Pratibha Patil als erste Pr√§sidentin von Indien vereidigt - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Weiberwirtschaft Gr√ľnderinnenzentrale Frauensommer 2018 - Mythos 68
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J√ľdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 31.07.2007

Pratibha Patil als erste Präsidentin von Indien vereidigt
Stefanie Denkert

Am 21. Juli 07 setzte sich die 72-j√§hrige Politikerin f√ľr die regierende Kongress-Partei durch. Bei ihrer Vereidigung am 25. Juli 07 versprach Patil, die Situation f√ľr indische Frauen zu verbessern



Pratibha Patil, die Rechtsanw√§ltin und bisherige Gouverneurin des Bundesstaats Rajasthan, erhielt bei der Wahl zur Pr√§sidentschaft fast zwei Drittel der Stimmen. Somit schlug sie den amtierenden Vizepr√§sidenten Bhairon Singh Shekhawat, der f√ľr die Opposition kandidierte. Am 25. Juli 2007 wurde sie offiziell als erste Pr√§sidentin Indiens vereidigt.

Bereits im Vorfeld zur Wahl wurde Pratibha Patil als klare Favoritin gehandelt, obwohl sie als umstritten galt. 1973 hatte Patil eine Genossenschaftsbank gegr√ľndet, die Frauen aus der Armut helfen sollte. W√§hrend des Wahlkampfs wurde ihr vorgeworfen, diese Bank genutzt zu haben, um Familienmitgliedern Kredite zu gew√§hren. Zudem hie√ü es, dass Familienmitglieder von Patil in kriminelle Machenschaften verwickelt seien. So soll ihr Bruder f√ľr den Mord an einem Parteirivalen verantwortlich sein.

Patils Sieg macht sie zur Hoffnungstr√§gerin f√ľr FrauenrechtlerInnen. Diese hoffen, dass die Pr√§sidentin helfen wird, die soziale, politische und √∂konomische Situation von Frauen und M√§dchen in Indien zu verbessern. In Indien werden Frauen aufgrund ihres Geschlecht noch immer stark diskriminiert. So k√ľmmern sich viele indische Eltern nicht um die Bildung ihrer T√∂chter - mit dem Ergebnis, dass 40 Prozent der Frauen nicht lesen und schreiben k√∂nnen. Von vielen indischen Familien wird auch immer noch erwartet, dass sie eine gro√üe Mitgift bei der Hochzeit ihrer T√∂chter zahlen. Obwohl es nicht legal ist, werden M√§dchen in l√§ndlichen Gegenden Indiens bereits im Kindesalter f√ľr arrangierte Ehen versprochen.

Pratibha Patil erkl√§rte sich selbst im Wahlkampf als Bef√ľrworterin von Frauenrechten und betonte, dass "Frauen das R√ľckgrat jeden Hauses bilden und zu gro√üen Teilen zu dem Fortschritt und der Entwicklung Indiens beigetragen haben". Patil bekam gro√üe Unterst√ľtzung von der weiblichen W√§hlerschaft, die aus den VolksvertreterInnen aus den Landesparlamenten und dem Bundesparlament bestand. Bei ihrer Vereidigung am 25. Juli 2007 gelobte die Pr√§sidentin, sich f√ľr die Rechte von Frauen und M√§dchen einzusetzen und machte deutlich, dass "die St√§rkung von Frauen besonders wichtig f√ľr mich ist, denn ich glaube, dass es zu einer St√§rkung der Nation f√ľhrt". Zudem schwor Patil, die geschlechtsselektive Abtreibung und die hohe Kindersterblichkeit in Indien zu bek√§mpfen. Beides habe zu einem erh√∂hten m√§nnlichen Bev√∂lkerungsanteil (927 Frauen kommen auf 1000 M√§nner) gef√ľhrt. Das ist ungew√∂hnlich, da die meisten V√∂lker einen leicht h√∂heren Frauen- als M√§nneranteil haben.
Die erste Pr√§sidentin Indiens will sich zudem f√ľr Umweltschutz einsetzen und Armut bek√§mpfen, dabei will sie alle Teile der Gesellschaft als gleichwertige Partner miteinbeziehen.

Zur Info: Pratibha Patil (geb. 1934 im Bundesstaat Maharashtra) begann 1962, nach ihrem Jura-Studium, ihre politische Karriere als Abgeordnete der Kongresspartei f√ľr die Region Jalgaon. Seit 1967 war sie auf verschiedenen MinisterInnenposten an der Regierung vom Bundesstaat Maharashtra beteiligt. 1985 wurde Patil in das Rajya Sabha, das indische Oberhaus, gew√§hlt und danach ins Unterhaus, das Lok Sabha. 1994 wurde sie zur Gouverneurin von Rajastan gew√§hlt und ist bis heute die erste und einzige Frau auf dem Posten eines Gouverneurs. Patil ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Quellen:
Netzeitung, 21. Juli 2007
Ms. Magazine, 23. Juli 2007
und Ms. Magazine, 30. Juli 2007

Women + Work Beitrag vom 31.07.2007 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken