Heidi Happy - Back Together - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 12.04.2008


Heidi Happy - Back Together
Tatjana Zilg

Singer-Songwriting-Kunst aus einer ungewohnten Ecke: Die Schweiz ist die Quelle der Inspiration für Priska Zemp. Intelligente Melodien, die sich zwischen Jazz, Indie Pop und Alpenblues ansiedeln,...




... verziert sie mit einer Stimme, die genauso sicher in luftige Höhen schwebt wie sie in geheimnisvolle Tiefen eintaucht.

"Ihre Welt sind die Berge" - Bewahrheitet sich der fast zum Weltkulturerbe avancierte Spruch aus den Kinderromanen von Johanna Spyri auch für die begabte junge Schweizerin, die ihren Künstlerinnen-Namen von der Romanheldin entlieh und als Cover dazu sehr passend einen imposanten Alpenberg wählte? Diese Frage lässt sich beim ersten Blick auf das Debut-Album nicht vermeiden und mit Kinderträumen vom Urlaub auf dem Land im Kopf lässt man sich gern von den ersten Tönen aus den Lautsprecherboxen in die Welt von Priska Kemp entführen.

Belohnt wird die Hörerin mit Songwriterinnen-Musik vom Feinsten. Poetisch, mit originellen Einfällen und einer facettenreichen Stimme. Der Alpenblues spielt eine wichtige Rolle, genau wie melodiöse Songstrukturen und jazzige Komponenten. Der titelgebende Opener "Back Together" verbindet eine sanfte, aber temporeiche Gitarren-Melodie mit zarten Streichertönen und einem samtig-kraftvollen Gesang. Damit wird eine gute Gelegenheit geboten, sich zunächst auf die Newcomerin einzulassen, ohne sich mit zuviel Ungewohntem befassen zu müssen. Das ändert sich mit dem zweiten Song "Just Let It Be", der eine von den Beatles inspirierte Pop-Idee mit den tiefen Tönen von Alpenhörnern kombiniert. Wer jetzt neugierig auf die lyrischen Texte geworden ist, kann bald eine kurze Pause bei der kognitiven Übersetzungstätigkeit machen, denn in "Du Da, Ich Da" überrascht die Sängerin mit einem deutschen Text. Jazzige Basslinien untermalen die Kurzbeschreibung einer nächtlichen Begegnung. Viele weitere wunderschöne Melodien finden sich auf dem Album, mal klassisch angelegt wie in "Other Reasons" und "Bye-Bye", mal leicht bizarr und mit World Music–Elementen spielend wie in dem afrikanisch angehauchten Short Player "Gugu Matena" oder dem Square Dance – Ritt "Hold Your Horses".

Obwohl "Back Together" ihr Debut ist, kann die Songwriterin auf eine langjährige Tätigkeit im Musikgeschäft zurückblicken. In den letzten zehn Jahren hat sie als Leadsängerin und Mitkomponistin in verschiedenen Bands (Funktasy, Protonic, Prishilla, Khushi, Superterz) Erfahrungen gesammelt. Im April 2005 startete sie ihre Solokarriere als Heidi Happy. Als sie Ende 2006 einen Werkbeitrag von der Kulturkommission des Kantons und der Stadt Luzerns gewann, nutzte sie diesen, um ihr Debut vorzufinanzieren.

Weiterhören: I Might Be Wrong und Maria Taylor

Heidi Happy im Netz: www.heidihappy.ch und auf Myspace

AVIVA-Tipp: Definitiv sind nicht nur die Berge die Welt von Priska Kemp. Stilsicher und gut durchdacht bewegt sie sich durch die tausend Möglichkeiten, die Pop, Jazz, Blues und World Music talentierten Musikerinnen bieten. Dabei gelingt es ihr, ein Debut zu kreieren, das besonders durch die Einbindung von unüblichen Instrumenten wie Hörnern, Glockenspielen, Cello und Flöten neue Aspekte ins Songwriting bringt. Mit Leichtigkeit überwindet sie die Gefahr, nur als eine weitere Vertreterin des übersättigten Singer-Songwriterinnen-Trends angesehen zu werden.

Heidi Happy
Back Together

Label: Little Jig Records, AL!VE, VÖ April 2008



Kunst + Kultur

Beitrag vom 12.04.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine