Frau Macht Medien 2008. Frauen in den Medien fordern Chancengleichheit ein - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 17.03.2008


Frau Macht Medien 2008. Frauen in den Medien fordern Chancengleichheit ein
AVIVA-Redaktion

´Wir haben in den letzten Jahrzehnten viel erreicht, sind aber längst noch nicht am Ziel.´ lautet das Fazit der Journalistinnen-Fachtagung ´Frau Macht Medien 2008´. Vom 15. - 16.März 2008 hatten...




... 120 Medienmacherinnen des Deutschen Journalisten-Verband (DJV)
aus ganz Deutschland in Köln über die Frage "Chancengleichheit - Abgeschlossen? Ausgeschlossen?" diskutiert.


"Frauen im Journalistenberuf sind heute völlig selbstverständlich", sagte die stellvertretende DJV-Bundesvorsitzende Ulrike Kaiser. "In redaktionellen Führungspositionen sind sie allerdings immer noch in der Minderheit."
Nicht nur unbegrenzte Aufstiegsmöglichkeiten seien ihnen versperrt, auch die Bezahlung sei nach wie vor nicht einheitlich, erklärte Dr. Mechthild Mäsker, Vorsitzende des DJV-Bundesfachausschusses Chancengleichheit. Auf 23 Prozent bezifferte sie branchenübergreifend den durchschnittlichen Gehaltsunterschied zwischen Frauen und Männern.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt nach wie vor das größte Problem für Frauen im Job dar. Wie dies im Arbeitsalltag des Bundeskanzleramtes funktioniert, berichtete Eva Christiansen, die Medienberaterin von Angela Merkel und seit zwei Jahren Mutter mit reduzierter Arbeitszeit: "Es klappt nur dann unproblematisch, wenn die Vorgesetzten mitziehen."
Das sahen viele Teilnehmerinnen der DJV-Fachtagung ähnlich. Aber auch eine häufig als zu niedrig empfundene Bezahlung und eine schlechte Zahlungsmoral mancher Redakteure setzten die frei arbeitenden Kolleginnen ganz oben auf die Mängelliste. Sie wünschten sich für mehr Zufriedenheit in ihrem Beruf insbesondere mehr Themenvielfalt, Entscheidungsspielräume und genug Zeit für das zu bewältigende Arbeitspensum.

Als Erfolg versprechende Methode sahen sie Frauennetzwerke im Journalismus an. Gegenseitige Hilfe, Kontakte und Austausch seien heute wichtiger denn je. "Frauen in Führungspositionen verändern nur etwas zusammen mit anderen Frauen", erklärte Helga Kirchner, Chefredakteurin Hörfunk beim Westdeutschen Rundfunk. Und Gisela Böhrk, in den 80er Jahren erste deutsche Frauenministerin in Kiel, stellte fest: "Es gibt keine Berufsnetzwerke für Frauen." Das müsse geändert werden. Die anwesenden Journalistinnen ermunterte sie zu mehr Pragmatismus in ihrem Berufsalltag.

Die DJV-Fachtagung "Frau Macht Medien 2008" war bereits die siebente Veranstaltung für Journalistinnen im DJV. Die Dokumentation der Tagung steht ab Mitte April auf der DJV-Homepage zur Verfügung.

Weitere Infos:

www.djv.de

(Quelle: Pressestelle DJV)


Women + Work

Beitrag vom 17.03.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise