Siri Hustvedt - Die Leiden eines Amerikaners - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 22.09.2008

Siri Hustvedt - Die Leiden eines Amerikaners
Yvonne de Andrés

Die Spurensuche um einen New Yorker Psychoanalytiker ist eingebunden in einen vielschichtigen, semibiographischen Familienroman von Siri Hustvedt, der begnadeten Autorin von "Was ich liebte"...



..."Die unsichtbare Frau" und "Die Verzauberung der Lily Dahl".

"Nachdem mein Vater tot war, konnte ich nicht mehr mit ihm persönlich reden, aber in meinem Kopf unterhielt ich mich weiter mit ihm. Ich sah ihn weiter in meinen Träumen, hörte ihn weiter zu mir sprechen. Und trotzdem wurde mein Leben eine Zeitlang von dem beherrscht, was mein Vater nicht gesagt, was er uns nicht erzählt hatte. Wie sich herausstellte, war er nicht der Einzige der seine Geheimnisse hütete."

Erik Davidsen, der Ich-Erzähler in diesem Roman ist Psychiater und hat seine Scheidung noch nicht überwunden, als sein Vater 2004 in Brooklyn stirbt. Es wird für ihn "das Jahr der Geheimnisse", in dem er gemeinsam mit seiner Schwester Inga die Tagebücher und Briefe des Vaters liest. Die Geschwister lüften Geheimnisse und entdecken Auslassungen, leere Zeiträume in der Biografie ihres Vaters, die ihnen vorher in dieser Form verborgen geblieben waren. Zum Beispiel erfährt Erik von seinen Großeltern, deren bäuerliches Leben in Minnesota während der Weltwirtschaftskrise zusammenbrach. Schwester Inga trauert um ihren früh verstorbenen Mann Max. Sie entdeckt, dass er vor ihr Heimlichkeiten hatte, die nachträglich seinen Ruf als bekannten Schriftsteller beschädigen könnten. Sie verbirgt ihre Trauer vor ihrer Tochter.

Die Geschwister teilen eine Erfahrung. Sie als Witwe, er als geschiedener Mann. Beide sind einsam und haben einen schweren Verlust erlitten. Erik tritt in einen fiktiven Dialog mit dem verstorbenen Vater. Er versucht ihm darüber näher zu kommen und zu verstehen. Erik trägt der Leserin die Erkrankungen seiner Patienten vor und versucht dadurch, den Gefühlen, Empfindungen und Schmerzen seiner Familie nach zu fühlen. Ein Lichtblick für ihn ist der Einzug seiner neuen Mieterin Miranda und ihrer Tochter. Sie ist Künstlerin und kommt aus Jamaika. "Willst du ein Geheimnis wissen?" wird er von Mirandas Tochter gefragt. Auch Miranda verbirgt ihre Geschichte und hält Erik auf Distanz. Viele Geheimnisse bleiben ungeklärt und verbleiben als nicht erzählte Vergangenheit bei den Figuren.

Zur Autorin: Siri Hustvedt, wurde am 19.02.1955 in Northfield (Minnesota) als älteste von vier Töchtern eines norwegisch-amerikanischen Professors für Skandinavistik und einer norwegischen Einwanderin geboren. Nach dem Besuch des St. Olaf College in Northfield, das sie 1977 mit B.A. in Geschichte abschloss, arbeitete sie zunächst als Kellnerin. 1978 ging sie zum Studium nach New York. 1979 erwarb sie an der Columbia University den M.A. in Anglistik. 1986 wurde sie mit einer Arbeit über Charles Dickens ("Figures of Dust. A Reading of ´Our mutual friend´") zum PhD promoviert. Im Februar 1981 lernte sie den Schriftsteller Paul Auster kennen, den sie 1983 heiratete und mit dem sie einen Stiefsohn und eine Tochter hat. Heute arbeitet sie als Schriftstellerin, Essayistin und Übersetzerin (aus dem Norwegischen). Weitere Romane der Autorin: 1992 "The Blindfold" (Übersetzung: "Die unsichtbare Frau". Dt. von Uli Aumüller.1993), 1996 "The Enchantment of Lily Dahl" (Übersetzung: "Die Verzauberung der Lily Dahl". Dt. von Uli Aumüller.1997), 2003 "What I loved" (Übersetzung: "Was ich liebte". Dt. von Uli Aumüller. 2003).

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
"Was ich liebte" von Siri Hustvedt.
"Die unsichtbare Frau" von Siri Hustvedt.

AVIVA-Tipp: Das Hauptthema dieses vierten Romans von Siri Hustved behandelt Leid und Geheimnisse die in verschiedener Form als Traum, Traumata oder Realität auftauchen. Erneut legt Siri Hustvedt ein minutiöses Familienpsychogramm vor. "Die Leiden eines Amerikaners" bezieht sich nicht nur auf die Hauptfigur, den Psychiater und Psychoanalytiker Erik Davidsen, sondern auch auf all die anderen Figuren im Roman. Scharf und eindringlich zeichnet die Autorin diese Charaktere, die sich mit der eigenen Lebenssituation und mit der amerikanischen Realität nach dem 11. September und dem Irak-Krieg auseinandersetzen mussten.

Siri Hustvedt
Die Leiden eines Amerikaners

Originaltitel: The Sorrows of an American.
Übersetzt von Uli Aumüller, Gertraude Krueger
Rowohlt Verlag GmbH, erschienen März 2008
Gebunden, 416 Seiten
ISBN: 9783498029852
19,90 Euro

Literatur Beitrag vom 22.09.2008 Yvonne de Andrés 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken