Yiddishkeit oder Das eigene Leben - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 28.07.2007


Yiddishkeit oder Das eigene Leben
Sharon Adler

Lev Raphael, Autor von 17 Büchern, darunter 6 Krimis, hat die seltene Gabe, sensibel und direkt zugleich, Geschichten zu erzählen von der Identitätssuche der Kinder von Holocaust Überlebenden




Seine Sprache bewegt sich zwischen nüchterner Sachlichkeit, die konstatierend die Ereignisse im Leben seiner ProtagonistInnen und ihrer Gefühlswelten dokumentiert, und liebevoll-sentimentaler Poetik. So trifft er stets den feinen Ton und schlägt eine Brücke oder zeigt die Kluft der traumatisierten Holocaust-Überlebenden und der nachfolgenden zweiten oder dritten Generation.

Ausgehend von dem Amerika der 1960er und 70er Jahre schildert Lev Raphael auch das Symptom einer Minderheit innerhalb einer Minderheit in einer "wiederum umfassenderen, dritten Minderheit". Die der jüdischen Homosexuellen.
Raphaels Figuren sind schwul oder heterosexuell, alt oder jung, doch sie haben eins gemeinsam: Das Gefühl der Yiddishkeit in einem Klima, das von Prüderie, Antikommunismus, Antisemitismus und Homophobie bestimmt ist.

Lev Raphaels zu Recht mit wichtigen Literaturauszeichnungen prämierte Erzählungen versetzen die LeserInnen in eine eigene, oftmals obskure und verwirrte Welt. Denn die Identitätssuche der Kinder von Holocaust-Überlebenden ist eine Gratwanderung zwischen dem Gefühlten, Unausgesprochenen, den immer wiederkehrenden Erinnerungen der Alten und den eigenen Bedürfnissen, die durch das Erbe dieser Vergangenheit belastet sind. Der Austausch zwischen den Generationen findet häufig nicht statt, denn zu sehr ist das Verhältnis von Sprachlosigkeit und Scham durch das Erlebte geprägt.

AVIVA-Tipp: Lev Raphael gibt dem Leiden und den ambivalenten Gefühlen der zweiten und dritten Generation eine Stimme. Seine Erzählungen lassen die Leserin zurück mit einem Gefühl der Verlorenheit, in der gleichzeitig der tröstliche Geruch von Challa am Shabbes mitschwingt.

Zum Autor:
Lev Raphael
ist Autor von 17 Büchern, darunter 6 Krimis. Bekannt wurde er mit "Dancing on Tisha B´ Av", das die Lebenswege von fünf Kindern von Holocaust Überlebenden nachzeichnet. Er wurde mit dem Lambda Literary Awards ausgezeichnet und seine Kurzgeschichten wurden in zahlreichen Anthologien veröffentlicht. Er arbeitet als Literaturkritiker für den öffentlich–rechtlichen Rundfunk und schreibt Krimikolumnen für die Detroit Free Press. Infos und Kontakt: www.levraphael.com

Weitere Bücher von Lev Raphael: "Das deutsche Geld" und "Winter Eyes".

Lev Raphael
Yiddishkeit oder Das eigene Leben

Übersetzt von Michael Haupt
Parthas Verlag, erschienen April 2007
ISBN: 3866016522
EAN: 9783866016521
Hardcover, Fadenheftung, Schutzumschlag, 300 Seiten
ISBN 3866016522
Euro 24.00


Literatur > Jüdisches Leben

Beitrag vom 28.07.2007

Sharon Adler 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur