Hommage an Charlie Rivel. Sterne des VarietĂ© IV im Wintergarten - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   JĂŒdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 23.12.2002

Hommage an Charlie Rivel. Sterne des Varieté IV im Wintergarten
AVIVA-Redaktion

"Jeder Mensch ist ein Clown, aber nur die wenigsten haben den Mut, es zu zeigen" so erklÀrte Charlie Rivel das Geheimnis seines Erfolges. Das Wintergarten Varieté widmet ihm eine Hommage.



Die Show "Sterne des VarietĂ© IV", die bis zum 2. Februar 2003 lĂ€uft, ist eine Ehrerweisung an den immer bescheiden gebliebenen "Akrobat schööön" . Die Berliner hatten den großen Clown Charlie Rivel tief in ihr Herz geschlossen. Ihm zu Ehren zeigen Artisten unter der Regie von Bernhard Paul ihr Können.

JosĂ© Andreu Lasserre, alias Charlie Rivel, wurde 1896 in Cubellas (Spanien) geboren. Seine Kindheit war hart. Die Familie zog mit einem klapprigen Pferdewagen durch Spanien. Schon von Kleinkindesbeinen an stand Charlie in der Manege. Seine ersten Erfolge als Clown feierte er gemeinsam mit seinen BrĂŒdern Anfang der 30er Jahre in Berlin. Anschließend folgten zahlreiche Gastspiele mit unterschiedlichen Partnern in ganz Europa.

Dabei sind die "Pellegrini Brothers" . Die vier MailÀnder prÀsentieren atemberaubende Balanceakte, die den ZuschauerInnen den Atem stocken lÀsst. Die "Italian Dreamboys" zeigen Akrobatik, gepaart mit Geschick und Grazie.

Der Tradition Charlie Rivels folgend, machen die KGB Clowns, direkt aus Russland eingetroffen, ihre SpĂ€ĂŸe mit dem Publikum. Edouard und Sergej sind Komiker, Pantomimen, TĂ€nzer und Akrobaten in einer Person.

Dass der Bauch nicht nur knurren kann, zeigt Bauchredner George Schlick. Humorvoll bespricht er mit seinen "Puppen" die Begebenheiten des Alltages. Der Deutsche, der seinen Wohnsitz in das sonnige Hawaii verlegt hat, ĂŒberzeugt mit einer LĂ€ssigkeit und ProfessionalitĂ€t, die so einfach aussieht, aber enorm schwierig ist.

Fussjonglage der Extraklasse fĂŒhren die temperamentvollen Zwillinge Maryna und Svetlana vor. Die beiden Schwestern aus Minsk beeindrucken mit einer schwungvollen und technisch brillanten Darbietung.

Timo Wopp, auch "Paganini der Jongleure" genannt, hat sich der klassischen Musik verschrieben. Bei KlÀngen von Mozart und Beethoven wirbelt er bis zu sieben BÀllen oder Keulen durch die Luft.

Über den Köpfen der Besucher prĂ€sentiert Tatiana Milanova ihr faszinierendes Ballett mit wallenden TĂŒchern. Voller Anmut, Sinnlichkeit und Poesie ist ihre AuffĂŒhrung.

Dass 40 Flaschen in unterschiedlichen GrĂ¶ĂŸen und AusfĂŒhrungen ausreichen, um Musik zu machen, hĂ€tten die ZuschauerInnen wahrscheinlich nicht gedacht. Begleitet von Cello und Gitarre bringen die drei Mazedonier, "Les Barons Karamasoff" , mit den Buddeln Bach und Mozart zu Gehör.



Sterne des Varieté IV
gewidmet Charlie Rivel

Montag bis Freitag 20 Uhr
Samstag 18 und 22 Uhr
Sonntag 18 Uhr
Ticket-Hotline 030/25 00 88 88
www.wintergarten-varieté.de

Kultur Beitrag vom 23.12.2002 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken