Transmediale.04. Leuchtturm deutscher Gegenwartskultur - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 Ein Lied in Gottes Ohr WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 27.01.2004

Transmediale.04. Leuchtturm deutscher Gegenwartskultur
Hilde Meier

Das Festival international vernetzter Medienschaffender verschreibt sich vom 31.01. - 02.02.2004 im Haus der Kulturen der Welt ganz der Vision: The Future ist bright - Fly utopia!



Vom 31.01. - 02.02.2004 lädt die Transmediale.04 ins Haus der Kulturen der Welt zu einem Ausflug in die Utopien einer medial und technologisch geprägten Zeit ein.
Das ursprüngliche Videofest des Podewil hat sich zu einer gutbesuchten Messe für internationale Medienkunst, mit Konferenzen, Ausstellungen und Unterhaltungsprogrammen gemausert.

Die Transmediale.04 gibt sich positivistisch: "Es gibt Hoffnung" beschwört das komplexe Programm, in dem sich alles um Utopien dreht: Videos, computergesteuerte Kunst und künstlerische Software, Medienkunst aus aller Welt sowie politische Debatten, Workshops, Lounges und vielerlei Möglichkeit zu internationalen Gesprächen.
Die LeiterInnen des internationalen Medienkunstfestivals, Andreas Broeckmann, 39, und seine Stellvertreterin, Susanne Jaschko, wollen dem Pessimismus vergangener Jahre Optimismus entgegensetzen.

Das Konferenzprogramm startet in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für Politische Bildung am 31.01.2004 mit dem Vortrag des italienischen Autors und Philosophen Antonio Negri (20 Uhr).
Im Bereich Ausstellungen zeigen WettbewerbsteilnehmerInnen, wie Shopping im 21. Jahrhundert aussehen kann.
"Fly Utopia Market", wird bis einschließlich 15. Februar im Haus der Kulturen der Welt zu sehen sein. Die Inderin Shilpa Guptas prangert mit ihrer Installation "Your Kidney Supermarket" den globalen Organhandel an. Plastisch, in Form einer bonbonfarbigen Niere, stellt sie dar, wie die Dritte Welt Organe für kaufkräftige Menschen aus der Ersten Welt auf den Markt bringt.

Im Image Award tritt für die Nominierung der Chinese Zhou Hongxiang an. Sein Konzeptfilm im Stil von Jean Luc Godard heißt "The Red Flag Flies". Mit Slogans aus der Kulturrevolution Maos beantwortet er Fragen nach Glück, Liebe, Geld und Zukunft.

Die Avantgarde der elekronischen Musik spielt im Club Transmediale bei Maria am Ostbahnhof auf. Das Musik-Festival beginnt am Freitag, den 30.01.04 und dauert bis zum 07.02.2004. Auf reboot.fm, der Frequenz 104,1 findet täglich von 12-6 Uhr eine Radioübertragung statt.

Die Transmediale hat es geschafft. Ab 2005 wird das Medienkunstfestival von der Bundes-Kulturstiftung üppig gefördert und darf ab dann den Titel "Leuchtturm der deutschen Gegenwartskultur" tragen.

Alles weitere unter www.transmediale.de




transmediale.04
international media art festival berlin
Haus der Kulturen der Welt
There is hope - Fly Utopia!
31. Januar - 04. Februar 2004

Ausstellung:
31.01.-15.02.2004 Haus der Kulturen der Welt

Präsentation der nominierten Wettbewerbsarbeiten:
03.02.2004 14-17 Uhr

ClubTransmediale
Maria am Ostbahnhof
31.-07.02.2004


Kultur Beitrag vom 27.01.2004 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken