16. Lange Nacht der Museen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur AVIVA-Berlin verlost 3 x 2 Freitickets. - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA-Berlin verlost 3 x 2 Freitickets. - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 WOHNE LIEBER UNGEW√ĖHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J√ľdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 19.08.2004

16. Lange Nacht der Museen
AVIVA-Redaktion

Interessierte können am Samstag, 28. August 2004, von 18 bis 2 Uhr, Kultur, Geschichte und Bildung genießen. AVIVA-Berlin verlost 3 x 2 Freitickets.



Im Sommer breitet sich die Lange Nacht der Museen traditionsgem√§√ü am weitesten aus: Zwischen dem Schloss Glienicke, dem Museum im Wasserwerk Friedrichshagen und dem Heimatmuseum Reinickendorf - auf einer Fl√§che von beinahe 400 Quadratkilometern! - pr√§sentieren in der diesj√§hrigen Sommer-Museumsnacht am 28. August √ľber 100 Berliner Museen und Kultureinrichtungen bis weit in die Nacht hinein ihre Sammlungen, Ausstellungen und Kunstobjekte, umrahmt von einer Vielfalt von Veranstaltungen. Eine Reihe davon greift das Thema dieser Nacht "Landschaft, Parks und G√§rten" auf: "Komm in den totgesagten Park und schau..." lockt etwa eine Lesung im Br√ľcke-Museum, in "Liebes- und Paradiesg√§rten" entf√ľhrt die Gem√§ldegalerie am Kulturforum, und das Deutsche Technikmuseum Berlin zeigt Kindern, "was bl√ľht, krabbelt und fliegt".

Schloss Glienicke und das glanzvoll restaurierte Schloss K√∂penick nehmen zum ersten Mal teil, ebenso der erstmalig zur n√§chtlichen Stunde begehbare Palast der Republik. Eigens f√ľr die diesj√§hrige Sommer-Lange-Nacht errichtet der franz√∂sische K√ľnstlers Armel R√©au (unterst√ľtzt von McKinsey&Company) zwischen dem Brandenburger Tor und dem Lustgarten auf der Mittelpromenade der "Linden" die Gro√üplastik "RefleCity", eine aus neun Einzelteilen geformte Kunststadt.

"L¬īHaareem" - ein orientalisches M√§rchen im Platanenwald
Harald Gl√∂√∂ckler, der Sch√∂pfer des Labels "Pomp√∂√∂s", wird im Museumgarten des J√ľdischen Museums Berlin, ab 22.30 Uhr, ein orientalisches M√§rchenspiel in 5 Akten erz√§hlen. Unter Platanen wandelnd, werden Models mit volumin√∂sen, edel-phantasievollen Roben, mit langen Schleppen, tiefen Dekollet√©s und ausschweifenden R√∂cken durch den Platanenwald flanieren. Vor der Kulisse des weitl√§ufigen Gartens, verbunden mit eigens entwickelten Lichtinstallationen des Lichtdesigners von Robert Wilson, wird der Abend zum sinnlichen Schauspiel, zum spektatorischen Ereignis.
VIP-Karten
F√ľr die Veranstaltung werden gesonderte Karten angeboten, von deren Erl√∂s 20 Euro je Karte der Bildungsarbeit des J√ľdischen Museum zukommen. Wer eine der 200 exklusiven VIP-Karten erwirbt, kann auf zwei √ľberdachten Trib√ľnen Platz nehmen und einen besonderen Blick auf Gl√∂√∂cklers ¬ĽL¬īHaareem¬ę genie√üen. In einer Klassik-Lounge und dem ¬ĽL¬īHaareem¬ę-Zelt werden vor und nach der Veranstaltung k√∂stliche Spezialit√§ten serviert. Beginn ab 21 Uhr im Museumsgarten, Eintritt: 74 Euro, Information und Reservierung: 030-25 993 309

"Ich m√∂chte mir Fl√ľgel w√ľnschen"
Ungleiche Freundinnen: Dorothea Schlegel und Henriette Herz.
Zwei der bekanntesten j√ľdischen Frauen ihrer Zeit werden in dieser Theaterperformance. √ľber die Berliner Salonkultur um 1800 lebendig. (Auff√ľhrung um 19 Uhr, 20 Uhr, 21 Uhr und 24 Uhr im Innenhof) Dorothea Schlegel und Henriette Herz stehen f√ľr Emanzipation und Selbstbestimmung entgegen aller gesellschaftlichen Beschr√§nkungen. Sowohl zeitgen√∂ssische als auch moderne Texte und Musik skizzieren Lebensgeschichten und Charakter der beiden Frauen und betonen die Zeitlosigkeit ihrer Sehns√ľchte und Bestrebungen. Zwischen den einzelnen Auftritten im Innenhof flanieren die beiden Schauspielerinnen Simone Schueler und Susanne Opitz in den historischen Kost√ľmen der Salondamen durch den weitl√§ufigen Museumsgarten.
Wann: 28. August 2004 um 19 Uhr, 20 Uhr, 21 Uhr, 24 Uhr

Shuttle-Busse sorgen f√ľr einen bequemen Transfer zwischen den beteiligten H√§usern. 7 der insgesamt 13 Routen haben ihren Ausgangspunkt am Platz vor dem Berliner Rathaus, an dem der Regierende B√ľrgermeister um 18 Uhr unter den Kl√§ngen eines Bl√§serensembles das Startsignal geben wird.


AVIVA-Berlin verlost 3 x 2 Freitickets f√ľr die 16. Lange Nacht der Museen. Bitte beantworten Sie folgende Frage: Wann fand erstmals eine Lange Nacht statt? Senden Sie bis zum 26.08.04 eine eMail an folgende Adresse: gewinnspiel@aviva-berlin.de


Interessantes f√ľr Kinder w√§hrend der Langen Nacht der Museen.

Das Programmheft sowie das Kombiticket (12 Euro, ermäßigt 8 Euro) sind u.a. erhältlich in den beteiligten Museen, an allen Theaterkassen, beim MD Berlin sowie unter www.ticketonline.de. Informationen zur Langen Nacht auch unter www.lange-nacht-der-museen.de sowie MD infoline 90 26 99 444.

Kultur Beitrag vom 19.08.2004 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken