P!nk - Hurts 2B Human - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 14.05.2019


P!nk - Hurts 2B Human
Saskia Balser

Während sich P!nk noch auf ihrer extrem erfolgreichen "Beautiful Trauma World Tour" befindet, können sich Fans bereits über ihr neues Album freuen: "Hurts 2B Human". P!nk, die eigentlich Alecia Moore heißt, ist seit...




… 20 Jahren im Musikbusiness aktiv und zählt mit über 70 Millionen verkauften Singles zu den erfolgreichsten Künstler*innen weltweit.

Auf ihren acht erschienenen Alben zeigt sie sich vielseitig: Gefühlvolle Balladen, fröhliche Popsongs und rebellische Rocksongs wechseln sich ab. Ihr neuester Langspieler stellt dabei keine Ausnahme dar.

Auf insgesamt dreizehn Songs beweist P!nk erneut ihre Varianz, angefangen bei dem funky klingenden "Hustle", über den Clubsong "Can We Pretend" bis hin zu dem akustischen, ruhigen "The Last Song of Your Life". Zur Verstärkung hat sich P!nk einige Freund*innen aus der Branche geholt, sie arbeitete mit Stars wie Khalid, Sia, Julia Michaels, Nate Ruess und Sasha Sloan zusammen.

Typisch für P!nk ist neben der außergewöhnlichen Stimme und den kurzen blonden oder pinken Haaren auch der gesellschaftskritische und persönliche Touch ihrer Songs. Mit vielen Liedern machte sie in der Vergangenheit auf öffentliche wie private Probleme aufmerksam, beispielsweise richtete sie mit "Dear Mr. President" einen offenen Brief an George W. Bush und rief Frauen in "Stupid Girls" dazu auf, selbstbestimmt und losgelöst von Konventionen zu leben.

Diese Einstellung gibt die Künstlerin auch an ihre siebenjährige Tochter Willow weiter, wie sie in einer berührenden Rede bei den MTV Music Video Awards 2017 zeigte. Sie erzählte davon, dass sich Willow in ihrem Körper nicht wohl fühlte, weil sie "wie ein Junge aussah". P!nk zeigte ihrer Tochter daraufhin Bilder von androgynen Rockstars und anderen berühmtem Persönlichkeiten, die sich frei entfalteten.

Sie verwies auch darauf, dass sie selbst oft Opfer von Bodyshaming-Kommentaren ist: "They say I look like a boy or I´m too masculine or I have too many opinions, my body is too strong.´" Doch P!nk lässt sich von solcher Kritik nicht einschüchtern und ermutigt Willow dazu, es ihr gleich zu tun:
"And I said to her, ´Do you see me growing my hair?´ She said, ´No, mama.´ I said, ´Do you see me changing my body?´ ´No, mama.´ ´Do you see me changing the way I present myself to the world?´ ´No, mama.´ ´Do you see me selling out arenas all over the world?´ ´Yes, Mama.´ ´OK! So, baby girl. We don´t change. We take the gravel and the shell and we make a pearl. And we help other people to change so they can see more kinds of beauty.´"

Damit bestärkt P!nk Menschen auf der ganzen Welt darin, zu sich selbst und dem eigenen Körper zu stehen – egal was andere davon halten.

Auch auf ihrem neuen Album beschäftigt sich P!nk mit dem Thema Bodyshaming und Selbstwahrnehmung. So singt sie in "Happy": "Since I was 17 / I´ve always hated my body / And it feels like my body´s hated me / Can somebody find me a pill / To make me unafraid of me?" Hörer*innen können sich P!nk in diesen Momenten sehr nahe fühlen. Trotzdem bleibt "Hurts 2B Human" eher an der Oberfläche und lässt wenig von P!nks ehemaliger Position als "Underdog", der auch mal aneckt, erkennen.

Für ihre Arbeit als Sängerin und Performerin wurde sie in diesem Jahr auf besondere Weise geehrt: Am 5. Februar 2019 erhielt sie einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood und bei den BRIT-Awards wurde sie mit dem "Outstanding Contribution to Music Award" ausgezeichnet. Insbesondere ihre actiongeladenen Liveshows werden immer wieder sowohl von Fans als auch von Kritiker*innen hochgelobt.

AVIVA-Tipp: "Hurts 2B Human" bietet für jede*n etwas, es bedient sehr unterschiedliche Geschmäcker und wirkt aber gerade dadurch ein bisschen wie ein Massenprodukt. Anders als auf früheren Alben zeigt sich P!nk auf ihrem neuesten Langspieler weniger von ihrer rockigen, rauen und herausfordernden Seite, sondern ist mitten im Mainstream angekommen.

P!nk im Netz: www.pinkspage.com, www.facebook.com/pink und www.instagram.com/pink

Das Lyric-Video ist online unter: www.youtube.com

P!nk
Hurts 2B Human
CD, 13 Songs
RCA Records
VÖ: 26. April 2019

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

P!nk – Funhouse
Der Erfolg ist dem amerikanischen Temperamentsbündel treu, seit die erste Scheibe unüberhörbar laut krachend auf dem Markt erschien. Als kunterbunte Zirkusprinzessin vollbringt P!nk nun zum fünften Male das Kunststück, den Nerv ihrer riesigen Fangemeinde mit rockig losgehenden Songs zu treffen. Mit einprägsamen Hooklines lässt sie die auditive Peitsche knallen und verführt mit originellen Rhythmen die Beine zum Sprung auf die nächste Tanzfläche. Aber auch gefühlvolle Country-Balladen finden sich unter den dreizehn Songs.

Let P!NK be Punk, neues Album Try this
Sie ist das Riotgirl des amerikanischen Poppunks und knutscht auch mal mit Frauen rum. P!NK ist nicht spießig. Musikalisch macht sie aber eher einen biederen Eindruck.



Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 14.05.2019

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine