Gilad Atzmon and the Orient House Ensemble - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Music



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 07.04.2005


Gilad Atzmon and the Orient House Ensemble
AVIVA-Redaktion

Der israelische Jazzmusiker verzaubert mit einer musikalischen Mischung aus dem Mittleren Osten, Nordafrika und Osteuropa. Am 26. April 2005 stellt er sein gerade erschienenes Album "musik" vor.




Gilad Atzmon ist ein Mann mit Grundsätzen. Der in Jerusalem aufgewachsene Israeli hat die täglichen Leiden der PalästinenserInnen aus nächster Nähe erfahren und 20 Jahre lang versucht, mit den Widersprüchen seines Landes zu leben.
Als er alle Illusionen verloren hatte, verließ er 1994 sein Heimatland, um in England Philosophie zu studieren. Dort traf er auf den israelischen Schlagzeuger Asaf Sirkis, und gewann durch ihn wieder neues Interesse an der Musik des Nahen Ostens, Nordafrikas und Osteuropas, die ihn jahrelang begleitet hatte. Der studierte Komponist und Jazzer begab sich mit dem "Gilad Atzmon Quartet" und der "Spiel Acid Jazz Band" auf Welttournee, komponierte zugleich für Ballett, Film und Radio, arrangierte und produzierte. Als Mitglied der Blockheads spielte Gilad mit MusikerInnen wie Ian Dury, Robbie Williams, Sinéad O´Conner oder Paul McCartney.

Als Bandleader, Saxophonist und Klarinettist fesselt er das Publikum durch seine Power und seine raffinierte, zuweilen ironische Verbindung aus Bebop-Virtuosität und nahöstlichen Roots. 2001 gründete er die Band "The Orient House Ensemble", mit deren Unterstützung er Elemente der Klezmer-Musik mit den Traditionen aus dem nordöstlichen Mittelmeerraum - vor allem des Balkans und der Türkei - verbindet. "Musik ist das höchste Gut menschlicher Spiritualität. Politik ist das genaue Gegenteil", behauptet der Antizionist. In erster Linie sieht er sich als politischer Künstler, dessen Pflicht es sei, zu provozieren, um zum kritischen Denken anzuregen. Diese Haltung geht auch aus seinem aktuellen satirischen Roman "Anleitung für Zweifelnde" hervor: Eine bissige Abrechnung mit einem System, das "koloniale Apartheid" im 21. Jahrhundert praktiziert.

Gilad Atzmon präsentiert nun auf seinem neuen Album "musiK", das den Untertitel "Re-Arranging the 20th Century" trägt, wilde, freie Klänge, die aus mehreren Sound-Collagen zu bestehen scheinen. Momentaufnahmen aus Tango, arabischer Musik und Jazz werden ungefiltert dargeboten.


AVIVA-Berlin verlost 2 Eintrittskarten für das Konzert am 26. April im tRÄNENpALAST. Senden Sie bis zum 24. April 2005 eine eMail an folgende Adresse: gewinnspiel@aviva-berlin.de





Gilad Atzmon and the Orient House Ensemble
26. April 2005, 20.00 Uhr Einlass
tRÄNENpALAST Veranstaltungs GmbH
Reichstagufer 17
D-10117 Berlin
VVK: 16,- Euro
Weitere Informationen unter: www.traenenpalast.de und www.gilad.co.uk



Music

Beitrag vom 07.04.2005

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter




Kooperationen

Begine