Nina Jäckle - Warten - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Graphic Novels



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 26.11.2014


Nina Jäckle - Warten
Clarissa Lempp

Franziska Neubert illustrierte Jäckles Kurzgeschichte über einen Mann, der verlassen wurde. Ein bezauberndes Bilderbuch für Erwachsene und alle, die schon einmal zu lange auf jemand gewartet haben.




Ein Mann wartet in seiner Wohnung auf die Rückkehr der Frau, die sich nur mit einem "Na dann" verabschiedete und seitdem nicht wieder kam. Immer mehr wird das äußere Leben, die Gewohnheiten von NachbarInnen und PassantInnen, zum Anker in der ansteigenden Hoffnungslosigkeit. "Na dann", diese knappen Worte ruft sich der Mann wieder und wieder ins Gedächtnis und kann nicht erkennen wie sie einen Abschied ankündigen sollten. Sind das nicht eher Worte, die etwas folgen lassen? Den Job hatte sie bereits gekündigt, erfährt er, als er auf ihrer Arbeitsstelle anruft. Mehr wissen auch sie nicht. So bleibt ihm nichts als zu warten. Das Schreien der Katze in der Wohnung über ihm, die lauten Schuhabsätze der Nachbarin in Eile, werden die einzigen Anzeichen dafür, dass es irgendwie weitergeht und es noch eine Ordnung gibt, etwas, auf das er sich verlassen könnte.

2002 veröffentlichte Nina Jäckle den Kurzgeschichtenband "Es gibt solche" (Berlin Verlag). "Warten" war einer der Texte in diesem Buch, auf den die Grafikerin Franziska Neubert aufmerksam wurde. Bald war die Idee zu einem illustrierten Band geboren. Wie Jäckle auf sprachliche Reduktion als Stilmittel setzt, greift auch Franziska Neubert auf einfache Bildästhetik mit Holzdrucken zurück. Die flächigen Grafiken zeigen die Wohnung, die Straße oder den Mann, als Komposition, als fast schon abstrakte Objekte oder stellen auch mal nur den Bauplan des Apartments in den Mittelpunkt. Wie der Protagonist der Geschichte, konzentriert sich auch Neubert auf die Details. Streifentapeten und eine Kartonartige Färbung der Bilder machen Gilb und Enge dieses Daseins sichtbar.

Zur Autorin: Nina Jäckle wurde 1966 in Schwenningen geboren und ist Autorin von Kurzgeschichten, Romanen und Hörspielen sowie Drehbüchern. Sie erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien für ihre Prosa, zuletzt den Tukanpreis 2014.

Zur Illustratorin: Franziska Neubert studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und an der École Nationale Supèrieure des Arts Décoratifs in Paris. Für ihre Abschlussarbeit erhielt sie den Anerkennungspreis Ars Lipsiensis.
Franziska Neubert lebt in Leipzig.
www.franziskaneubert.de


AVIVA-Tipp: "Warten" erzählt sich ganz langsam. Das Motiv des Wartenden erklärt sich Stück für Stück. Eine Aufdeckungsarbeit, wie sie auch der Wartende selbst schließlich vornimmt. Die Bilder sind eine wunderbare Fortführung der sich immer weiter lichtenden Triste im Text. Ein schönes Kunststück, das Wort und Bild gleichwertig Raum gibt.

Nina Jäckle
Warten

Illustriert von Franziska Neubert
Kunstanstifter Verlag, September 2014
Hardcover Format 20,1 x 26,4 cm
48 Seiten
ISBN: 978-3-942795-24-1
kunstanstifter.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Nina Jäckle - NAI oder was wie so ist (Roman)

Nina Jäckle - Zielinski (Roman)




Literatur > Graphic Novels

Beitrag vom 26.11.2014

Clarissa Lempp 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

. . . . PR . . . .

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur