WorldWomenWork 2003 - Ulrich Wellershaus - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2018 - Beitrag vom 23.02.2003

WorldWomenWork 2003 - Ulrich Wellershaus
AVIVA-Berlin

Konferenz-Impressionen von Ulrich Wellershaus, Maleki Group Financial Communications & Consulting




AVIVA-BERLIN: Ist der World Women Work Kongress 2003 ein Erfolg?
Ulrich Wellershaus: Ich habe ein gutes Gefühl dabei. Ich denke, dass viele der Teilnehmerinnen zufrieden sind. Sie transportieren uns ihre guten Erfahrungen und neuen Einblicke und sie sind gerne hier.

AVIVA-BERLIN: Verbesserungsvorschläge?
Ulrich Wellershaus: Dass wir noch intensiver reinhören in Bedürfnisse von Frauen. Wir haben im vergangenen Jahr zum Ende der Konferenz einen Feedback-Fragebogen ausgeteilt. Wir beobachten genau, welche Themen von Interesse sind. Leider sind nicht alle Aufgaben immer lösbar. Wenn z.B. eine ganz deutliche Polarisierung entsteht, ein Teil der Frauen überhaupt nicht interessiert ist an den Bereichen Job und Familie, einfach weil sie nicht in dieser Situation sind, oder sie sie lange hinter sich haben. Andere aber sagen, dass es für sie ein ganz evidentes Problem sei. Dann sind diese beiden Erwartungshaltungen an einer solchen Konferenz nicht einfach zur Deckung zu bringen.

AVIVA-BERLIN: Wie werden die Ergebnisse weitergetragen?
Ulrich Wellershaus: Wir müssen die Diskussion, die hier erfolgreiche Frauen führen, an andere weitergeben. Jeder muss seine Erfahrungen selber machen, aber man sollte zumindest einen Einblick in Erfahrungen anderer haben und dazu ist so eine Konferenz eine ideale Plattform.Eine weitere Überlegung wäre, dass wir aus den Teilnehmerinnen dieser Konferenz Mentorinnen akquirieren. Aber das ist noch nicht in trockenen Tüchern, es wäre eine Entwicklungsmöglichkeit.

AVIVA-BERLIN: Wird die World Women Work 2004 wieder in Berlin stattfinden?
Ulrich Wellershaus: Für die nächste Tagung soll der Berliner Standort beibehalten werden. Ein solcher Kongress ist mit Kosten verbunden und diese müssen erst mal aufgebracht werden. Das Sponsoring muss stehen. Das ist eine Grundvoraussetzung, sonst findet die Konferenz nicht statt. Wir gehen optimistisch davon aus, dass wir im nächsten Jahr eine Konferenz in ähnlichem Rahmen in Berlin haben werden.


Women + Work Beitrag vom 23.02.2003 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken