Aisha Franz - Shit is real - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 06.05.2016

Aisha Franz - Shit is real
Clarissa Lempp

Mit ihrem Debüt "Alien" machte Aisha Franz gleich auf sich aufmerksam. Unter "Shit is real" liefert sie jetzt eine existenzialistische Graphic Novel ab, über die große Angst vor dem Scheitern.



Liebe, Freundschaft, Job – bei Selma läuft sprichwörtlich alles ziemlich beschissen. Max hat sie verlassen und Yumi lebt ihr fantastisches Leben lieber ohne den Downer Selma, der einmal ihre beste Freundin war. In einem futuristischen Berlin, das von einer identitätssaugenden Wüste umgeben scheint, stolpert Selma durch ihr altes Leben auf der Suche nach einem neuen. Dann ist da plötzlich dieses Loch in der Wand zur Nachbarwohnung und mit einem Mal scheint das perfekte Leben wieder greifbar, nur das eben das Leben einer anderen ist.

Die anscheinend lässig dahingekritzelten schwarz-weißen Zeichnungen von Aisha Franz geben der rasant erzählten Story einen anarchischen Look. Die Figuren bewegen sich zwischen undefinierten Comic-Wesen (Ex-Freund Max hat einen Vogelkopf und die Kellnerin im Restaurant ist ein niedliches Kätzchen) und coolem Hipster-Charme. Manch eine modische Kreation, die Franz dabei entwirft, könnte im nächsten Jahr durchaus auf Berlins Straßen wandeln.

Die große Krise, in die Selma beharrlich weiter reinrutscht, verwandelt sich bald in eine dystopische Erzählung von der gesellschaftlichen Verachtung für die Gescheiterten und Spaß-Abtrünnigen. Realität und Surrealismus geben sich immer schneller die Klinke in die Hand und hinterlassen ein wunderbar ungeordnetes Gefühl. Das zeigt sich auch in den Bildern, die gerne über die starren Kästen hinaus weitererzählen.

AVIVA-Tipp: Sich verlieren, sich finden – Aisha Franz erzählt altbekannte Themen in einer atemberaubenden und stilgebenden Modernität.

Zur Autorin: Aisha Franz ist Tochter chilenisch-kolumbianischer Einwander_innen und wuchs in Fürth und anderen deutschen Kleinstädten auf. Sie arbeitet als Illustratorin und Comic-Künstlerin und ist Dozentin in der Illustrationsklasse der Hochschule Kassel.
Mehr Infos zu Aisha Franz unter: www.fraufranz.com


Aisha Franz
Shit is real

Reprodukt Verlag, erschienen April 2016
288 Seiten, schwarzweiß, 19,5 x 22 cm, Klappenbroschur
ISBN 978-3-95640-063-6
www.reprodukt.com


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Aisha Franz - Brigitte und der Perlenhort
Als Comic-Zeichnerin eroberte Aisha Franz 2011 mit "Alien" die Festivals und Feuilletons. Jetzt legt sie eine Agentinnen-Story par excellence vor, über die titelgebende Heldin und Hündin "Brigitte" (2012)

Aisha Franz - Alien
Vom Zusammenleben einer Mutter und ihren zwei Töchtern in der Tristesse einer Reihenhaussiedlung, von Einsamkeit und Entfremdung und dem Wunsch nach einem ganz anderen, glücklicheren Leben erzählt die Autorin und Zeichnerin in reduzierten Bleistiftzeichnungen mit wenigen Worten. (2011)

Interview mit Aisha Franz (2011)
Mit "Alien" brachte Aisha Franz im Januar 2011 eine poetische, melancholische und tiefgründige Graphic Novel auf den deutschen Comicbuchmarkt. Mit AVIVA-Berlin sprach sie über Frauen in der deutschen Comiclandschaft, Traumwelten im Großstadtalltag und das unausweichliche Scheitern der Kommunikation. (2011)




Literatur Beitrag vom 06.05.2016 Clarissa Lempp 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken