Sarah Marquis - Instinkt. 800 Kilometer zu Fu├č durch die Wildnis Australiens - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD VOM BAUEN DER ZUKUNFT ÔÇô 100 JAHRE BAUHAUS
AVIVA-Berlin > Literatur > Sachbuch AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2018 - Beitrag vom 11.10.2017

Sarah Marquis - Instinkt. 800 Kilometer zu Fu├č durch die Wildnis Australiens
Helga Egetenmeier

Gerade gl├╝cklich zur├╝ck aus dem Traumland meiner Jugend, brachte mich die in einem Schweizer Bergdorf geborene Extrem-Wandererin Sarah Marquis mit ihrem Buch schnell wieder in das sonnige Land der Krokodile und K├Ąngurus. Packend und emotional beschreibt...



...die Autorin ihre dreimonatige Expedition durch die im Norden liegende, hei├česte Region Australiens, die abgelegenen Kimberleys, als ├ťberlebenskampf und atemberaubende Wanderung.

Meine jahrelange Vorfreude auf vier Wochen Australien unterscheidet sich deutlich von den exakten monatelangen Planungen der Sarah Marquis. Klar habe ich auch viel recherchiert und mein Rucksack war auch nicht leicht, jedoch konnte ich Getr├Ąnke und Essen immer einkaufen. Sie dagegen trug wochenlang ihren ├╝ber 30 kg schweren Rucksack durch eine von Menschen und Geldhandel freie, daf├╝r von wilden und gef├Ąhrlichen Tieren bewohnte Natur.

Sarah Marquis, die als Alleinreisende die Welt mittlerweile einmal zu Fu├č umrundet hat, sieht sich lieber als "wandernde Philosophin", denn als "Abenteurerin". So f├╝hrt sie in ihrem Buch nach und nach die Bedeutung der Suche nach Wasser und Nahrung ein, bei der kein Risiko eingegangen werden darf. Ebenso dramatisch, wie auch Neugierde weckend, beschreibt sie die allm├Ąhlichen Auswirkungen des Nahrungsmangels auf ihren Bewusstseinszustand.

Die abgeschiedene Einsamkeit und ihre k├Ârperlichen Strapazen sieht Marquis aber auch als Zeichen, ihre Freiheit zu sp├╝ren. Je weiter sie in die Wildnis vordringt, desto eindringlicher werden ihre Schilderungen der existentiellen Abh├Ąngigkeit zwischen Psyche und K├Ârper. Immer wichtig ist ihr deshalb die Achtung der Natur, als deren Teil im "├ťberlebens-Kreislauf" sie sich sieht. "Wenn man das Wort ┬┤├╝berleben┬┤ in Silben trennt, ergibt sich ┬┤├╝ber-Leben┬┤", ein Bereich, der "nicht vom Menschen diktiert" wird.

Achtsamkeit sich selbst gegen├╝ber ist somit auch eine Basis f├╝r ihr ├ťberleben und so beschlie├čt die Autorin, "nichts zu tun, wenn ich meine Tage habe." Ihr Planungen gehen aber nicht immer auf, da die aktuellste Landkarte, an der sie sich orientieren kann, aus den 70er Jahren stammt: "Meine Regel wird in einigen Stunden einsetzen, ich muss vorher Wasser gefunden haben."

Sarah Marquis liebt ihr extremes Lebensmodell, durch das sie auch ihren Lebensunterhalt verdient, unter anderem indem sie - wie Robyn Davidson w├Ąhrend ihrer Wanderung durch Australien - f├╝r den National Geographic schreibt. Und so wie Robyn Davidson 1977 in der australischen Einsamkeit ihre Liebe zum Nomadentum fand, freut sich Sarah Marquis ├╝ber die fortschreitende Herausbildung ihres "Instinkts".

AVIVA-Tipp: Sarah Marquis hat ihren Weg gefunden, sich durch extreme Touren selbst nah zu kommen und ihr Leben und ihre Leidenschaft in ihren Reiseberichten zu transportieren. Mit ihrem pers├Ânlichen, teilweise tagebuchhaften Schreibstil, nimmt sie die Leser*innen weit mit hinaus in die einsame Natur und schafft es, sie an ihren Erlebnissen und Gedanken teilhaben zu lassen.

Zur Autorin: Sarah Marquis, geboren 1972 in einem Schweizer Bergdorf, unternimmt seit zwanzig Jahren extreme Touren auf der ganzen Welt. Nachdem die Siebzehnj├Ąhrige Zentralanatolien auf einem Pferd durchquert hatte, entdeckte sie das Laufen und wanderte durch Australien, Neuseeland, Patagonien und Franz├Âsisch-Polynesien, fuhr Kanu in Kanada, durchquerte die USA von Nord nach S├╝d und legte 2002 bis 2003 in Australien 14.000 Kilometer zu Fu├č zur├╝ck. 2006 wanderte sie innerhalb von acht Monaten von Chile ├╝ber Bolivien nach Peru undhat mittlerweile die Welt einmal zu Fu├č umrundet. National Geographic nominierte Sarah Marquis im Jahr 2014 f├╝r die Auszeichnung "Abenteurer des Jahres 2014".
Ver├Âffentlichungen:
Allein durch die Wildnis. 1000 Tage zu Fu├č von Sibirien nach S├╝daustralien. (2015)
D├ęserts d┬┤altitude. Du Chili au Machu Picchu, 8 mois ├á pied sur la Cordill├Ęre des Andes. (2015, auf franz├Âsisch)
L┬┤extraordinaire destin de D┬┤Joe. Le chien australien de l┬┤aventuri├ęre Sarah Marquis. Kinderbuch. (2009, auf franz├Âsisch)
The Desert Hiker. A 14.000 km on Foot Across the Australian Outback. (2007)
Mehr Informationen zu Sarah Marquis unter: www.sarahmarquis.ch

Beitr├Ąge von Sarah Marquis auf National Geographic finden Sie unter:

www.adventureblog.nationalgeographic.com (2015)
www.nationalgeographic.com (2013)
www.video.nationalgeographic.com

Zur ├ťbersetzerin: Bettina M├╝ller Renzoni, geboren 1961 in der Schweiz, studierte in Z├╝rich, Lausanne und Siena Romanistik. Sie arbeitete als Lektorin, Literatur- und Sachbuch├╝bersetzerin und Korrektorin. Seit 2007 arbeitet sie in der Literaturagentur R. Vivian Literary Agency.
Mehr Informationen zu Bettina M├╝ller Renzoni unter: www.bettinamuller.eu

Zur ├ťbersetzerin: Barbara Neeb, geboren in Ingolstadt, studierte Komparatistik sowie italienische und franz├Âsische Philologie an den Universit├Ąten M├╝nchen und Heidelberg. Sie arbeitete zun├Ąchst als ├ťbersetzerin von Handb├╝chern f├╝r den Maschinenbau und Computerspiele, und als freie Lexikographin. Seit 1986 ├╝bersetzt und begutachtet sie Belletristik, wie auch Sachb├╝cher, seit 2010 organisiert und moderiert sie ├ťbersetzerveranstaltungen im Rahmen der Weltleseb├╝hne e.V.
Mehr Informationen zu Barbara Neeb unter:
www.lit-translation.de

Sara Marquis
Instinkt - 800 Kilometer zu Fu├č durch die Wildnis Australiens

Originaltitel: Instincts
├ťbersetzerinnen: Bettina M├╝ller Renzoni, Barbara Neeb
Verlag: Piper, Malik - National Geographic, erschienen Juli 2017
Taschenbuch, 240 Seiten
ISBN-13: 978-3492406239
15,00 Euro
Mehr zum Buch unter: www.piper.de


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Karin Sagner - Frauen auf eigenen F├╝├čen. Spazieren, flanieren, wandern
Die M├╝nchener Kunsthistorikerin arrangiert Gem├Ąlde aus drei Jahrhunderten, Tagebucheintr├Ąge, Zitate und informative Texte zu einem unterhaltsamen Bildband, der von der Eroberung von Gipfeln und Promenaden durch die Frauen erz├Ąhlt. (2017)

Barbara Sichtermann und Ingo Rose - Sternstunden verwegener Frauen
Sechzehn beeindruckende Portraits wagemutiger Frauen, die das traditionelle Rollenbild infrage gestellt haben, oder es auch heute noch tun, immer wieder. Der Band versammelt in Text und Bild Biographien von Frauen, die sich bewusst dazu entschieden haben, einen anderen Weg einzuschlagen: ihren eigenen. (2015)

Spuren - Lass alles hinter dir. Nach dem Buch von Robyn Davidson. Kinostart: 10.04.2014
In neun Monaten zu Fu├č durch die Hitzen und Einsamkeit des Outbacks von Australien, diesen Traum verwirklicht sich Robyn Davidson im Jahr 1977. Begleitet von ihrem Hund und vier Kamelen geht es f├╝r sie nach zwei harten Lehrjahren endlich los in die lebensfeindliche Wildnis. (2014)

K├Ânigskinder - Erica Fischer
Von ihrem Schicksal war bisher wenig bekannt: 2000 Fl├╝chtlinge aus Nazideutschland und dem besetzten ├ľsterreich, die gro├če Mehrheit unter ihnen Juden, wurden im Juli 1940 als Gefangene von England nach Australien deportiert und dort in einem Lager im Outback eingesperrt. Einer von ihnen war der Vater der Schriftstellerin Erica Fischer, die in ihrem Roman "K├Ânigskinder" von der Emigration ihrer Eltern erz├Ąhlt. (2012)

Literatur > Sachbuch Beitrag vom 11.10.2017 Helga Egetenmeier 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken