Vergabe von Fördermitteln und Tonstudio-Terminen 2008 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 17.12.2007


Vergabe von Fördermitteln und Tonstudio-Terminen 2008
Jana Muschick

MusikerInnen von Jazz, Populärer Musik und Weltmusik können sich ab sofort bei der Berliner Kulturverwaltung für eine Förderung oder ein Stipendium bewerben. Einsendeschluss ist der 25.01.2008




Für das Jahr 2008 bietet die Berliner Kulturverwaltung erneut Förderungen für Berliner Musikgruppen bzw. MusikerInnen aus dem vielfältigen Bereich der U-Musik - Jazz, Populäre Musik und Weltmusik - an.

Im Rahmen der Jazzförderung sind dies die Projektförderung, das Studioprojekt Jazz sowie eine an Personen gebundene Förderung (Stipendien). Die Förderung der Populären Musik und Weltmusik umfasst neben der Projektförderung die Vergabe von Aufnahmeterminen in einem landeseigenen Tonstudio.

Projektförderungen können direkt oder indirekt erfolgen. Das bedeutet, dass die Anträge einerseits von den MusikerInnen selbst getätigt werden können. Andererseits können die Bewerbungen für die MusikerInnen auch von deren VeranstalterInnen, Clubs, Vereinen oder Agenturen erfolgen.

Die restlichen finanziellen Mittel dienen ausschließlich der direkten Förderung von Berliner Musikgruppen. Diese Mittel können nur von den MusikerInnen direkt beantragt werden.

Studioprojekt Jazz: Berliner Jazzgruppen und Projekte erhalten die Möglichkeit, qualitativ hochwertige Aufnahmen ihrer Musik in einem Tonstudio eigener Wahl zu produzieren, wobei ausschließlich die Kosten für die Nutzung des Tonstudios gefördert werden können. Dazu gehören die Aufnahme und das Abmischung inklusive Ton-IngenieurIn und Material.

Jazz-Stipendien: Die an Personen gebundenen, zeitlich begrenzten musikalischen Vorhaben, die der persönlichen künstlerischen Weiterentwicklung bzw. Vervollkommnung dienen, werden hier gefördert. Dazu gehören z.B. Kompositionsvorhaben größeren Umfangs, selbst organisierte Auslandsaufenthalte zum Zwecke des Einzelunterrichts bei international anerkannten MusikerInnen, der Besuch von renommierten Lehrgängen oder die Durchführung von Studienreisen.

Bereich der Populären Musik und Weltmusik: An kreative Musikgruppen werden jeweils zweiwöchige Aufnahmetermine in einem professionell ausgestatteten, landeseigenen Tonstudio vergeben, damit diese gegen eine geringe finanzielle Eigenbeteiligung eine eigene Produktion durchführen können. Die produzierten Aufnahmen stehen den Musikgruppen zur weiteren Verwendung frei zur Verfügung. Diese Förderung erfolgt in Kooperation mit der Art gGmbH.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.kultur.berlin.de

Bewerbungsschluss ist der 25. Januar 2008.


Ausschreibungsunterlagen können bei der Berliner Kulturverwaltung angefordert werden: 030/ 90 228 – 755


Women + Work

Beitrag vom 17.12.2007

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise