Drei Titel zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J√ľdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J√ľdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 21.10.2004

Drei Titel zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Sharon Adler

"Die Kunst, in Deutschland Kinder zu haben", Argon. "If pigs could fly -Die Hausfrauenrevolution", Kabel by Piper. "Die St√§rken der M√ľtter", Frauenoffensive. Beitr√§ge zur aktuellen Diskussion



Deutschland ohne Nachwuchs?
Kinder: Ja oder Nein? Diese Frage stellen sich nicht nur immer mehr junge Frauen.
Die Garantie einer stabilen Partner- und damit Elternschaft, die noch immer unbefriedigende Betreuungssituation von Kitas, Schulen und Hortpl√§tzen, die Organisation w√§hrend der Ferienzeiten hat dazu gef√ľhrt, dass sich immer mehr Frauen bewusst gegen Kinder entscheiden. Sicher ergibt sich nicht zwangsl√§ufig daraus, dass frau nur gl√ľcklich mit Kind sein kann, doch die M√∂glichkeit, Beruf und Familie, auch als alleinerziehende Mutter (Laut einer aktuellen GEWIS-Umfrage wurden 47 Prozent aller ledigen M√ľtter in Deutschland w√§hrend der Schwangerschaft von ihrem Partner verlassen), miteinander verbinden zu k√∂nnen, sollte gegeben sein.

Drei wichtige B√ľcher zu diesem noch immer aktuellen Thema m√∂chten wir Ihnen im Herbst 2004 vorstellen.

"Die Kunst, in Deutschland Kinder zu haben" von Karen Pfundt ist im Berliner Argon Verlag erschienen.

Karen Pfundt pl√§diert in ihrem Buch sehr stark f√ľr eine geteilte

Verantwortung f√ľr Kinder: Geteilt sowohl zwischen Familie und Staat (Stichwort Betreuungsangebote und -qualit√§t) als auch zwischen M√§nnern und Frauen (Stichwort egalit√§re Elternurlaubs-, Steuer- und sonstige Modelle).

Karen Pfundt beschreibt in ihrem Buch, welche Strukturen und Mentalit√§ten in Deutschland verhindern, dass Familiengl√ľck und berufliche Selbst√§ndigkeit auch f√ľr Frauen vereinbar sind. Sie zeigt, wo und wann in den letzten Jahrzehnten die Weichen falsch gestellt wurden und welche hartn√§ckigen Traditionen einem modernen Familienbild entgegenstehen. Sie berichtet davon, welche politischen und gesellschaftlichen Entscheidungen zur gleichen Zeit in Frankreich oder den skandinavischen L√§ndern gef√§llt worden sind und wie sich dort die Familienbilder gewandelt haben. Und sie erkl√§rt, was wir uns von unseren NachbarInnen abschauen m√ľssten, um auch hierzulande ein Leben mit Kindern wieder m√∂glich zu machen.
Die Autorin untersucht darin aus deutscher und europ√§isch-vergleichender Perspektive die so unterschiedlichen M√∂glich- bzw. Schwierigkeiten der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es ist ein nicht polemisches, sondern hintergr√ľndiges Buch, das einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Debatte liefert.

Zur Autorin:
Karen Pfundt
hat in Toulouse, M√ľnchen und Berlin Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie studiert. Seit 1994 ist sie Radiojournalistin und moderiert verschiedene Kultur-Magazine im √∂ffentlich-rechtlichen H√∂rfunk. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Berlin



Karen Pfundt
Die Kunst, in Deutschland Kinder zu haben

Gebunden. 350 Seiten
18,90 Euro (D) / 32,10 sFr
ISBN 3-87024-593-X200253293075"

"If pigs could fly - Wenn Schweine fliegen könnten" . Die Hausfrauenrevolution von Marie Theres Kroetz-Relin

Solidarit√§t und Best√§tigung, M√ľtter-Streik und Oma-Leihservice: Marie Theres Kroetz-Relin zeigt, was Hausfrauen heute fordern und wie sie wirklich sind - zornig und trotzig, heiter und warm, authentisch und ganz nah dran.

Schon der Titel "If pigs could fly - Wenn Schweine fliegen könnten" lässt ahnen, was in diesem Buch auf die Leserin zukommt.
Die Message: Das Unm√∂gliche m√∂glich machen: Hausfrauen h√§tten ein festes Gehalt, w√§ren im Alter mit einer eigenen Rente abgesichert, wegen ihrer Verantwortung die wahren Heldinnen und w√ľrden nicht als brave Muttis bel√§chelt. Anders die Realit√§t: Ein hektischer und oft einsamer 16-Stunden-Tag als Putzfrau, K√∂chin und Erzieherin, Sekret√§rin, Chauffeurin und Buchhalterin, als Kinder√§rztin, Friseuse, Ern√§hrungsexperte, Psychotherapeutin und Haushaltsmanagerin in einem. Und dabei immer die verst√§ndnisvolle Mutter und anspruchslose Geliebte sein. Hausfrau sein hat viele Gesichter - Marie Theres Kroetz-Relin, die stellvertretend f√ľr alle "Nur-Hausfrauen" zu Solidarit√§t und Ver√§nderung aufruft, versammelt die mutigsten, provozierendsten und spannendsten Texte aus der Bewegung von AutorInnen wie Erich Fromm, Luisa Francia, Sibylle Dawson, Lisa Fitz u.v.a.

Zur Autorin:
Marie Theres Kroetz-Relin
, geboren 1966, Tochter von Maria Schell und Veit Relin, ging mit 16 allein nach Paris, um Schauspielerin zu werden, und gewann 1986 die Goldene Kamera als beste Nachwuchsschauspielerin. Nach der Geburt ihrer ersten Tochter wurde sie Fulltime-Hausfrau. Sie lebt mit ihrem Mann , dem Dramatiker Franz Xaver Kroetz, und 3 Kindern auf Teneriffa und im Chiemgau. Im November 2002 gr√ľndete sie die "Hausfrauenrevolution", die t√§glich w√§chst. Mehr zur Autorin und ihrer Initiative: www.hausfrauenrevolution.com



If pigs could fly
Die Hausfrauenrevolution

Marie Theres Kroetz-Relin
14,90 Euro (D) / sFr 26,80
ISBN 3-8225-0657-5
240 Seiten. Einband: kartoniert
Kabel Ernst Verlag, erschienen Oktober 2004200411074975"


Ursula Fassbender. Die St√§rken der M√ľtter, erschienen im Frauenoffensive Verlag
Frauen √ľbernehmen immer noch den √ľberwiegenden Teil der Versorgung und Erziehung der Kinder.
Dieses einf√ľhlsame Buch will M√ľtter st√§rken machen, indem es ihnen ihre Sprache, ihre Kraft, ihre Quellen, ihre Rechte und ihre Selbstbestimmtheit zur√ľckgibt, so dass sie mit Stolz, Freude und dem Gef√ľhl der Erf√ľllung sagen k√∂nnen: "Ich, eine Mutter".
Ursula Fassbender prangert an, dass M√ľtter keine Lobby haben und selbst so eingespannt in Alltag und Beruf sind, dass sie kaum M√∂glichkeiten haben, sich Geh√∂r, Rechte und Best√§tigung zu verschaffen. Ihr Selbstbewusstsein wurde unterdr√ľckt, die Erinnerung an gro√üe Frauen und G√∂ttinnen ausgel√∂scht. Dieses Buch zeigt M√ľttern, wie sie ihrer Kompetenz und Kreativit√§t vertrauen und neue Lebensmodelle f√ľr sich und ihre Kinder entwickeln k√∂nnen. Der Verlag Frauenoffensive ver√∂ffentlicht hiermit ein weiteres Buch, das Frauen und Kinder st√§rken sowie vor Gewalt und Missbrauch sch√ľtzen soll.
Zur Autorin:
Ursula Fassbender,
geboren 1958, ist Drehbuchautorin, Buchautorin, √úbersetzerin und Mutter einer Tochter. Seit 2000 arbeitet sie in einem bundesweiten Netzwerk zur Situation der M√ľtter und Kinder in Gewaltsituationen und Krisenbew√§ltigung.



Ursula Fassbender
Die St√§rken der M√ľtter

14,90 Euro
ISBN/EAN 3-88104-370-5
Frauenoffensive Verlag, erschienen August 2004
156 Seiten. Einband: kartoniert200473660575

Literatur Beitrag vom 21.10.2004 Sharon Adler 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken