Tagung am 3. November 2012. Schneewittchen rechnet... ab- Feministische Ökonomie als Perspektive in der Wirtschaftskrise - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2022 - Beitrag vom 10.09.2012


Tagung am 3. November 2012. Schneewittchen rechnet... ab- Feministische Ökonomie als Perspektive in der Wirtschaftskrise
AVIVA-Redaktion

Weder Finanzmärkte noch Wirtschaftskrisen sind in ihren Ursachen und Auswirkungen geschlechtsneutral. Auf der Suche nach alternativen Wirtschaftsmodellen werden Forschungsergebnisse und...




... Stellungnahmen der feministischen Ökonomie dennoch nur selten zu Rate gezogen.

Selbst Wirtschaftsfachleute wissen oft kaum, dass es auch in der feministischen Ökonomie unterschiedliche Denkschulen, Vorschläge und Forderungen gibt. Das will die bundesweite Gender-Arbeitsgruppe von Attac ändern und organisiert in der Berliner Werkstatt der Kulturen eine ganztägige Konferenz zum Thema. Gemeinsam mit den bis zu 150 TeilnehmerInnen wollen die Organisatorinnen Ansätze der feministischen Ökonomie differenziert diskutieren und utopische bis pragmatische Denkanstöße austauschen und mit in den politischen Kontext einbringen. Dabei nähern sie sich den feministischen Theorien unter den fünf Fragestellungen

  • "Wie wollen wir arbeiten?"
  • "Wie wollen wir produzieren?"
  • "Wie wollen wir leben?"
  • "Wie wollen wir unsere Beziehungen gestalten?" und
  • "Was kann feministische Ökonomie leisten?"

    Die Tagung soll zugleich Fachtagung und Bildungsveranstaltung für alle sein. Damit das klappt, ist ein Methodenmix aus Diskussion, World-Café und künstlerischer Intervention geplant.


    Datum: Samstag, 3. November 2012, 9:30 - 22:00 Uhr
    Veranstaltungsort: Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

    Teilnahmekosten: acht Euro
    Voranmeldungen sind per E-Mail an schneewittchen@attac.de möglich.




    Weitere Informationen und das Tagungsprogramm finden Sie unter:

    "Schneewittchen rechnet … ab"

    Link zum Programm



    Women + Work

    Beitrag vom 10.09.2012

    AVIVA-Redaktion