Susanna and Ensemble neoN - The Forester - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 06.12.2013


Susanna and Ensemble neoN - The Forester
Lea Albring

Das achte Album der Norwegerin ist wie ein dunkler Winterabend: häufig melancholisch, oft voller Sehnsucht, manchmal aber auch etwas zu lang und ein wenig trist. Dennoch, die ruhigen Kompositionen...




... sind geheimnisvoll und haben in ihrer Unergründlichkeit etwas ganz Eigenes.

Langsamer Start

"Who are you?" – Diese Frage taucht wiederholt in dem titelgebenden Eröffnungstrack des neuen Albums der Sängerin auf. "Who are you?", möchte frau die Vocal-Künstlerin angesichts ihrer vielen Namensvariationen und Kollaborationen gerne zurückfragen. Ihre acht Alben erschienen unter "SUSANNA", "Susanna And The Magical Orchestra", "Susanna Wallumrød" und nun eben unter "Susanna and Ensemble neoN" – nicht so einfach, da die Orientierung zu behalten.
Auf "The Forester" orientiert es sich dafür umso leichter: Das Werk ist in Zusammenarbeit mit dem Norwegischen Cross-Genre-Projekt "Ensemble neoN" entstanden und umfasst die überschaubare Zahl von fünf Songs, die sich am ehesten dem Chamber-Pop zuordnen lassen. Dank der Länge der Titel kommt das Album immerhin auf einen Gesamtumfang von einer guten halben Stunde. Allein die Hälfte dieser Zeit entfällt auf den Opener, der, und das ist beachtenswert, in nur einem Take aufgenommen wurde. Er ist aber auch die größte Herausforderung des Albums: Schleppend langsam wechseln sich redundante Textzeilen und minimalistisch reduzierte Instrumentalpassagen ab. Auch das Hinfiebern auf einen epischen Steigerungsmoment ist vergebens: Es gibt schlicht keinen.

Mystische Klänge

Als wolle die Sängerin über diese Enttäuschung hinwegtrösten, nimmt sich die erste Zeile der anschließenden Nummer "Hangout" wie eine entschuldigende Bitte aus: "Hangout here with me a little longer." Und ja, es ist lohnend, ihr weiter zuzuhören, denn die restlichen Liebes- und Weltschmerzlieder, alle nicht länger als sechs Minuten, sind bittersüß und tragisch-schön. Aus dem Zusammenspiel von Susannas klarer Stimme und einer Mischung aus musikalischen Pop- und Klassikeinflüssen entsteht eine moderne Neuinterpretation nordischer Mystik. So könnte der Titel "Oh, I Am Stuck" problemlos zum Soundtracks eines keltischen Fantasyepos´ gehören.
Alle Lieder des Albums hat die Songwriterin selbst geschrieben, ihr musikalisches Können steht außer Frage. Sie wird von nationalen und internationalen KollegInnen geschätzt, was sich bereits in Kollaborationen mit Jeremy Gara (Arcade Fire), Giovanna Pessi und Bonnie `Prince´ Billy zeigte. "The Forester" betont jedoch die künstlerische Autonomie der Sängerin, die sich nicht auf Genregrenzen festlegen lässt.

AVIVA-Fazit: Das aktuelle Album von Susanna ist sehr speziell und recht weit von ihren Anfängen entfernt, als sie etwa Dolly Parton oder AC/DC coverte. MelancholikerInnen werden einen guten Zugang finden, als Gegengift für eine Winterdepression kommt die CD allerdings weniger in Frage.

Über die Musikerin: Susanna Karolina Wallumrød, Jahrgang 1979, singt seit ihrem dritten Lebensjahr, ihre Kindheit war von Chorauftritten und Klavierstunden geprägt. Im Jahr 2000 gründete sie zusammen mit dem Keyboarder Morten Qvenlid die Band "Susanna And The Magical Orchestra". Das Duo machte durch eigenwillige Interpretationen bekannter Songs (u.a. von Leonard Cohen und Lou Reed) auf sich aufmerksam, ihr 2004er Debüt "List Of Lights And Buoys" überzeugte die KritikerInnen. 2007 startete die Sängerin in Zusammenarbeit mit den Musikern Paal Hausken und Helge Sten das Projekt "SUSANNA", ein neues Cover-Album entstand. Mit "Ensemble neoN" arbeitet die Musikerin seit 2010 zusammen, bei gemeinsamen Auftritten adaptierte das KünstlerInnenkollektiv ihre Lieder. Die Sängerin ist Teil vieler weiterer Projekte, unter anderem komponiert sie Musik für Gedichte und tritt regelmäßig bei Musik- und Kunstfestivals auf. Sie betreibt ihr eigenes Label "SusannaSonata", zuletzt erschienen hier ihre Alben "Wild Dog" und "The Forester".
(Quelle: www.susannamagical.com)

Susanna and Ensemble neoN
The Forester

Label: SusannaSonata, VÖ 12. Dezember 2013

Weitere Infos im Netz:

www.susannamagical.com

www.ensembleneon.no

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Solveig Slettahjell Slow Motion Orchestra - Tarpan Season

Marit Larsen - If a song could get me you




Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 06.12.2013

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine