Briefe liebe ich, für Briefe lebe ich - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Biographien



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2021 - Beitrag vom 04.01.2009


Briefe liebe ich, für Briefe lebe ich
Jana Muschick

Stefan Bollmann präsentiert Frauenbriefe aus fünf Jahrhunderten und eröffnet der Leserin ein Sammelsurium an Liebes-, Freundschafts- und Machtbriefen. Mit einem Vorwort von Thekla Carola Wied.




Korrespondenz vor SMS und Email

In Stefan Bollmanns liebevoll gestaltetem Buch Briefe liebe ich, für Briefe lebe ich werden über 100 BriefschreiberInnen vorgestellt: darunter berühmte Damen wie Virginia Woolf, Ingeborg Bachmann oder Marie Antoinette. Der Brief war neben dem mündlichen Gespräch oft der einzige Weg für Frauen, sich geliebten oder bewunderten Menschen in der Ferne mitzuteilen.

Briefe der Leidenschaft

Der englischen Schriftstellerin Elizabeth Barret gelang es nur mit Hilfe von Briefen, ihren geliebten Robert Browning näher kennenzulernen – für einen direkten Kontakt war die bettlägerige Dichterin zu schwach. So standen beide im Verlauf von 600 Tagen, zwischen dem 10. Januar 1845 und dem 19. September 1846, in regem Briefverkehr und schrieben sich, obwohl sie beide in London lebten, über 537 Briefe!

Briefe der Freundschaft

Jane Austen korrespondierte stets mit ihrer Schwester Cassandra Austen – beide waren einander zeitlebens die engsten Vertrauten. So wurde der Briefroman für Jane Austen zum Einstieg in die Schriftstellerei – was sie in ihren Briefen an die Schwester nicht zu sagen vermochte, verarbeitete sie in ihrem Werk – was dem Werk zu viel gewesen wäre, teilte sie mit der Schwester.

Briefe der Mutterliebe

Maria Theresia von Österreich war die Mutter von Marie Antoinette, Frau von König Ludwig XVI und Königin über Frankreich. Ihre Mutter wusste von der Flatterhaftigkeit der Tochter und schrieb ihr seitenlange Briefe mit Verhaltensvorschriften, wie zum Beispiel: "Übernehmen Sie keine Empfehlung. Hören Sie auf niemanden, wenn Sie in Ruhe leben wollen. Seien Sie nicht neugierig; das ist dein Punkt, den ich besonders bei Ihnen befürchte." Die allwissenden Worte einer strengen Mutter bewahrten die Könige von Frankreich leider nicht vor ihrem schrecklichen Ende.

Briefe der Macht und Ohnmacht

Die Zarin Katharina die Große stand Zeit ihres Lebens mit dem Philosophen Voltaire in Kontakt. Beide sind sich nie persönlich begegnet, pflegten aber einen regen Briefwechsel, in dem sie sich über die großen politischen Ereignisse wie über die aufklärerischen Fragen der Zeit austauschten.

AVIVA-Tipp: "Briefe liebe ich, für Briefe lebe ich" ist ein Schatzkästchen an biographischen Fakten und interessanten Einblicken in die Leidenschaft der Korrespondenz zahlreicher Frauen, die es mit Witz und Intelligenz durch die Feder und das Papier schafften, ihrem überreichen Innenleben Luft zu machen.
Ein wundervolles Buch, das sich in die Reihe Frauen, die lesen, sind gefährlich (2005) und Frauen, die schreiben, leben gefährlich (2006) nahtlos einfügt und sie um eine weitere wichtige Facette erweitert.

Zum Autor: Stefan Bollmann, geb. 1958, studierte Germanistik, Theaterwissenschaften, Geschichte und Philosophie. Er promovierte mit einer Arbeit über Thomas Mann und arbeitet als Lektor und Autor in München. Zahlreiche Veröffentlichungen darunter "Frauen die lesen sind gefährlich. Lesende Frauen in Malerei und Fotografie", erschienen 2005 ebenfalls im Elisabeth Sandmann Verlag, mit einem Vorwort von Elke Heidenreich, "Schreibende Frauen leben gefährlich" (2006), erneut mit einem Vorwort von Elke Heidenreich und "Warum lesen glücklich macht"(2007) und "Die Kunst des langen Lebens: Eine Anleitung" (2007). (Quelle: Verlagsinformation)

Stefan Bollmann
Briefe liebe ich, für Briefe lebe ich

Mit einem Vorwort von Thekla Carola Wied
Elisabeth Sandmann Verlag, erschienen 2008
Hardcover mit Schutzumschlag, 168 Seiten
Durchgängig farbig illustriert
ISBN-13: 978-3-938045-31-2


Literatur > Biographien

Beitrag vom 04.01.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

. . . . PR . . . .

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur