Filmmusik - Marie Antoinette - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Music
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 Ein Lied in Gottes Ohr etage7
AVIVA-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im August 2018 - Beitrag vom 27.10.2006

Filmmusik - Marie Antoinette
Silvy Pommerenke

Passend zum Film von Sofia Coppola, der am 2. November 2006 in die Kinos kommt, gibt es vorab schon den Original Motion Picture Soundtrack. Coppola, die sich mit "The Virgin suicides" und...



..."Lost in translation" in die Oberliga der RegisseurInnen gefilmt hat, präsentiert ihren neuen, brillanten Film. Darin geht es um die österreichische Erzherzogin und französische Königin (gespielt von Kirsten Dunst), die auf den Unmut ihrer Untertanen reagierte, der wiederum bald darauf in der Französischen Revolution mündete. Sie war eine "Rock und Rokoko Königin" (Le Monde) und echte "Pop Prinzessin" (Der Spiegel), und als diese wird sie auch von Sofia Coppola dargestellt.

Musikalisch wird dies mit dem Soundtrack hervorragend umgesetzt. Zwei CDs (oder auch als Doppelvinyl erhältlich!) präsentieren eine Vielfalt an musikalischer Darbietung, die von instrumentaler klassischer Musik bis hin zur New Wave Musik der achtziger Jahre und in die Gegenwart reicht. Ein gelungener Mix erwartet die Hörerin. Cembalo-Klänge wechseln mit Synthesizer-Variationen und Rock-Sounds des 21. Jahrhunderts.
Angepasst an die schnellen Bilder des Films werden die Töne des Soundtracks auch schneller. Selbst ein Adam Ant findet hier seinen Einzug, den man vor allem von seinem Chart-Breaker "Stand & deliver" von 1981 noch kennt. Aber auch andere Pop- und New Wave-Größen wie The Cure, Siouxsie and the Banshees, New Order, Bow Wow Wow oder die brandaktuellen The Strokes bekommen dort ihren Platz. Dem gegenüber stehen beispielsweise der klassische Komponist Domenico Scarlatti, der im gleichen Jahr wie Johann Sebastian Bach geboren wurde (interpretiert von Patricia Mabee), Antonio Vivaldi (Concerto in G) oder François Couperin (dem Hofkomponisten des Sonnenkönigs Louis XIV) mit Les Baricades Mysterious. Alles in allem ein gewagtes, wenn auch überzeugendes Crossover über die Jahrhunderte, respektive Jahrzehnte - vom 18. bis hin ins 21. Jahrhundert - das beweist, dass Marie Antoinette angesagter denn je ist.

Übrigens: der Soundtrack wurde von einer Jury unter Francois Mitterand mit dem "Nationalen Bildungspreis" ausgezeichnet - was auch immer das heißen mag...

AVIVA-Tipp: Eine wunderbar gelungene Kinomusik, die sich hervorragend dem Film anpasst! Zwei CDs - die eine mit eher klassisch barocker Musik, die andere mit sehr modernen poppigen Tönen - die die Bilder im Kopf bis ins Unendliche weitertransportieren. Schön!

Marie Antoinette im Netz: www.marie-antoinette-music.de


Filmmusik
Marie Antoinette

Label: Universal Vertrieb GmbH, VÖ: Oktober 2006.
EAN: 0602517084186
22,99 Euro90008115&artiId=5946115"


Music Beitrag vom 27.10.2006 Silvy Pommerenke 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken