Ces√°ria √Čvora - Ces√°ria & ... - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Music
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 etage7
AVIVA-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J√ľdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 17.02.2011

Ces√°ria √Čvora - Ces√°ria & ...
Kristina Auer

Am 27. August 2011 wird die ber√ľhmteste S√§ngerin Kap Verdes 70 Jahre alt. Aus diesem Anlass wird Ces√°ria √Čvora von ihrer Plattenfirma mit einer Compilation geehrt, die all ihre Begegnungen mit...



...anderen K√ľnstlerInnen und die daraus entstandenen Duett-Aufnahmen Revue passieren l√§sst.

Ces√°ria √Čvora wird oft "die barf√ľ√üige Diva" genannt, weil sie traditionell ohne Schuhe und Str√ľmpfe auftritt. Ihre Lebensgeschichte ist √ľberw√§ltigend: Im Jahr 1941 in Mindelo auf den Kapverden geboren, sang sie ihr Leben lang in den Bars ihrer Heimatstadt, die sie nie verlie√ü. Sie lebte zur√ľckgezogen in ihrem Haus zusammen mit ihren zwei Kindern und ihrer Mutter. Nach einigen Aff√§ren hatte sie sich f√ľr ein Leben als Single entschieden, weil sie nicht st√§ndig einen Mann unter ihrem Dach haben wollte: "Ich kenne viele Frauen, die ihr Schicksal nicht in den Griff bekommen und wo die M√§nner das Sagen haben. Darum habe ich das √úbel bei der Wurzel gepackt."

Nachdem ihr im Jahr 1985 eine kapverdische Frauenorganisation zu einer ersten Auslands-Reise nach Lissabon verholfen hatte, ging sie zwei Jahre sp√§ter mit dem S√§nger Bana auf Tournee nach New Jersey. Auf dem R√ľckweg machte √Čvora abermals Station in Lissabon, wo sie schlie√ülich von dem in Frankreich lebenden Produzenten Jos√© Da Silva entdeckt wurde, der sie nach Paris einlud. Mit 47 Jahren erhielt Ces√°ria √Čvora ihren ersten Plattenvertrag und wurde wenig sp√§ter zun√§chst in Frankreich und sp√§ter weltweit zum Star. Mittlerweile hat sie zw√∂lf Studioalben ver√∂ffentlicht und zahlreiche Preise, unter anderem den Preis der deutschen Schallplattenkritik und den Grammy, gewonnen.

Ces√°ria √Čvoras musikalisches Genre sind die traditionell kapverdischen "Mornas", das sind Lieder in Moll und langsamem Tempo, als deren K√∂nigin √Čvora gilt und die sie meist in kapverdischem Kreol singt. Die Texte dieser schwerm√ľtigen Mornas handeln von Heimweh, Sehnsucht und verlorener Liebe. Hintergrund der melancholischen Verse ist dabei immer die Geschichte Kap Verdes, die von Sklaverei, Isolation und Emigration gepr√§gt ist. "Morna'', sagt Ces√°ria, "ist unsere Religion und Therapie, nur sie kann unsere Leiden lindern und unsere Schwierigkeiten vergessen lassen: unsere Traurigkeit ist erl√∂st."

Durch die Kolonialherrschaft Portugals √ľber die Inselgruppe westlich des afrikanischen Kontinents haben sich die Musikkulturen Kapverdes, Portugals und nicht zuletzt Brasiliens gegenseitig beeinflusst. Da Kap Verde einstmals einen wichtigen Handelsst√ľtzpunkt darstellte, machten viele Schiffe in den H√§fen der Inselgruppe Station. Dies f√ľhrte zu einem kulturellen Austausch, der sich auch in den √Ąhnlichkeiten zeigt, die die kapverdischen Mornas mit dem portugiesischen Fado, aber auch der brasilianischen und kubanischen Musik aufweisen.

Diese musikalischen Bez√ľge lassen sich an "Ces√°ria &..." durch die Duette mit unterschiedlichsten K√ľnstlerInnen unverkennbar ablesen, so auch an "Lagrimas Negras", das in Zusammenarbeit mit dem inzwischen verstorbenen Compay Segundo (Buena Vista Social Club) entstand oder dem Titel "Negue", den √Čvora gemeinsam mit dem kubanischen Jazzpianisten Chucho Valdes aufnahm. Die Verwurzelung in der brasilianischen Musikkultur kommt wiederum durch die Duettaufnahmen mit Marisa Monte ("√Č Doce Morrer No Mar") und Caetano Veloso ("Regresso") zum Tragen.
Da sich Ces√°ria √Čvora in erster Linie als afrikanische K√ľnstlerin sieht, finden sich auf dem Album viele Duette mit MusikerInnen aus Afrika, wie Isma√ęl L√ī aus dem Senegal und Salif Keita aus Mali. Au√üerdem hat √Čvora f√ľr das heitere "Quelo Casinha" mit der Italo-Pop-Ikone Adriano Celentano zusammengearbeitet.

AVIVA-Tipp: Durch 19 Lieder mit MusikerInnen aus 14 L√§ndern ist "Ces√°ria &..." eine eindrucksvolle Dokumentation des Lebenswerkes der Ausnahmek√ľnstlerin Ces√°ria √ąvora. Aus jedem ihrer Lieder sprechen dabei zugleich Lebensfreude und Weltschmerz, Sehnsucht und Erl√∂sung. Die Gef√ľhle und Themen, von denen √ąvora singt, sind so wahr und so tiefgr√ľndig, dass sie von allen H√∂rerInnen verstanden werden, auch ohne ihre Sprache verstehen zu k√∂nnen. Es ist schlichtweg unm√∂glich, von ihrer Musik nicht ber√ľhrt zu werden.

Ces√°ria √Čvora
Ces√°ria &...

Label: Lusafrica/RCA/Sony Music, V√Ė 18.02.2011

Weitere Infos finden Sie unter:

www.cesaria-evora.com

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Ces√°ria √Čvora und Lura

(Quellen: Lusafrica, Tropical Music)

Music Beitrag vom 17.02.2011 Kristina Auer 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken