Bodytalk - Der riskante Kult um Körper und Schönheit - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 28.02.2005


Bodytalk - Der riskante Kult um Körper und Schönheit
Danielle Daum

Für das Selbstwertgefühl wird heute investiert und riskiert. Andrea Hauner und Elke Reichart geben eine Bestandaufnahme der Situation und weisen Wege durch das Labyrinth der Körperinszenierung.




Schönheit ist machbar, mangelnde Schönheit gilt als persönliches Versagen.
Der eigene Körper als Schicksal wird heute nicht mehr einfach hingenommen. Besonders auf Jugendliche ist der Druck extrem hoch - sich mit der eigenen Körperidentität anzufreunden, ist in der Pubertät ohnehin schon schwierig genug, doch in einer Zeit, in der der Körper zum Kultobjekt wird, nimmt die Orientierungslosigkeit zu. Der Körper wird zur Dauerbaustelle, der Zwang zur Optimierung wächst. Die Möglichkeiten scheinen unbegrenzt und alles ist erlaubt. Wer aber fragt nach den Folgen für Gesundheit und Seele?

In ihrem Buch "Bodytalk. Der riskante Kult um Körper und Schönheit" beleuchten Andrea Hauner und Elke Reichart in drei Kapiteln die verschiedenen Aspekte des Körperkults, Schlankheitswahn und Schönheitsoperationen. Zu Wort kommen ÄrztInnen, PsychologInnen, WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen aber auch Betroffene und ihre Angehörigen. Im ersten Teil "Faszination Schönheit" geht es um die Frage, was Schönheit eigentlich ist und wie instinktiv vom Aussehen auf den Charakter geschlossen wird. Im zweiten Abschnitt, "Baustelle Körper", wird unter anderem das Thema Eßstörung und Bulimie aus der Perspektive einer Betroffenen, ihrer Mutter und einer Beraterin erklärt. Außerdem wird über den Alltag eines Schönheitschirurgen sowie den von übergewichtigen Kindern informiert. Das letzte Kapitel mit dem Titel "Körper als Inszenierung" beschäftigt sich mit dem Frauenbild in den Medien, der Fotografie und der Fotomanipulation in der Welt der Mode und Werbung.

In einem Schlußwort konstatieren und kritisieren die beiden Autorinnen, daß der Kampf um Idealfigur und Idealgesicht für Männer und Frauen in jeder Altersstufe immer wichtiger wird und das, obwohl eine amerikanische Studie bewiesen hat, daß Eigenschaften wie Hilfsbereitschaft, Intelligenz und Mut einen Menschen hübscher erscheinen lassen.

AVIVA-Tipp: Mit dem vorliegenden Buch haben sich die beiden Autorinnen einem sehr ernsten Thema angenommen. Die einzelnen Beiträge sind leicht verständlich und Fachbegriffe werden direkt im Text geklärt. Das Buch konfrontiert die Leserin mit dem Schönheitskult und seinen Folgen. Es versucht die oftmals stark verschobene Körperwahrnehmung zu korrigieren und zu helfen, den eigenen Körper mit all seinen Stärken und Schwächen wieder zu akzeptieren. Es regt dazu an, den Kampf gegen den eigenen Körper aufzugeben und wieder zu lernen, andere Schwerpunkte im Leben zu setzen.

Die Autorinnen:
Andrea Hauner
, geboren 1959, studierte Germanistik und Geschichte. Sie arbeitete als Autorin und Fernsehjournalistin für ZDF, ARD und Arte und lebt heute in der Schweiz.

Elke Reichart ist Absolventin der Deutschen Journalistenschule in München. Sie arbeitete bei Tageszeitungen, beim ZDF und als freie Journalistin in Südafrika. Sie lebt bei München und schreibt als Autorin mit dem Schwerpunkt Medizin.


AVIVA-Berlin verlost 3x "Bodytalk - Der riskante Kult um Körper und Schönheit" aus der Reihe Hanser aus dem Deutschen Tachenbuch Verlag. Bitte senden Sie uns bis zum 20.03.05 eine eMail an folgende Adresse: gewinnspiel@aviva-berlin.de





Bodytalk - Der riskante Kult um Körper und Schönheit
Andrea Hauner / Elke Reichart

dtv Reihe Hanser, November 2004
208 Seiten, broschiert
ISBN/EAN: 342 3622032
10,- Euro200476280075"


Literatur

Beitrag vom 28.02.2005

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur