Pranzo di ferragosto - Das Festmahl im August - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 WOHNE LIEBER UNGEW├ľHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 28.04.2009

Pranzo di ferragosto - Das Festmahl im August
┬╗Nana┬ź Nicole Wenger

An einem sehr hei├čen Tag im August ..., kurz vorm Maria-Himmelfahrts-Tag, dem Nationalfeiertag: Wer Rom verlassen kann, ist bereits auf das Land geflohen. Zur├╝ck bleiben nur noch Wenige und ...



... TouristInnen. So auch Gianni, seine Mutter und ihre illustren G├Ąste: Drei hochbetagte Damen, die von ihren S├Âhnen in Giannis Obhut gegeben wurden.

Der in die Jahre gekommene Junggeselle Gianni lebt immer noch bei seiner alten und willenstarken Mutter Valeria. Er hat keinen Job, liebt guten Wein, gutes und einfaches italienisches Essen. Doch nicht er wird von der verwitweten Grand Dame bedient. Es ist Gianni, der sich ├Ąu├čerst liebe- und aufopferungsvoll um die anspruchsvolle La Mamma k├╝mmert: Er kocht, w├Ąscht, putzt, sch├╝ttelt die Kissen auf und liest ihr Rittergeschichten von Dumas vor.

Denn auch im hohen Alter legt Valeria sehr viel Wert auf Stil und W├╝rde. Der verarmten Aristokratin gef├Ąllt es gar nicht, dass Gianni sich gegen├╝ber dem Hausverwalter bereit erkl├Ąrt, dessen Mutter Marina f├╝r den Feiertag bei sich aufzunehmen. Nur - Gianni kann nicht ablehnen. Schlie├člich ist er schon einige Monatsmieten im R├╝ckstand und der Verwalter w├╝rde ihm im Gegenzug einen gro├čen Teil der Schulden erlassen. Doch er ahnt nicht, was wirklich auf ihn zukommt. Denn der Verwalter bringt nicht nur seine Mutter mit. Gianni soll sich auch um dessen alte Tante Maria k├╝mmern. Das dominante Frauentrio hat ihn nun eisern im Griff, denn jede Dame ist eigensinniger als die Andere. Er l├Ąsst nichts unversucht, um die W├╝nsche jeder Einzelnen zu erf├╝llen und sieht sich vor einer schweren Aufgabe. Gianni ger├Ąt ins Schwitzen und erleidet fast einen Schw├Ącheanfall. Seine selbst verordnete Wei├čwein-Medikation tut das ├ťbrige. Der herbeigerufene befreundete Arzt kann Gianni beruhigen und ihn dazu bringen, auch noch seine Mutter Grazia bei sich aufzunehmen.

Das Chaos ist perfekt. Denn die Frauen schlie├čen nicht gleich Freundschaft miteinander: Es gibt Streit um den Fernseher. Grazia nascht heimlich, obwohl sie strenge Di├Ąt halten muss, von Marias ber├╝hmten Nudelauflauf. Giannis Mutter m├Âchte ihr Schafzimmer nicht verlassen und Marina verschwindet einfach des N├Ąchtens, um das r├Âmische Abendleben zu erkunden ...

Gregorios wundervolle Geschichte geht auf eine biografische Begebenheit zur├╝ck: Als er sich einst in einem finanziellen Engpass befand, wurde er, kurz vor Maria-Himmelfahrt, von seinem Hausverwalter gefragt, ob er sich nicht dessen Mutter annehmen k├Ânne. Er entschied sich dagegen. Die Vorstellung, was andernfalls gewesen w├Ąre hat ihn nie wieder losgelassen. In seinem Film konnte sich Gianni Di Gregorio auf dieses au├čergew├Âhnliche Experiment einlassen und wurde von der Lebendigkeit, seiner grandiosen (Laien-) DarstellerInnen, mitgerissen.

AVIVA-Tipp: "Das Festmahl im August" ist ein unglaublich liebevoller Film. Zu Recht wurde er bereits in Venedig ausgezeichnet und rief auch bei dem Berlinale-Publikum begeisterte Reaktionen hervor. Mit italienischer Sinnlichkeit verf├╝hrt er nicht nur zu mediterranen Gaumenfreuden, sondern auch zu Freundschaft, Vertrauen und ├╝ppiger Lebensfreude in der sp├Ąten Lebensh├Ąlfte!

Das Festmahl im August
Originaltitel: Pranzo di ferragosto
Italien 2008
Regie und Drehbuch: Gianni Di Gregorio
HauptdarstellerInnen: Gianni Di Gregorio, Valeria De Franciscis, Marina Cacciotti, Maria Cali, Grazia Cesarini Sforza u.a.
Verleih: Pandora Film
Laufl├Ąnge: 75 Minuten
Kinostart: 30.04.2009
Weitere Informationen: www.pandorafilm.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
"La nonna La cucina La Vita" von Laura Bertonasco.

Weiterh├Âren auf AVIVA-Berlin:
"Sempre Libera" von Anna Netrebko.

Kultur Beitrag vom 28.04.2009 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken