Ausschreibung für Franz-von-Mendelssohn-Medaille 2008 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2022 - Beitrag vom 02.05.2008


Ausschreibung für Franz-von-Mendelssohn-Medaille 2008
AVIVA-Redaktion

IHK und Handwerkskammer loben auch in diesem Jahr einen Preis für Betriebe aus, die wirtschaftlichen Erfolg und ehrenamtliches Engagement in Einklang bringen. Bewerbung bis 23. Juni 2008 möglich.




Ziel des Wettbewerbs ist es, Bürgersinn und Hilfsbereitschaft zu ehren, die sich durch finanzielle oder materielle Unterstützung ebenso wie durch persönlichen Einsatz ausdrücken können. Das Motto "Unternehmen bewegen Berlin" weist auf den hohen Stellenwert von sozialem und unternehmerischem Engagement hin. Dieses trägt maßgeblich dazu bei, gesellschaftliche Verbesserungen in der Stadt voranzutreiben.

Die Mendelssohn-Medaille ist dem früheren Berliner Bankier und IHK-Präsidenten Franz von Mendelssohn gewidmet, der von 1914 bis 1931 im Amt war und dessen Wirken für die Allgemeinheit beispielhaft ist. IHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer und Handwerkskammerpräsident Stephan Schwarz stiften dafür aus privaten Mitteln ein Preisgeld von 10.000 Euro für ein soziales Projekt. Sie betonen: "Mit der Medaille möchten wir kleinere Unternehmen würdigen, die sich in Berlin in ihrem sozialen Umfeld engagieren und Verantwortung übernehmen. Meist sind sie im Verborgenen aktiv, unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit. Deshalb möchten wir ihre bürgerschaftliche Haltung zur Nachahmung öffentlich machen." Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury aus VertreterInnen beider Kammern, der Wirtschaft, der Kultur und des öffentlichen Lebens. Kriterien bei der Preisvergabe sind die Beispielhaftigkeit des Engagements, Kreativität, Nachhaltigkeit und der Aufwand im Vergleich zur Unternehmensgröße.

Der Wettbewerb endet am 23. Juni 2008, mehr Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf: www.berlin.ihk24.de.


Women + Work

Beitrag vom 02.05.2008

AVIVA-Redaktion