Little Global Cities - Sarajevo (Bosnien-Herzegowina - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Sachbuch



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 25.08.2014


Little Global Cities - Sarajevo (Bosnien-Herzegowina
Kristina Tencic

Gleich dreisprachig (deutsch/englisch/bosnisch) entführt uns dieser handliche und einladend gestaltete Reiseführer in touristisch noch immer unberührte Ecken Sarajevos, und lässt einheimische ...




... AutorInnen und KünstlerInnen zu Worte kommen.

Obgleich die Stadt im Herzen Südosteuropas in diesem Sommer 2014 in Gedenken an den Ersten Weltkrieg in aller Munde ist, bleibt Sarajevo für viele ein Reiseziel, das es endlich (wieder) zu entdecken gilt.

Die "Little Global Cities - Streifzüge durch Europas Mitte" Serie besteht aus zwölf Bänden und charakterisiert sich einerseits durch die Auswahl der Städte – es sind stets etwas abseits gelegene Multi-Kulti-Zentren, die von neuen Grenzverläufen und einer jüngeren dynamischen Entwicklung zeugen – als auch durch ihre engagierten Inhalte. Die Reiseführer wollen sich keineswegs mit eben diesen messen, sondern geben authentische Einblicke in die Geschichte, Kultur und den Zeitgeist der jeweiligen Stadt, die mithilfe von Anekdoten, Gedichten und Hintergrundberichten von Einheimischen und BesucherInnen vermittelt werden. Hinzu kommen zahlreiche Photographien und kurze Erklärungen zu den verborgenen Schätzen der Stadt und den Ausflugszielen rundherum. Die klassischen Sehenswürdigkeiten werden hier bewusst außen vor gelassen, und wenn sie denn doch erwähnt werden, dann nur, um die Eigenheiten des Geheimtipps hervorzuheben.

Keine Angst, Sie werden hier nicht auf eine Hetztour zum Abklappern aller kleineren und größeren Attraktionen der Stadt geschickt. Die jeweiligen Spaziergänge sind nach Stadtvierteln organisiert (und immer mit einem detaillierten Stadtplan versehen) und lassen stets genügend Raum, um auch den landestypischen Gaumenfreuden und dem Shopping zu frönen.

Doch wer von Sarajevo erzählen möchte, muss natürlich auch vom Krieg erzählen. "Sarajevo ist ein Symbol für die europäischen Kriege des vergangenen Jahrhunderts, obwohl Sarajevo niemals eine Stadt des Krieges und der Krieger war". Wer sich mit einer/m BewohnerIn Sarajevos unterhält, wird schnell ZeugIn der traumatischen Erinnerung an die 1425 Tage währende Belagerung Sarajevos in den 1990ern: "In den Köpfen der Menschen wird der Krieg ohnehin immer bleiben. Nach einer halben Stunde, sagt jemand, komme jedes Gespräch darauf." Es ist kein Zufall, dass "Little Global Cities" von der Robert Bosch Stiftung und dem Auswärtigen Amt gefördert wird. Die anspruchsvolle LeserInnenschaft wird mit subjektiven Erfahrungsberichten und kurzen Einschätzungen zum Um-/Nachdenken über die Erinnerungsorte und deren Narrative bewogen. So etwa werden unsere Prämissen in Frage gestellt, wenn von dem atemberaubenden Moment der Verschmelzung der Muezzinrufe mit dem Kirchenglockenläuten (Tipp der Rezensentin: Am beeindruckendsten von den Hügeln der Stadt aus) und alsbald von dem Ende der Vielvölkerschaft die Rede ist: "Das Herz ist muslimisch geworden. Die meisten bosnischen Kroaten und Serben sind fort und fast alle Juden, 80% der Bevölkerung sind jetzt muslimisch (1991: 50%). Das sakrale Stadtbild erzählt eine andere Geschichte […] Aber ´Klein-Jerusalem´ existiert nicht mehr. Sarajevo ist seit dem Krieg kein Schmelztiegel der Völker, keine multikulturelle Stadt mehr: der Klang der Kirchenglocken eine Erinnerung an eine andere, vergangene Zeit".

AVIVA-Tipp: Die "Little Global Cities" Serie ist nicht zu verwechseln mit einem gewöhnlichen Reiseführer, der routiniert die TouristInnenpfade abklappert. Hier werden Sie vielmehr auf eine strukturierte Entdeckungsreise geschickt, bei der Sie belesen dem "Geheimnis von Sarajevo" auf die Schliche kommen können. Ein schönes Detail ist dabei die Einbindung der jeweiligen Landessprache der Destination. So können Sie Ihre Grundkenntnisse wieder etwas auffrischen, Spaß am Wörterentdecken haben, oder auch dem/r Einheimischen zum Lesen hinhalten, falls das mit dem Orientieren mal wieder schief läuft.

Little Global Cities
Sarajevo (Bosnien-Herzegowina)

AutorInnen: Maria Cecilia Barbetta, Oliver Bottini, Ahmed Buric, Marc Degens, Esther Kinsky, Laszlo Kiss, Arpad Kollar, Bojan Krivokapic, Michel Layaz, Nicol Ljubic, Dan Perjovschi, Faruk Sehic, Mile Stojic, Daniel Vighi
Kerber Verlag, Bielefeld
herausgegeben von inter:est, Kultur- und Bildungsprojekte
Gebundenes Softcover, 204 Seiten
Deutsch, Englisch, Bosnisch
ISBN: 978-3-86678-618-9
19,95 Euro
www.little-global-cities.eu

Weitere Reiseführer in der Reihe "Little Global Cities":
Novi Sad (Serbien)
Szeged (Ungarn)
Osijek (Kroatien)
Timisoara (Rumänien)
Skopje (Mazedonien)
Shkodra (Albanien)
Ioannina (Griechenland)
Chisinau (Moldavien)
Uzhhorod (Ukraine)
Kosice (Slowakei)
Graz (Österreich)

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin.de:

Das Fräulein

Restaurant Dalmatia von Jagoda Marinic

Zwischen uns das Paradies

Ivana Sajko - Rio Bar

Here and there

Heritages Exchange: ExDress




Literatur > Sachbuch

Beitrag vom 25.08.2014

Kristina Tencic 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur