Lady Gaga - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 06.07.2011


Lady Gaga
Lisa Erdmann

Sie gilt als die Madonna des 21. Jahrhunderts, das weibliche Pendant zu Michael Jacksons revolutionären Anfängen und als unumstößliche Herrscherin im Pop-Olymp. Mit "Born This Way" veröffentlicht...




... Lady Gaga nun ihren zweiten Longplayer - und sichert sich damit erneut ihr musikalisches Königinnenreich.

Diese Frau spaltet die Massen! Sie wird geliebt und gehasst, sorgt für Hysterie und Antipathie und hat dennoch seit Monaten die Charts fest im Griff. Lady Gaga ist ein Phänomen, eine avantgardistische Musikerscheinung, bei der der Gesang schon längst zur Nebensache geworden ist. Egal ob mit ihrem exhibitionistischem Styling oder ihrem ungewöhnlichen Einsatz für Minderheiten - diese Künstlerin mutierte in Lichtgeschwindigkeit zum Gesamtkunstwerk und repräsentiert ein medienwirksames Konzept, welches an jeder Stelle aufgeht.

Die 26-jährige Stefani Joanne Angelina Germanotta hat geschafft, wonach andere Sängerin jahrzehntelang streben - sie schrieb bereits mir ihrem Debütalbum "The Fame" aus 2008 Musikgeschichte. 14 Millionen verkaufte Tonträger, 5 Grammies, Platz Eins in sechs Ländern und Platz Zwei in den USA sprechen für sich. Ihre größte Gabe bleibt dabei ihr unübertroffenes Talent der Selbstinszenierung - schließlich wird wohl keine bestreiten, dass weder Gagas Stimme noch ihre Songs als Ausnahmeerscheinungen erklingen. Böse Zungen könnten meinen, diese Frau mache besser als alle anderen viel Lärm um eigentlich Nichts.

Dennoch trifft sie besser als jede andere den Geist der Zeit, setzt Trends und eine tanzbare Hymne nach der anderen in die Welt. Es verwundert daher kaum, dass auch ihr zweiter Longplayer mit einer Vielzahl Uptempo-Kracher daherkommt. Bereits der Opener "Marry The Night" repräsentiert ziemlich treffend, wohin die Reise auf "Born This Way" gehen soll. Der schmetternde Takt des Chartstürmers "Pokerface" erlebt hier seinen zweiten Frühling und hat erneut Hitcharakter. Auch die erste Singleauskopplung des gleichnamigen Albums Born This Way" hat seine Eingängigkeit mit der Positionierung auf Platz Eins der Charts bereits eindeutig unter Beweis gestellt.

Provozierende Übersteuerungen, elektrisierende New Rave-Beats und einsilbig-eingängige Hooklines findet die Hörerin auch bei Titeln wie "Government Hooker", der zweiten Album-Auskopplung "Judas", "Highway Unicorn (Road To Love)" oder "Electric Chapel" - was früher als "Trance" die Electro-Szene verärgerte, stürmt heute unaufhaltsam die Charts. "Born This Way" bietet jedoch auch einige wenige Songs, welche diese Pop-Hypnose durchbrechen. Da wäre zum einen das tangoesk anmutende "Americano", zum anderen das ungewohnt ruhiger gehaltene "Bloody Mary", welches die Hörerin zum überraschten Nochmal-Hinhören animiert. Doch ganz gleich ob sinnfrei-dadaistisch wie in dem von Deutsch-Fetzen gespickten Song "Scheiße" oder rockig-computerklatschend wie bei "Yoü And I", Lady Gaga bleibt schlicht phänomenal - egal ob das nun gefällt, oder nicht.

Lady Gaga im Netz: www.lady-gaga.de, www.facebook.com/ladygaga, twitter.com/ladygaga und www.ladygaga.com

AVIVA-Tipp: Dieser Longplayer erfüllt alle Erwartungen, die frau an eine Lady Gaga Platte haben kann. Die fünfzehn Beat-Produktionen der Miss Germanotta gehen allesamt ins Ohr und auch wenn eigentlich sicher ist, dass kaum einer der Titel allzu lange dort verweilen wird, ist "Born This Way" eine durchgehend akzeptable Inszenierung, die zwar nicht unbedingt Musikgeschichte schreibt, aber in jedem Falle - ähnlich wie der Vorgänger - die Charts stürmen wird.


Lady Gaga
Born This Way

Label: Streamline Records, VÖ: Mai 2011


Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

"Kesha - Animal"

Kelis - Flesh Tone




Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 06.07.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine