MARIANNE & LEONARD. WORDS OF LOVE - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

This Place. Fotoausstellung im Jüdischen Museum Berlin Porträt einer jungen Frau in Flammen Gott existiert, ihr Name ist Petrunya
AVIVA-Berlin > Kultur > Kino AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


Happy New Year 5780 - Schana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, peaceful and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, gesundes und friedliches Neues Jahr 5780!



Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2019







 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2019 - Beitrag vom 07.11.2019


MARIANNE & LEONARD. WORDS OF LOVE
Sharon Adler

Marianne Ihlen war weit mehr als nur "die Muse von". In MARIANNE & LEONARD – WORDS OF LOVE erzählt der britische Dokumentarfilmregisseur Nick Broomfield die wunderschöne, aber auch tragische, ein ganzes Leben andauernde Liebesgeschichte zwischen zwei außergewöhnlichen Menschen.



Am 28. Juli 2016 jährte sich der Todestag von Marianne Ihlen und am 7. November 2016 der Todestag von Musiklegende Leonard Cohen, zum dritten Mal. Mit MARIANNE & LEONARD: WORDS OF LOVE erzählt der gefeierte britische Dokumentarfilmregisseur Nick Broomfield ("Kurt & Courtney", "Whitney: Can I Be Me") nun die Liebesgeschichte zwischen Leonard Cohen und Marianne Ihlen, die Frau, die einen seiner bekanntesten Songs und viele mehr inspirierte: Eine poetische Reise in die 60er Jahre und auf die Insel Hydra sowie eine bewegende Liebes- und Lebensgeschichte über ein außergewöhnliches Liebespaar und die immerwährende Suche nach Inspiration.

Marianne & Leonards Liebe begann 1960 auf der idyllischen griechischen Insel Hydra, Treffpunkt einer unkonventionellen Gemeinschaft ausländischer Künstler_innen, Schriftsteller_innen und Musiker_innen. In vielen bisher unveröffentlichten Aufnahmen von Broomfield und der US-Dokumentarfilm-Legende D.A. Pennebaker (Ehren-Oscar® für sein Lebenswerk), folgt der Film der Beziehung zwischen Marianne und Leonard von den Anfängen auf Hydra, einer unbeschwerten Zeit der freien Liebe, und begleitet ihren gemeinsamen Weg über die Jahre, in denen Leonard Cohen ein erfolgreicher Musiker wurde.

Die Liebesgeschichte zwischen der Norwegerin Marianne und dem aus Montreal stammenden Leonard währte ein Leben lang, obwohl sie "57 Kapitel ihres Lebens nicht zusammen waren". In all der Zeit erfahren wir von den Schicksalen derer, die das Leben auf Hydra nicht bewältigt haben, von den Höhen und Tiefen in Leonard Cohens Karriere und von der inspirierenden Kraft, die Marianne Ihlen besaß. Im Jahr 2016 starben Marianne Ihlen und Leonard Cohen im Abstand von nur drei Monaten.

Cohen, der ein Jahr an einem Song arbeitete, mit jedem Wort und mit jeder Zeile Tage zubrachte, holte sich seine ersten Inspirationen in der Synagoge in Montréal. Mit neun Jahren, als sein Vater starb, schrieb er seine ersten Gedichte, von denen er immer sagte, dass er sie bedeutsam fand. Vornehmlich sollten sie Mädchen beeindrucken und diese für seine Gedanken interessieren: 1956 publizierte Leonard Cohen seinen ersten Gedichtband. Der Rest ist Geschichte.
Marianne Ihlen kehrte nach der Trennung von Leonard nach Kanada zurück, heiratete, arbeitete in einem großen Unternehmen, und interessierte sich verstärkt für Buddhismus. Obwohl das Paar physisch nicht mehr zusammen war, riss die Verbindung auf einer spirituellen Ebene niemals ab.

Kommentar des Regisseurs Nick Broomfield

"Als ich mit 20 Jahren auf Hydra ankam, war ich relativ orientierungslos, abenteuerlustig und neugierig. Ich hatte das Glück, Marianne Ihlen zu begegnen, Leonard Cohens Geliebter, die mich ermutigte, meinen ersten Film zu drehen.

Seitdem D.A. Pennebaker sie im Jahr zuvor besucht und einen Film über sie und ihren kleinen Sohn Axel gedreht hatte, war sie von Dokumentarfilmen äußerst beeindruckt. Ich erinnere mich daran, wie sie mir unter dem griechischen Sternenhimmel "Don´t Look Back" zeigte und mir anschließend Leonard Cohens Musik vorspielte. Das war ein wirklich magischer Moment in meinem Leben, den ich nie vergessen werde.

Mit meiner Arbeit an diesem Film schließt sich für mich ein Kreis. Die bisher nie gezeigten Archivmaterialien, die wir für diesen Film verwendet haben, sind die Aufnahmen, die D.A. Pennebaker Jahre zuvor von Marianne gemacht hatte.

D.A. Pennebaker, Marianne Ihlen und Leonard Cohen haben wesentlichen künstlerischen Einfluss auf mein Werk, und es war eine große Ehre, diesen Film machen zu dürfen."


AVIVA-Tipp: Die große Verbundenheit zwischen diesen beiden außergewöhnlich schönen und charismatischen und sensiblen Menschen wird in jeder Einstellung des Films "MARIANNE & LEONARD. WORDS OF LOVE" sichtbar. Sehr bewegend.

MARIANNE & LEONARD. WORDS OF LOVE
Ein Film von NICK BROOMFIELD
Ab 7. November 2019 im Kino
Im Verleih von Piece of Magic Entertainment
Mehr zum Film., Kinos und Spielzeiten: www.marianneandleonard.com

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
LEONARD COHEN - OLD IDEAS
Mit diesem, seinem zwölften Studioalbum bei Columbia Records seit 1967, erlaubt der Maestro einen Blick in seine bisher unveröffentlichten auf CD Arbeiten. Zum Niederknien schön. Leonard forever! (2012)

CD Leonard Cohen "Greatest Hits" und Dokumentation "Leonard Cohen – I´m your man"
Zum 75. Geburtstag des Musikpoeten am 21. September 2009 erschien das ultimative "Greatest Hits"-Album, die Live-DVD "Live In London" sowie Lian Lunsons Filmporträt "Leonard Cohen – I´m your man", das am 17. September um 23.00 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt wurde. (2009)

Leonard Cohen - Buch der Sehnsüchte
Der Musiker Leonard Cohen gibt Einblick in seine Künstlerseele und ist dabei ganz uneitel. Ein poetischer Dandy erzählt von Abgründen und Schönheit, von Scheitern und Erkenntnissen. Blumenbar Verlag. (2009)





Quellen/Copyright: Piece of Magic Entertainment, AVIVA-Berlin



Kultur > Kino Beitrag vom 07.11.2019 Sharon Adler 





  © AVIVA-Berlin 2019 
zum Seitenanfang   suche   sitemap   impressum   datenschutz   home   Seite weiterempfehlenSeite drucken