House Bunny – Kinostart am 9. Oktober 2008 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2021 - Beitrag vom 02.10.2008


House Bunny – Kinostart am 9. Oktober 2008
Stefanie Denkert

Shelley wird nach ihrem 27. Geburtstag aus der Playboy-Mansion geworfen, doch zufällig ergattert sie den Job als Hausmutter einer Schwesternschaft und so landet das pensionierte Bunny an der Uni!




Playboy-Bunny Shelley (Anna Faris) hat es geschafft: vom armen, hässlichen Waisenkind hat sie sich zum Model gemausert und gehört nun zu dem exklusiven Kreis derer, die in Hugh Heffners Traumwelt der Playboy-Mansion wohnen dürfen.
Doch am Morgen ihres 27. Geburtstag ist der Traum vorbei: sie ist zu alt geworden! Der Playboygründer lässt ihr ausrichten, dass sie das Haus sofort verlassen müsse. Shelley ist am Boden zerstört, denn Pläne für eine Zeit nach dem Bunny-Dasein hat sie nicht gemacht und da ´Heff´ ihr keine Hasenrente zahlt, muss ein neuer Job her! So zieht die Blondine, die zwar herzensgut, aber nicht gerade eine Intelligenzbestie ist, schließlich mit ihrer alten Schrottkarre und ein paar eigenen Outfits von dannen, um ein neues Leben zu beginnen.



Ihr Quäntchen Glück im Unglück weiß Shelley jedoch zu nutzen, als sie zufällig auf einem Uni-Campus landet und bei einer heruntergekommen Schwesternschaft als Hausmutter vorstellig wird. Nicht nur das Haus der Zeta Alpha Zeta-Verbindung ist baufällig, auch die sieben eher unkonventionellen Mitglieder brauchen Hilfe: wenn sie nicht baldigst neue Studentinnen anwerben, wird ihre Verbindung aufgelöst. In ihrer Verzweiflung lassen sie sich von Shelley ein Make-Over verpassen, um ihre Popularität zu steigern und auch in Männerfragen kann Shelley ihnen Tipps geben. Doch auch das Ex-Bunny erkennt neue Seiten an sich und dass sie mehr ist als nur ein schönes Püppchen. Als Hugh Heffner sein Bunny wieder zurückhaben will und die Studentinnen sauer sind, weil Shelley aus ihnen Tussis gemacht hat, muss sie die schwerste Entscheidung ihres Lebens fällen....



Produziert wurde "House Bunny" von Adam Sandler und auch die Besetzung der Komödie ist namhaft: u.a. Demi Moores Tochter Rumer Willis und Tom Hanks´ Sohn Colin brillieren neben Hauptdarstellerin Anna Faris (Scary Movie 1-4) und Emma Stone (The Rocker).

AVIVA-Tipp: "House Bunny" ist ein überraschend witziger Film! Anna Faris spielt ganz großartig eine Parodie des herzlichen, aber dümmlichen Playboy-Bunnys – und auch Hugh Heffner beweist mit seinem Gastauftritt eine gute Portion Humor, wenn auch keine nennenswerten schauspielerischen Qualitäten.
"House Bunny" ist tolles Unterhaltungskino mit einer amüsanten, wenn auch nicht ganz klischeefreien Story über die Identitätssuche und Selbstverwirklichung junger Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Für Fans von Filmen wie "Natürlich Blond"!

House Bunny
USA 2008, 100 min.
Regie: Fred Wolf
Drehbuch: Karen Mccullah Lutz und Kirsten Smith
Produktion: Adam Sandler, Jack Giarraputo, Allen Covert und Heather Parry
Ausführende Produktion: Anna Faris, Karen Mccullah Lutz und Kirsten Smith
HauptdarstellerInnen: Anna Faris, Colin Hanks, Emma Stone, Kat Dennings, Katharine Mcphee, Rumer Willis
Verleih: Sony Pictures
FSK: ab 6 Jahren
Kinostart: 09. Oktober 2008
www.housebunny-derfilm.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
Frontalknutschen – ab dem 28. August 2008 im Kino
Charm School - auf DVD
Von Bollywood nach Hollywood – auf DVD


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 02.10.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine