Beach Hoppers - Tender Treatment - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 22.05.2009


Beach Hoppers - Tender Treatment
Tatjana Zilg

Der Titel verspricht nicht zu viel. Wie eine sanfte Wellness-Massage streicheln die chilligen Songs und die Stimme von Jana Tarasenko die Seele. Auch lebhaftere Momente fehlen nicht, so dass …




… das Hörerlebnis einem erholsamen Tag am Strand gleicht

Die virtuelle Welt ist bekannt dafür, neue Möglichkeiten zur Vernetzung der Musikszene eröffnet zu haben. Es ist viel leichter geworden, Songs auch ohne Label-Signing dem breiten Publikum vorzustellen. Schon oft hat sich der Traum vom Ruhm per Myspace für Neutalente erfüllt. Im Falle von Beach Hoppers wäre das internationale Portal aber gar nicht notwendig gewesen. Roland und Daniel Voss, die beiden Hauptproduzenten des Label Lemongrass, suchten für ein neues Projekt mit dem französischen Soundmeister Stéphane Klepper alias Eskadet die perfekte Stimme. Beim Stöbern in Myspace wurden sie fündig und nahmen Kontakt zu einer Sängerin auf. Erst nach dem ersten Austausch von Hörproben merkten sie, dass sie mit Jana Tarasenko schon zuvor zusammengearbeitet haben. So kannte man die gegenseitigen Stärken bereits gut und mit viel Elan gingen sie die Arrangements von "Tender Treatment" an.

Entstanden ist ein wundervolles Sommer-Album, das durch die Addition von träumerischen Elementen mit chilligen Beats und sanft vorangetriebenen Sound-Mustern, unter denen immer wieder schnellere, einprägsame Dance Rhythmen auftauchen, begeistert. Darüber schwebt eine Stimme, die vor allem durch ihre zarten, eindringlichen und verführerischen Qualitäten für sich einnimmt.

Dahinter steckt eine Sängerin mit einer vielseitigen Künstlerinnen-Persönlichkeit. In Russland geboren, kam Jana Tarasenko über die Zwischenstation Halle nach Berlin, wo sie sich rasch einlebte und kreativ den vielen Impulsen der bunt durchmischten Stadt begegnete. Dabei blieb sie geradlinig und verlor ihre Ziele nicht aus den Augen. Drei Jahre lang studierte sie Jazzgesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler und war dennoch offen für andere Genres. Am "Lichtenberger Institut für angewandte Stimmphysiologie" bildete sie sich in Arrangieren, Improvisation und Funktioneller Stimmbildung weiter. Währenddessen sang sie in Klavierduos und Bigbands mit und gründete im Jahr 2005 die Elektropopband Funken. Eine besondere Rolle nimmt sie in der lokal boomenden Swing-Szene ein, wie die schönen Fotoaufnahmen in ihrer Myspace-Galerie beweisen.

Der Swing kommt auch auf "Tender Treatment" zum Zuge. Im Song "Sun Shines" leiten dezent eingesetzte Trompeten eine Zeitreise in die Goldenen Zwanziger ein. Haupt-Ingrendenzien bleiben aber die elektronischen Beats. Eine maskuline Stimme gesellt sich stellenweise zu Janas fröhlichem Gesang und erdet ihn auf sympathische Weise.
Ein weiteres klassisches Instrument schleicht sich in "One Love" unter die modernen Klänge. Eine Querflöte schenkt einen Funken mittelalterlicher Atmosphäre und lässt die Dance Beats in einem ungewohnten Licht erscheinen. Das Outro "Top Of The World" nutzt Streicher-Einsprengsel, um das Album in einer nachdenklich-emotionalen Schattierung zu beschließen.
Das ganze Register der Möglichkeiten, die elektronische Klangerzeugung für moderne Dance Music bietet, zieht Tonmeister Eskadet auf "Why Can´t I Have You", das auch wunderbar für die Party-Tanzfläche geeignet ist. Passend dazu kleidet sich der Gesang hier in ein feuriges Soul-Timbre.

Weiterhören: Antennasia und Zeebee

Beach Hoppers im Netz: Beach Hoppers, Jana Tarasenko und Eskadet auf Myspace

AVIVA-Tipp: Die Gedanken werden sich mit Hilfe dieser Songs nicht nur zu einem chilligen Sandstrand bewegen. Dreizehnmal Urlaub für die Seele bietet das Album, und setzt der Phantasie dabei keine Grenzen. Durch die vielschichtig angelegten Sound-Strukturen ergeben sich unzählige Wege und "Tender Treatment" erhält einen gelungenen cineastischen Charakter.

Beach Hoppers
Tender Treatment

Label: Lemongrass, VÖ Mai 2009



Kunst + Kultur

Beitrag vom 22.05.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine