Carolin Walch - Roxanne & George - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 03.07.2012

Carolin Walch - Roxanne & George
Dana Strohscheer

"So last season, oder? - Absolut!" Darauf noch einen Gin Tonic! Oder doch lieber eine Linie Kokain ziehen? Was mensch eben so tut, wenn sie/er sich die Zeit zwischen Models, DJ(ane)s und...



...FashionbloggerInnen vertreibt. Das Highlight des Tages besteht in einem VIP-Sale in der Chanel-Boutique und die größte Katastrophe darin, wenn dieser kurzfristig abgesagt wird.

Das sind die Sorgen der jungen Beverly Hills - Clique um Roxanne und George, erschaffen von der Comiczeichnerin Carolin Walch aus München. Das Leben von "Roxy" und "Georgie", Kinder von zwei steinreichen, alternden Rockstars, ist geprägt von Parties, Luxus und Exzessen. Das gipfelt in einer eigenen Reality-Show auf MTV.

Alles läuft perfekt, bis die beiden Väter, die seit der Bandauflösung von "Hell Patrol" in den 1980er Jahren zerstritten sind, beschließen, dem Treiben ihrer Kinder ein Ende zu machen. Da sie nicht mehr als Volltrottel und damit als Garanten für hohe Einschaltquoten in der Fernsehsendung ihrer Sprösslinge herhalten wollen, beginnen sie mit der Arbeit an einem neuen Album. Hierfür holen sie nicht nur ihren alten Schlagzeuger wieder mit ins Boot, sondern setzen ihre Kinder vor die jeweilige Villentür. Die nutzen ihre Chance, um in ein vom Musiksender eilig bereit gestelltes Loft umzuziehen und es noch extremer krachen zu lassen, mit unschönen Folgen für Roxanne.

Was wie eine Mischung aus "The Osbournes" und dem öffentlich zelebrierten Niedergang diverser Showsternchen, wie Britney Spears oder Lindsay Lohan klingt, ist auch so gemeint: Eine wohl dosierte, sich an diversen Vorbildern orientierende Soap-Opera über das Dasein der jungen und reichen Hipster, zusammengefasst in Comicform. Diese Graphic Novel verspricht Dekadenz - schon der Umschlag ist luxuriös - goldene Lettern, Tigerkopf und juwelenberingte, sorgfältig manikürte Hände sind zu sehen. Der Inneneinband ist dem "Louis-Vuitton" Muster nachempfunden und originalgetreu in dezenten Brauntönen gehalten.

Es geht um die Reichen, ihren Alltag und die Langeweile, die das "up to date" - Sein mit sich bringt:

"Blablabla bin jetzt Veganer blablabla Kennst Du bla Ich fotografier jetzt nur noch analog blablabla"

schwirren die Sprechblasen über Ansammlungen voller junger und schöner Menschen.

Carolin Walch unterfüttert ihre Geschichte mit Gastauftritten realer Personen: Ozzy Osbourne ist ebenso zu sehen wie der Hardrocker Lemmy Kilmister von "Motörhead." Letzterer ist zwar nicht wie im realen Leben Bassist, sondern Schlagzeuger, aber seine Knurrigkeit und der trockene Humor sind gut getroffen und wirken erfrischend in ihrer Authentizität.

Die beiden Vaterfiguren im Comic, Crash Mc Enroe und Terry Schnakenburg, sind ebenfalls zwei Musikern der 1980er Jahre nachempfunden. Vom Namen über Sonnenbrille und Wuschelkopf bis hin zur Kettenrauchermentalität ist Crash ein Ebenbild des Leadgitarristen Slash von "Guns´n Roses", Terry ist Axl Rose sehr ähnlich.

Der Comic ist unaufdringlich in Schwarz-Weiß gestaltet, wobei die Hintergründe der einzelnen Panels nie en detail ausgezeichnet sind. Teilweise werden die Gesichter nur maskenhaft angedeutet.

Verblüffend ist, wie sehr beim Betrachten das eigene entbehrliche Wissen über C-Promis präsent ist und wieviel mensch passiv tagtäglich durch Medien über diese Personen unfreiwillig konsumiert. Damit bietet der Band mehr kritisches Potenzial als auf den ersten Blick erkennbar.

Nicht nur Roxanne und George haben Recht, wenn sie über einen ihren Mitbewohner in der MTV-Villa urteilen:

"Der Kerl ist fake!"

Irgendwie sind sie es alle.

AVIVA-Tipp: Auch nach mehrmaligem Lesen des Comics sind immer wieder neue Details zu entdecken. Lustvoll und distanziert-ironisch demontiert Carolin Walch die Welt der It-Girls und Hipster. Sie hält gleichzeitig den Betrachtenden einen Spiegel vor und macht deutlich, wie sehr in Zeiten des Markenfetischismus das eigene Ich nur zu glänzender Oberfläche mutieren kann. Lang lebe der gute alte Rock`n Roll!

Zur Autorin: Carolin Walch, 1982 in Pforzheim geboren, erwarb einen Bachelor- Abschluss in Design. Sie hat sich vor allem in der deutschen Manga-Szene als Zeichnerin von "Magic Mütze" einen Namen gemacht. Kurzgeschichten von ihr wurden in "Ballroom Blitz" und "Orang" veröffentlicht. Carolin Walch lebt und arbeitet in München. (Quelle: Verlagsinformationen)

Carolin Walch
Roxanne & George

Reprodukt Verlag, erschienen März 2012
Taschenbuch, 136 Seiten
schwarzweiß,
22,5 x 16,5 cm
ISBN: 978-3941099777
17,00 Euro
www.reprodukt.com

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.carolinwalch.de

Interview des Goethe Instituts e.V. mit Carolin Walch

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Aisha Franz – Alien

Das AVIVA-Interview mit Aisha Franz

Hot Topic – Popfeminismus Heute

Literatur Beitrag vom 03.07.2012 Dana Strohscheer 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken