Anna Gourari und das Klavierduo Bauer spielen Brahms - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 21.04.2009


Anna Gourari und das Klavierduo Bauer spielen Brahms
»Nana« Nicole Wenger

Drei einzigartige Pianistinnen widmen sich in ihren neuen Aufnahmen dem Klavierwerk von Johannes Brahms. Entstanden sind zwei intensive und emotionale Alben, die sich aus differenzierter...




... Perspektive dem Komponisten und Pianisten nähern.

Oft sind es die merkwürdigsten Zufälle, die uns im Alltag begegnen und die uns, sofern wir die Muße und die Bereitschaft dazu besitzen, dazu bringen, sich an die kleinen zauberhaften Momente, Gerüche, Klänge, bedeutsame Sätze und Zauberformeln unserer Kindheit oder Jugend zu erinnern. Je älter wir werden, umso mehr erahnen wir die Kreisläufe und - wenn wir Glück haben – die Zusammenhänge des Lebens. So erging es mir vor wenigen Tagen mit den Klavierstücken von Johannes Brahms!
Kurz zuvor bin ich über die wirklich schöne Verfilmung von Francois Sagans Roman "Lieben Sie Brahms?" mit hinreißenden SchauspielerInnen wie Ingrid Bergman, Yves Montand und Anthony Perkins gestolpert. Ein Film, der seit einigen Monaten auch als DVD erhältlich ist. Dann "flatterten" zwei wundervolle CDs in die AVIVA-Redaktion.

Anna Gourari widmet sich den späten Klavierstücken und die Schwestern Martina und Kristin Bauer den Werken für zwei Klaviere. Beide Alben ergänzen sich auf fast wundersame Weise.
Ob Zufall oder nicht, deutlich wird bei ihnen allen: Brahms-Liebhaberinnen lieben das Spiel mit dem Ungewöhnlichen und werden von einer mannigfaltigen Sehnsucht angetrieben.

Die außergewöhnliche Begabung der russischen Pianistin Anna Gourari wurde schon sehr früh in ihrer Heimat erkannt und gefördert. Sie besuchte bereits als Fünfjährige eine spezielle Musikschule für hochbegabte Kinder. Es folgten Meisterkurse in Moskau und München. Seit diesen frühen Tagen konnte die junge Pianistin immer wieder mit ihrem Klavierspiel überzeugen und hat nicht nur hochkarätige Preise und Auszeichnungen gewonnen. Der Film- und Opernregisseur Werner Herzog besetzte Anna Gourari für die weibliche Hauptrolle in seinem Kinofilm "Invincible". Und er ist voll des Lobes, das einem Ritterschlag gleich kommt: Sie spiele nicht nur Musik, sie sei Musik! Und in der Tat, beim Hören ihrer Brahms-Einspielung kann man sich diesem Urteil nur anschließen. Es ist wirklich beeindruckend, wie diese junge Pianistin die Emotionalität des alternden Brahms, seiner Mystik und einer gewissen Askese einfängt, für uns erleb- und spürbar macht.

Gleichfalls ein Hörerlebnis der besonderen Art und ein sehr liebevolles Brahms-Album beschert uns das Klavierduo Martina und Kristina Bauer. Mag der Titel "Sehnsucht" Gedanken an zarte Klavierklänge und beliebte romantische Melodien evozieren. Ihre CD ist mehr – viel mehr als das. Das liegt zum einen auch an der einfühlsamen Einleitung durch die Schauspielerin Veronica Ferres, die einen kleinen Einblick in das Lebensverhältnis Johannes Brahms, Robert und Clara Schumanns gibt. Zwischen diesen drei unvergleichlichen KünstlerInnen bestand eine enge Bindung und Freundschaft, deren Erträge gerade bei Brahms nachzuspüren sind.
Schumann sah in Brahms nicht nur einen jungen begabten Komponisten, sondern vielmehr einen Zauberer, "der den höchsten Ausdruck seiner Zeit in idealer Weise auszusprechen berufen wäre". Ein Urteil, das man heute gerne auf diese drei Pianistinnen münzen möchte.
Johannes Brahms (1833-1897) liebte zeitlebens das Lied und die Poesie auch ohne Worte. Seine musikalische Zwiesprache, seine sehnsüchtigen Liebes-Lieder, Walzer und Tänze entwickeln unter den Händen der Schwestern Bauer eine beeindruckende Einheit.

Weiterhören: "Desir" von Anna Gourari und "ErTASTEte Erzählungen" vom Klavierduo Martina & Kristina Bauer mit Unterstützung von Rufus Beck, Rüdiger Hoffmann, Jürgen v. d. Lippe Michael Mittermeier u.a.

Weitersehen: "Invincible" mit Anna Gourari in der Hauptrolle, ein Film von Werner Herzog, "Geliebte Clara", ein Film von Helma Sanders-Brahms und "Lieben Sie Brahms?" von Anatole Litvak.

Weiterlesen: "Aimez-vous Brahms...?" von Francoise Sagan.

AVIVA-Tipp: Ob Liebhaberin oder Brahms-Entdeckerin: Martina und Kristina Bauer ziehen, auch Dank der Unterstützung von Veronica Ferres, die HörerInnen in ihren Bann und fordern zu Walzer und ungarischen Tänzen auf. Die junge Pianistin Anna Gourari entführt in mystisch-romantische Hörwelten und überzeugt durch ein reifes Brahms-Verständnis.

Weitere Informationen zu Anna Gourari, Martina und Kristina Bauer finden Sie unter:
www.gourari.com
und
www.klavierduo-bauer.de



Johannes Brahms
Anna Gourari
Die späten Klavierstücke

Berlin Classics, VÖ April 2009



Klavierduo Martina & Kristina Bauer
Sehnsucht - Werke für zwei Klaviere
von Johannes Brahms

Sony BMG, VÖ September 2008


Kunst + Kultur

Beitrag vom 21.04.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine