Katja Werker - Neuland - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 17.06.2011


Katja Werker - Neuland
Lisa Erdmann

Nach drei englischsprachigen Alben betritt die 41-Jährige Autodidaktin noch einmal musikalisches Neuland und veröffentlicht einen Longplayer in ihrer Muttersprache Deutsch. Neben sanften ...




... Akustik-Perlen in gewohnter Werker-Manier zieht sich diesmal nicht nur die Liebe, sondern vor allem das Leben als roter Faden durch die zwölf Titel.

Katja Werker steht seit ihrem Debütalbum "Contact Myself" (2000) für feinste Singer-Songwriter-Tradition. Die Stärken der Essenerin sind vor allem ihre kindliche und doch angeraute Stimme und die ausgeglichene Tiefe ihrer Songs. Auch ihr aktuelles Werk liegt daher stilistisch wieder zwischen erwachsenem Akustik-Pop und Folk und verankert sich mühelos im Kopf der Hörerin.

Warum die Musikerin nun erstmals Songs auf Deutsch veröffentlich, erklärt sie selbst am besten: "Mir war im Laufe der Jahre irgendwie der rote Faden in meinem Leben abhanden gekommen. Das Einzige, was ich tun konnte, war, alle Knöpfe auf 0 zu stellen und zu sehen, was dabei herauskommt. Dass die Texte in deutsch sind, war wohl etwas, was ich einfach tun musste, um in meiner Muttersprache die richtigen Worte zu finden."

Der Titel "Neuland" fasst daher äußerst treffend zusammen, worum es bei den zwölf Songs geht. Bereits der Opener "Zeit für ein Wunder" ist mit seinen klugen, ermutigenden Zeilen exemplarisch für das, was frau auf diesem Album erwartet: "Du bist zu leicht, um unterzugehen, du bist zu schwer, um drüberzusteh´n, du bist zu einsam, um dich hier zu verlier´n, es ist Zeit für ein Wunder, das Wunder in dir." Katja Werkers Gesang geht hier zart und zerbrechlich unter die Haut, begleitet nur von vorsichtigen Gitarren-Akkorden.

Auch "Zu Dir selbst stehen" ist so ein Song, der mit großer Botschaft, doch ganz ohne Schnörkel aufwartet. Die Authentizität des Longplayers könnte auch darin begründet liegen, dass die Autodidaktin auf "Neuland" alle Akustik- und E- Gitarren sowie das Piano selbst spielt. Unterstützung erhält sie nur in einigen Songs von den MusikerInnen Andrew McGuinness am Schlagzeug, Rene Flächsenhaar am Bass, Karen-Elisabeth Weber am Cello, Sebastian Düwelt an der Hammond Orgel und Ulrike Tannert an der Geige.

Weitere Albumhighlights sind das kraftgebende "Geh aufrecht" und das anspornende "Ich hol mir mein Leben zurück" - Titel, die leichtfüßig, kitschlos und zugleich sehr persönlich wirken. Katja Werker berührt und bestärkt ihre Hörerinnen und das klingt einfach unglaublich gut.

Katja Werker im Netz: www.katja-werker.com

AVIVA-Tipp: Dies ist einer der authentischsten Longplayer des Jahres! Live, im letzten kalten Berliner Winter eingespielt, überzeugt jeder "Neuland"-Song mit Charakter und geht geradewegs raus an alle diejenigen, die auch schon lange, oder erst seit Hören dieses Albums, auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen "Neuland" sind. Steh auf, geh raus!


Katja Werker
Neuland

Label: t3records, VÖ: Mai 2011


Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Katja Werker - Leave That Thing Behind

Katja Werker - Dakota


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 17.06.2011

Lisa Erdmann 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine