOTILDE HESME, JEANN THIAM, TCHEKY KARYO U.A.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Die Schriftstellerin Camille hat ein Fellow- ship für die "Villa Medici", die Vertretung der Académie Française in Rom ergattert. In Begleitung von Marc, ihrem Partner, der ein erfolgreicher Schriftsteller ist, und der gemeinsamen kleinen Tochter, will sie dort ihren ersten Roman schreiben. Doch es fällt ihr schwer, sich von der Überfigur Marcs freizumachen… Da kommt ihr Axèle ganz recht, die mit ihren Fotos in die Geschichte der Villa eintaucht – in der es schon mal zu spuken scheint. Für Camille jedenfalls verschmilzt Axèle zunehmend mit ihrer Romanfigur, der ersten weiblichen Stipendiatin.
Caroline Deruas erzählt in ihrem Mystery-Film von zwei jungen Künstlerinnen auf dem Weg zum Erwachsenwerden.

Mittwoch, 18. März 2019, 23.00 UHR
Konzerte
Tina Turner: live in Holland

TV-REGIE: DAVID MALLET
EAGLE ROCK
GROSSBRITANNIEN 2009, 60 MIN.

2008 kehrte die Queen of Rock´n´ Roll, Tina Turner, zur Freude ihrer Fans auf die Bühne zurück und kündigte die Konzerttournee zu ihrem 50sten Bühnen-Jubiläum an.
Tina spielte neunzig Shows, die immer wieder ausverkauft waren. Das Publikum war begeistert und feiert sie minutenlang mit Standing Ovations. Tina Turner lieferte mit ihrer Band ein energiegeladenes und kraftvolles Set ab, das durch eine aufwendige Choreografie, spektakulärer Beleuchtung und Pyrotechnik abgerundet wurde. Das Programm beinhaltet alle ihre großen Hits wie Steamy Window, Private Dancer, What´s Love Got To Do With It, Goldeneye oder Nutbush City Limits.

Freitag, 6. März 2020, 22.55 UHR
Dido - Baloise Session 2019
KONZERT

TV-REGIE: ROLI BÄRLOCHER
ZDF/ARTE, C-MAJOR PRODUCTIONS
DEUTSCHLAND/SCHWEIZ 2019, 68 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Mit Hits wie "White Flag" und "Life For Rent" machte sich Dido einen Namen. Nach einer Auszeit ist sie nun mit dem neuen Album "Still On My Mind" zurück, das von ihrem Bruder Rollo Armstrong produziert wurde. An der Baloise Session 2019 präsentiert sie dem Publikum neben ihren Welthits auch Neukreationen, die vertraut sanftmütig klingen.

Freitag, 13. März 2020, 23.10 UHR
Dee Dee Bridgewater - Konzert in Paris
KONZERT

TV-REGIE: GAUTIER & LEDUC
ARTE FRANCE, ARTIBELLA
FRANKREICH 2017, 73 MIN.

Für Dee Dee Bridgewater heißt es: "Back to the roots!" Geboren wurde sie in Memphis, Tennessee, und begeisterte sich von Kindesbeinen an für afroamerikanische Musik. Das Konzert vom 8. November 2017 im Pariser Konzertsaal "La Cigale" bedeutet für sie eine Rückkehr zu diesen Wurzeln, denn sie interpretiert Blues-, Soul- und R&B-Klassiker neu. Mit ihren drei Grammys ist Dee Dee Bridgewater eine Legende der amerikanischen Musikgeschichte!

Freitag, 13. März 2020, 00.20 UHR
Berlin live: Katie Melua
KONZERT

TV-REGIE : STEFAN MATHIEU, HANNES ROSSACHER
ZDF/ARTE, KOBALT PRODUCTIONS
DEUTSCHLAND 2016, 60 MIN.

Mit ihrem neuen Album "In Winter" ging es für Katie Melua endlich wieder auf große Europatournee - begleitet vom Gori Frauenchor, der sie zu ihrem aktuellen Album inspiriert hatte. Auch bei Berlin Live macht sie samt Band und Gesangschor einen Tourstop und liefert dabei ein atemberaubendes Konzert ab. Eine Musikerin von Weltklasse!

Freitag, 20. März 2020, 00.25 UHR
Joan Baez - The Fare Thee Well.... Tour 2018/2019

KONZERT
TV-REGIE: KARIM OUARET
ARTE FRANCE, ARTIBELLA
FRANKREICH 2018, 91 MIN.

Langsam, aber sicher verabschiedet sich die Künstler_innengeneration Woodstock von der Bühne. Nach Elton John und Paul Simon beschließt jetzt auch Joan Baez ihre 60-jährige, über 30 Alben umfassende Karriere mit einer weltweiten "Farewell Tour", die im Mai 2019 zu Ende geht. Dabei macht sie auch in Paris Station: Das am 13. Juni 2018 auf der Bühne des Olympia aufgezeichnete Konzert eröffnet mit einer sehr persönlichen Coverversion des Dylan-Songs "Don´t Think Twice It´s Alright", in Resonanz mit einem von Joan Baez´ eigenen Songs, "Diamonds and Rust", den sie nach 30 Minuten Show sehr hingebungsvoll vorträgt. Den krönenden Abschluss ihres Auftritts bildet die weltweit berühmte Hymne "Here´s To You", mitgesungen von einem begeisterten Publikum.

Freitag, 27. März 2020, 23.50 UHR
Kunst & Kultur
Tina Turner - One of the living

DOKUMENTATION VON SCHYDA VASSEGHI
DOKFILM FERSEHPRODUKTION
DEUTSCHLAND 2019, 52 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Tina Turner. Die Queen of Rock. Die Soul-Diva. Der Superstar im Minirock.
So kennt sie die ganze Welt. Doch wer ist die Frau hinter der Bühnenfigur Tina Turner? Gemeinsam mit engen Freunden wie Peter Lindbergh und Weggefährten wie Martyn Ware und Steve Blame sucht der Film nach Antworten. Er ist eine Femmage an das bewegende Leben eines einzigartigen Weltstars.

Sonntag, 08. März 2020 um 16.00 Uhr und Samstag, 14. März 2020 um 05.25 Uhr
Bildhauerinnen

DOKUMENTATION VON EMILIE VALENTIN
AGAT FILM ET CIE
FRANKREICH 2017, 52 MIN.

Starke Frauen, starke Kunst! Die Kunst der Bildhauerei galt viel zu lange als reine Männerdomäne. Die Rolle der Frau beschränkte sich auf die der Muse. Dabei gab es schon immer auch mutige Künstlerinnen, die allen Vorurteilen und Verboten zum Trotz Skulpturen aus Stein schufen. Von Properzia de´ Rossi bis zu Camille Claudel, von Germaine Richier über Käthe Kollwitz bis zu Niki de Saint Phalle – viele jener Bildhauerinnen stehen bis heute im Schatten ihrer männlichen Künstlerkollegen und haben nie ausreichend Beachtung gefunden. Die Dokumentation wirft einen Blick auf das Leben dieser talentierten Künstlerinnen und erzählt anhand ihrer Schicksale die weibliche Geschichte der Bildhauerei.

Sonntag, 08. März 2020, 16.00 UHR
Tanz, Macht, Missbrauch - Das Ende des Schweigens?

DOKUMENTATION VON LENA KUPATZ UND LINA SCHIENKE
ZDF, SIGNED MEDIA GMBH
DEUTSCHLAND 2019, 52 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Kurz nachdem der Hashtag "MeToo" 2017 durch die sozialen Netzwerke ging, wurden auch die ersten Vorwürfe von sexuellen Übergriffen in der Tanz- und Ballettwelt bekannt. Der Film zeigt, wie sehr die körperlichste der Bühnenkünste für Missbrauch anfällig ist, blickt in die Geschichte des Tanzes und zeigt die Arbeit des Scottish Ballet, das einen neuen Weg eingeschlagen hat.

Mittwoch, 11. März 2020, 21.50 UHR und Mittwoch, 18. März 2020 um 22.05 Uhr
Margaret Atwood - Aus Worten entsteht Macht

DOKUMENTATION VON LENA KUPATZ UND LINA SCHIENKE
ZDF, SIGNED MEDIA GMBH
DEUTSCHLAND 2019, 52 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Die Bücher der Kanadierin Margaret Atwood entfalten durch ihre bildreiche Sprache einen magischen Sog. Internationalen Ruhm erlangte die Schriftstellerin 1985 mit ihrem Bestseller "Der Report der Magd". Die 2019 erschienene Fortsetzung "Die Zeuginnen" gelange sofort weltweit auf die Bestsellerlisten.
Die 1939 geborene Autorin ist eine präzise Beobachterin und Meisterin des hintersinnigen Humors. Nancy Lang und Peter Raymont haben sie ein Jahr lang begleitet, langjährige Weggefährt_innen und engste Freund_innen interviewt, und so ein intimes und amüsantes Filmporträt geschaffen.

Mittwoch, 18. März 2020, 22.05 UHR
Marianne Faithfull - Der raue Glanz der Seele

DOKUMENTARFILM VON SANDRINE BONNAIRE
CINETEVE
FRANKREICH 2016, 62 MIN.

Marianne Faithfull war schon mit 17 ein Star und avancierte in den Sechziger Jahren schnell zur Ikone des Swinging London und zur Muse der Rolling Stones. Auf die ausschweifenden Jahre folgte ein tiefer Fall – doch die Künstlerin bewahrte sich stets ihre Eleganz und eine unverbrüchliche Freiheitsliebe. Die Sängerin mit der rauchigen Stimme schwebte mehrmals in Lebensgefahr, überwand das Chaos aber immer wieder mit unglaublicher schöpferischer Energie … Sandrine Bonnaire zeichnet den Lebensweg der Rock´n´Roll-Ikone nach.

Freitag, 27. März 2020, 22.15 UHR
Die Renaissance der Malerinnen

DOKUMENTATION VON HILKA SINNING
ZDF, MEDEA FILM
ITALIEN/DEUTSCHLAND 2019, 52 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Sie waren die Künstlerheldinnen der Renaissance: Vor mehr als 400 Jahren verzauberten die italienischen Malerinnen Sofonisba Anguissola, Lavinia Fontana und Artemisia Gentileschi ihre kunstliebenden Zeitgenossen. Dennoch waren sie für lange Zeit aus dem Gedächtnis der Kunstwelt verdrängt. Jetzt werden die Alten Meisterinnen in großen Ausstellungen gefeiert.

Sonntag, 29. März 2020, 14.00 UHR
Gesellschaft & Geschichte
Nouvelle Vague & Feminismus

DOKUMENTARFILM VON CALLISTO MC NULTY
ARTE FRANCE, LES FILMS DE LA BUTTE, CENTRE AUDIOVISUEL SIMONE DE BEAUVOIR
FRANKREICH 2019, 70 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

"Nouvelle Vague & Feminismus - Delphine Seyrig und Carole Roussopoulos" schildert ausschließlich anhand von Archivmaterial die Begegnung zwischen der feministischen Videoaktivistin Carole Roussopoulos und der französischen Schauspielerin Delphine Seyrig. Die beiden rebellischen Künstlerinnen trafen sich in den 1970er Jahren, dem "goldenen Zeitalter des Feminismus", und stürzten sich mit Humor und Handkamera in einen fröhlich-frechen Kampf für Gleichberechtigung.

Mittwoch, 04. März 2020, 23.25 UHR
Die Kriegerinnen der Wikinger

DOKUMENTATION VON SEBASTIAN PEITER, DAVID BARTLETT
URBAN CANYONS LTD.
GROSSBRITANNIEN 2019, 52 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Lange war frau/man überzeugt, dass es bei den Wikinger_innen nur Krieger gegeben habe. Neuere Ausgrabungen und verfeinerte Untersuchungsmethoden belegen jedoch eindeutig, dass es auch Kriegerinnen gab. Nach genetischen Tests an einem archäologischen Fund im schwedischen Birka muss das Bild der Wikingerfrau und ihrer Rolle in der Gesellschaft grundlegend revidiert werden.

Samstag, 07. März 2020, 20.15 UHR
Geschlechterkonflikt - Frauenbilder der Geschichte

DOKUMENTATION VON BIRGIT TANNER, CARSTEN GUTSCHMIDT
ZDF/ARTE, GEBRÜDER BEETZ FILMPROD.
DEUTSCHLAND 2019, 52 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Als Jäger ist der Mann der Haupternährer und steht an der Spitze der Gesellschaft. Als "Nestbauerin" versorgt die Frau Heim und Herd und Kinder - so die tradierte Vorstellung, wie Menschen seit der Steinzeit gelebt haben. Archäolog_innen dagegen sind sich sicher: Die klassischen Rollenbilder hat es so nicht gegeben. Die Auswertung alter und neuer Funde stellt das in Frage.

Samstag, 07. März 2020, 21.05 UHR
Game Girls

DOKUMENTARFILM VON ALINA SKRZESZEWSKA
ZDF/ARTE, BLINKER FILMPRODUKTION
DEUTSCHLAND/FRANKREICH/POLEN 2016, 90 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Eine Liebesgeschichte unter "erschwerten Bedingungen": Teri und Tiahna leben in Los Angeles, in der chaotischen Welt von Skid Row, der "Hauptstadt der Obdachlosen" in den USA. Dort zu leben ist an sich schon kompliziert, die Beziehung der beiden Frauen steht aber noch unter ganz anderem Druck: Wie findet man einen gemeinsamen Weg in eine bessere Zukunft?

Montag, 09. März 2020, 23.30 UHR
The other side of everything

DOKUMENTARFILM VON MILA TURAJILIC
WDR/ARTE, DRIBBLING PICTURES, SURCIVANCE, HBO EUROPE
DEUTSCHLAND 2017, 103 MIN.
ERSTAUSSTRAHLUNG

Die serbische Filmemacherin Mila Turajilic liebt große Familienromane, wie John Galsworthy´s "The Forsyte Saga" oder Thomas Mann´s "Buddenbrooks", die anhand einer privaten Geschichte die Geschichte eines ganzen Landes erzählen. In "The Other Side of Everything" hat sie mit der Geschichte einer Wohnung im Herzen von Belgrad, in der sie geboren wurde, die Geschichte Serbiens erzählt: In dieser Wohnung war seit der Ära Tito, als das Apartment geteilt wurde, eine Türe verschlossen.

Der März 2020 auf ARTE. Mehr Infos unter:

www.arte.tv


AVIVA-Berlin übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben sowie kurzfristige Programmänderungen

Quelle: ARTE G.E.I.E., Stand: 22. Januar 2020




Kultur Beitrag vom 24.01.2020 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2020 
zum Seitenanfang   suche   sitemap   impressum   datenschutz   home   Seite weiterempfehlenSeite drucken