PJ Harvey - The Peel sessions 1991 - 2004 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 13.11.2006


PJ Harvey - The Peel sessions 1991 - 2004
Silvy Pommerenke

Polly Jean setzt nicht nur sich, sondern vor allem John Peel mit dem neuen Album ein Denkmal. Jeder einzelne Song ist ein Unikat, da er für und mit der Radiolegende eingespielt wurde.




Geboren 1969 im westenglischen Dorset, wuchs PJ Harvey auf der Schaffarm ihrer Eltern auf. Wie ihre Mutter, fing sie später an Bildhauerei zu studieren, bis sie sich mit Anfang zwanzig ausschließlich der Musik widmete. Sie begann ihre Karriere im Vorprogramm von U2 und sang unter anderem auf Nick Caves Album "Murder Ballads" mit ihm das Duett "Henry Lee". Immer hat sie sich geweigert, einen Plattenvertrag bei einem großen Musiklabel zu unterzeichnen und setzte sich mit "To bring you my love" - dem Album von 1995 - auch ohne finanzkräftige Unterstützung auf dem Musikmarkt durch. Es wurde zu einem der meistverkauften Independent Alben der neunziger Jahre. Für "Stories from the City, Stories from the Sea" bekam sie 2000 den Mercury Music Prize verliehen. Darauf gab es die wunderbare Kollaboration mit dem Radiohead Sänger Thom Yorke wodurch der grandiose Song "This mess we`re in" entstand – vielleicht das genialste Duett der Rockgeschichte?!

John Peel, britische Radiolegende, lud über den Zeitraum von fast vierzig Jahren die unterschiedlichsten MusikerInnen in die Londoner BBC-Studios und später, seit den 90ern in sein heimisches Studio ein. Er hatte ein Gespür für gute und außergewöhnliche Musik, und auch PJ Harvey war regelmäßig bei ihm zu Gast. Vor zwei Jahren verstarb Peel überraschend an einem Herzschlag und hinterließ ein riesengroßes Vermächtnis. Die mitgeschnittenen, zum Teil außergewöhnlichen Songs von Polly Jean sind nun auf CD erhältlich. Sie enthält zwölf Lieder aus der Zeitspanne von dem 1992er Debütalbum "Dry" bis zum letzen Album "Uh Huh Her" aus dem Jahre 2004. Wie immer beweist sie große Vielfalt, die von der bluesbeeinflussten Ballade bis hin zum lautstarken und manchmal auch ein wenig hysterischem Grunge-Sound respektive Noise-Rock reicht.

Zu den Ambitionen dieses Album herauszubringen, schreibt Harvey im booklet: "Every Peel session I did, I DID, FOR HIM. It is with much love that I chose these songs, in his memory. A way of saying Thank you, once more. Thank you John."

Anspieltipps: "Beautiful feeling" pur und unplugged eingespielt gibt das berühmte Gänsehautfeeling. Auch "Oh my lover", mit dem sie den Start ihrer Karriere (gefördert durch – wen wundert`s – John Peel), in`s Rollen brachte, ist herrlich archaisch und erdiger Rock, der große Analogien zu der älteren ‚Schwester` Patti Smith aufweist.

PJ Harvey im Netz: www.pjharvey.net und auf www.pj-harvey.de

Weiterhören: Patti Smith und The Breeders und Throwing Muses

AVIVA-Tipp: "The Peel Sessions" sind nicht nur für eingefleischte Harvey Fans ein Leckerbissen. Da man Polly Jean nur all zu selten live erleben kann, ist man auf den Genuss aus der Konserve angewiesen – nicht die schlechteste Alternative.

Lesen Sie auch die Rezension zu "Uh Huh Her" auf AVIVA-Berlin

PJ Harvey
The Peel sessions 1991 – 2004

Label: Island, VÖ: November 2006.


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 13.11.2006

Silvy Pommerenke 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine