Miss Platnum - Chefa - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Music
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7 Frauensommer 2018 - Mythos 68 Ein Lied in Gottes Ohr
AVIVA-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 25.05.2007

Miss Platnum - Chefa
Silvy Pommerenke

Man mische ein wenig HipHop mit R`n`B und Balkan-Beats, und es entsteht: Miss Platnum! Die Wahlberlinerin hat eine lange bewegte Geschichte hinter sich gebracht, bis sie endlich ihr Debutalbum...



...als Miss Platnum der Öffentlichkeit präsentieren konnte. Nachdem sie bereits vor einigen Wochen mit ihrem Song "Mercedes Benz" in die Top Ten der Deutschen Black Charts aufstieg, dürfte sie nun mit ihrem Longplayer die Tanzflächen der Clubs endgültig zum Kochen bringen.

Miss Platnum vereint HipHop mit bulgarischen Traditionals, was durchaus als eine Art von "R`n`Bukovina-Bastard" betitelt werden könnte. Sie hat alles, was sich so manch eine Rapperin wünscht: einen untypischen harten rumänischen Akzent (das rollende Rrrrrr), mit dem sie englisch singt, eine Kindheit in der Ceauşescu-Diktatur, Flucht aus der Heimat in Richtung Deutschland, inklusive des Drives und der Chance bei Jocelyn B. Smith in die Lehre gehen zu dürfen. Beste Voraussetzungen also um eine musikalische Karriere zu starten. Dann jedoch: kein Interesse seitens der Öffentlichkeit an dieser talentierten Sängerin, infolge dessen Enttäuschung und Abstieg in den Alkohol- und Drogensumpf. Die Welt, ein Jammertal! Das ist eine Biographie, wie für eine HipHopperin gemacht. Denn danach rappelte sie sich auf, beschloss ein neues Album aufzunehmen, und siehe da: "Chefa" war entstanden.

Das Label Four Music, gegründet von der ersten großen Deutsch-HipHop-Fraktion "Die Fantastischen Vier", beweist einmal mehr das Gespür für außergewöhnliche und dancefloorkompatible Musik, indem es Miss Platnum unter seine Fittiche genommen hat. Daneben wird die Sängerin auch durch "SeeeD" geadelt, bei denen sie nicht nur auf der kommenden Tour im Vorprogramm spielt, sondern deren Sänger Pete Fox auch die Backvocals auf "Come marry me" singt.

Anspieltipps: "Life" ist eine Ballade, so man dies so nennen kann. Eine Mischung aus Chanson und melodramatischem Clubambiente. Auch "Voodoo" zielt in die gleiche Richtung. Die Stimme der Missy klingt hier verdächtig nach all den amerikanischen R`n`B Größen, die die amerikanische Musikszene so zu bieten hat. Ob nun Mary J. Blige, Beyonce oder Missy Elliot: Miss Platnum ist eine würdige deutsch-rumänische Antwort auf all diese großen Ladies! Schnelleres als Balladen bietet sie natürlich auch: "Mercedes Benz" ist die ultimative Antwort aller GebrauchtwagenfahrerInnen auf die EdelkarossenbesitzerInnen.

Weiterhören: Lady Sovereign und Missy Elliot

Konzerthinweise: 24.08.2007 bis 26.08.2007: Miss Platnum als Support von SeeeD, Kindl Bühne Wuhlheide

Miss Platnum im Netz: www.myspace.com/missplatnum

AVIVA-Tipp: Miss Platnum ist eine wunderbare Replik auf Eminem & Co. In der HipHop Szene gibt es leider viel zu wenig Frauen, die sich dieses Genres annehmen. Aber diese Sängerin zeigt mehr als deutlich, dass auch das weibliche Geschlecht diese Musikrichtung very dirty & sticky herüberbringen kann. Tanzbar, lebensfroh und ungemein cool!

Miss Platnum
Chefa

Label: Four Music, VÖ: 25. Mai 2007
EAN: 0886970673822

Music Beitrag vom 25.05.2007 Silvy Pommerenke 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken