Preis Frauen Europas 2007 geht an die Journalistin Inge Bell - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 25.10.2007


Preis Frauen Europas 2007 geht an die Journalistin Inge Bell
AVIVA-Redaktion

Europäische Bewegung Deutschland verlieh Preis Frauen Europas – Deutschland. Die Slawistin und Osteuropahistorikerin wurde für ihren Kampf gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution ausgezeichnet




Inge Bell mit Cam vor Bordell.
© Foto: Inge Bell
Das Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland verlieh am 30. Oktober 2007 den diesjährigen Preis Frauen Europas – Deutschland an die Journalistin Inge Bell. Sie wird damit für ihren Kampf gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution und ihren Einsatz für wehrlose Frauen und Mädchen auf dem Balkan ausgezeichnet.

Es genügt Inge Bell nicht, nur über die großen gesellschaftlichen und sozialen Ungerechtigkeiten auf dem Balkan als Journalistin zu berichten. Inge Bell setzt sich auch aktiv für die Beseitigung dieser Missstände ein: so nutzt sie ihre vielfältigen Kontakte, um Netzwerke der Hilfe zu knüpfen und Hilfsprojekte für die Schwächsten der osteuropäischen Reformgesellschaften umzusetzen - die Frauen und Kinder.

Auf diese Weise konnten u.a. zur Prostitution gezwungenen minderjährigen Mädchen geschützte Wohnungen, psychologische Hilfe und Berufsausbildungen geboten werden. Diese und weitere Hilfsprojekte betreut, begleitet und überwacht Inge Bell mit unbestechlichem Auge und beispiellosem Engagement.

© Foto: Sharon Adler
Die Slawistin und Osteuropahistorikerin versteht sich als Wanderin zwischen den Welten, lebt teils monatelang auf dem Balkan. Sie hat sich in ihrer Berichterstattung auf die politische und soziale Entwicklung in Südosteuropa spezialisiert.

Die bewegende Preisverleihung an Inge Bell fand am Dienstag, dem 30. Oktober 2007, um 16.30 Uhr in der Vertretung des Freistaats Bayern, Behrenstraße 21/22 in 10117 Berlin-Mitte statt.

Das Programm und Hintergrundinformationen zum Preis Frauen Europas – Deutschland und zur Preisträgerin Inge Bell finden sie unter:
www.europaeische-bewegung.de/ und auf der Website von Inge Bell: www.ingebell.de

© Foto: Sharon Adler

Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland
Sophienstraße 28/29
D-10178 Berlin
Fon: +49-30-303620-113
Fax: +49-30-303620-119
christoph.linden@europaeische-bewegung.de
Internet: www.europaeische-bewegung.de

Literatur zum Thema:

verkauft, versklavt, zum Sex gezwungen
Das große Geschäft mit der Ware Frau
Lea Ackermann, Inge Bell, Barbara Koelges
Koesel Verlag, Juli 2005
Kartoniert, 176 Seiten
ISBN: 3-466-30691-4
Euro 14,95


Women + Work

Beitrag vom 25.10.2007

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise