Marcella and the Forget me Nots vom 13. - 18. April 2010 in der Bar jeder Vernunft - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 26.03.2010


Marcella and the Forget me Nots vom 13. - 18. April 2010 in der Bar jeder Vernunft
AVIVA-Redaktion

Marcella Puppini, Songwriterin und Gründerin von "The Puppini Sisters" wandert nun mit ihrem neuen post-apokalyptischen Cabaret - Orchester "Marcella and the Forget me Nots" auf Solopfaden. Nach...




...gefeierten Auftritten in England wird das Ensemble in der Berliner Bar jeder Vernunft sein Deutschlanddebüt geben.

Nach Abschluss ihres Modestudiums arbeitete Marcella Puppini zunächst für die britische Stilikone Vivienne Westwood. Anschließend setzte sie noch ein Kompositions- und Gesangsstudium am Trinity College of Music oben drauf und gründete das Gesangstrio "The Puppini Sisters". Nun präsentiert sie mit Marcella and the Forget me Nots ein nur aus Frauen bestehendes Ensemble, dessen Repertoire von Barock über Kurt Weill bis hin zu Progressivem Rock reicht.

© Magnus Hastings


Ihren ersten Auftritt hatten "Marcella and the Forget me Nots", welche in ihrer Wirkung direkt einer der düsteren Utopien des Monthy-Python-Regisseurs Terry Gilliam entsprungen sein könnten, 2008 am Chelsea Theatre im Rahmen der so genannten Sacred Season, einem Programm für darstellende Kunst und Performance Art. Im Laufe ihrer ausgedehnten Tourneen mit den Puppini Sisters nutzte Marcella dann jede Gelegenheit, um weiter an ihren wahnwitzigen Varieté-Nummern und verschrobenen symphonischen Dichtungen zu feilen. Bald darauf traten "Marcella and the Forget me Nots" in den angesagtesten Locations der Londoner Underground-Szene auf, wie dem "Last Days of Decadence", dem "Corsica" oder der "Vauxhall Tavern", sowie auf progressiven Kunstfestivals wie dem "Queer Up North".

Das erste Video von "Marcella and the Forget me Nots" ist eine Zusammenarbeit mit der Regisseurin Alex De Campi, die ihre eigenwillige und clevere Ästhetik bereits für zwei Stücke der "Puppini Sisters" zur Verfügung stellte und zu deren sonstigen AuftraggeberInnen KünstlerInnen wie Amanda Palmer, The Real Tuesday Weld oder Des O´Connor gehören.

Im Oktober 2009 erschien die erste Veröffentlichung des achtköpfigen Frauenorchesters. Auf der Multimedia-Compilation Twisted Cabaret des französischen Labels Volvox werden Monster Mae als Video und What Have You Done To Your Face als Audio-Track enthalten sein.

Marcella and the Forget me Nots sind vom Dienstag, 13. April 2010 bis zum Sonntag, 18. April 2010, jeden Abend mit ihrer Show Murder and Lullabies in der Berliner Bar jeder Vernunft zu bewundern.

Veranstaltungsort: Bar jeder Vernunft
Schaperstraße 24
10719 Berlin
Tel: 030/8831582
Tickets: VVK 24,50/27,00 Euro, ermäßigt 12,50 Euro

Weitere Infos finden Sie unter:

www.marcellapuppini.com

www.bar-jeder-vernunft.de


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

The Puppini Sisters – The Rise And Fall Of Ruby Woo

The Puppini Sisters im Interview



Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 26.03.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine