Natalia Kills - Perfectionist - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 04.04.2011


Natalia Kills - Perfectionist
Lisa Erdmann

Lady Gaga, Katy Perry und Co sollten sich warm anziehen - hier kommt ernstzunehmende Konkurrenz! "Mirrors", die erste Single der 24-jährigen Britin, schoss von Null auf Platz 10 der Charts und...




... auch ihr Debütalbum kommt außerordentlich hitverdächtig daher.

Pop-Sternchen gibt es wie Sand am Meer, sie kommen und gehen, nur wenige bleiben. Die geneigte Hörerin vermutet dennoch bei einigen NewcomerInnen, dass diese sich längere Zeit im Chartgewühl behaupten könnten – und täuscht sich ein ums andere Mal.

Natalia Kills, die eigentlich Natalia Keery-Fisher heißt, ist auch eine von diesen plötzlichen Poperscheinungen. Um zu bleiben, hat diese junge Frau bisher jedoch so ziemlich alles richtig gemacht, vielleicht ist der Künstlerinnenname auch Teil des Programms. Seit dem zarten Altern von 14 Jahren kämpft sie geradezu mörderisch für ihren musikalischen Durchbruch, stand bei BBC vor der Kamera, war im Radio zu hören, und steuerte nebenbei diverse Songs zu Filmsoundtracks bei. Nun, in 2011, präsentiert die Ehrgeizige der Welt ihr Talent und fügt sich mit ihrem Debütalbum "Perfectionist" fast nahtlos in die Riege der aktuellen Pop-Gigantinnen Gaga, Perry und Co.

Auch wenn die Songs der Britin nicht unbedingt durch ihre Neuartigkeit überzeugen, so sind die 14 Titel doch allesamt überaus charttauglich. Auf zarte Balladen verzichtet die Halb-Jamaikanerin, stattdessen liefert "Perfectionist" einen Dancehit nach dem anderen.

Auf das echoende Intro folgt das krachende "Wonderland", ein Titel, der sich Gagaresk durch die Boxen scheppert und unweigerlich zum Mitgrooven animiert. Auch "Break You Hard", "Mirrors" oder "Nothing Lasts Forever " sind vom gleichen Kaliber. Die Hörerin ist sich eigentlich sicher, diese Beats und diese Stimme schon mal woanders gehört zu haben – und lässt sich dennoch einnehmen. Songs wie "Zombie" und "Acid Annie" hingegen zeigen deutlicher den individuellen Charme von Natalia Kills. Zwischen Synthesizern und Electrowerk gibt es auch mal Gitarrenriffs und Stimmenspiel. Doch nicht nur Pop, es darf auch mal ein bisschen gerockt werden. Achtet frau neben all dem Getöse auch mal auf die Lyrics, gibt es weitere Überraschungsmomente.

Sanftere Songs wie "Heaven", bleiben die Ausnahme. Die Riege der Albumproduzenten lässt ahnen, wohin die Reise für Natalia Kills stattdessen gehen soll: Fernando Garibay (U2, Snoop Dogg, Britney Spears), Jeff Bhasker (Kanye West, Alicia Keys), Ron "Neffu" Feemster (Dr. Dre, Michael Jackson) und Akon. Auch Megaproduzent Will.I.Am wollte eine Stück vom Kills-Kuchen abhaben und reihte sich ein. Labelchef Martin Kierszenbaum schreibt sich darüber hinaus Zusammenarbeiten mit t.A.T.u., Far East Movement und Lady Gaga auf die Fahne – wie sollte es auch anders sein.

Mit dieser Erfolgsmannschaft im Nacken kann eigentlich nichts mehr schief gehen und Natalia hat beste Chancen, nicht gleich wieder weggespült zu werden, sondern noch eine Weile zu bleiben.

Natalia Kills im Netz: www.nataliakills.com

AVIVA-Tipp Ehrgeiz zahlt sich aus! "Perfectionist" ist ein rundum partytaugliches Album, das frau rasant in den Sommer bringt.

Natalia Kills
Perfectionist

Label: Universal Music, VÖ: April 2011

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Christina Aguilera - Bionic

Kesha - Animal


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 04.04.2011

Lisa Erdmann 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine