Neues Projekt des Deutschen Juristinnenbundes e.V. - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2022 - Beitrag vom 14.11.2014


Neues Projekt des Deutschen Juristinnenbundes e.V.
AVIVA-Redaktion

Das djb-Projekt "European Women Shareholders Demand Gender Equality" ging am 14. November 2014 mit der Internetseite www.ewsdge.eu, flankiert durch den Launch einer Facebook-Seite und Twitter online




Die Internetseite "European Women Shareholders Demand Gender Equality" ist jetzt online. Unter www.ewsdge.eu finden Sie nun alle Informationen und Hintergründe zum neuen Projekt des Deutschen Juristinnenbundes e.V. (djb).

Die Webseite unterstützt das Projektziel, eine Auseinandersetzung zur Unternehmenskultur und Chancengleichheit von Frauen und Männern bezüglich der Führungspositionen in der Wirtschaft europaweit anzustoßen. Hierfür werden im ersten Halbjahr 2015 Hauptversammlungen europäischer Unternehmen, darunter die aller EURO STOXX 50-Unternehmen, besucht. Eine interaktive Europakarte auf der Webseite ermöglicht, sich über die 12 am Projekt beteiligten EU-Mitgliedstaaten ("Participating Countries") zu informieren, über Entwicklungen im EWSDGE Projekt auf dem Laufenden zu bleiben und Kontakt mit den jeweiligen nationalen Koordinatorinnen aufzunehmen.

Darüber hinaus ist die Internetseite Plattform für die europaweite Debatte über gleichberechtigte Karrierechancen und Teilhabe von Frauen und Männern in Führungspositionen. Sie bietet einen direkten Zugang zu Nachrichten und Terminen rund um das Thema.

"www.ewsdge.eu ist ein wichtiger Eckpfeiler unserer EWSDGE-Öffentlichkeitsarbeit", so Sabine Overkämping, Vorsitzende der djb-Kommission Öffentliches Recht, Europa und Völkerrecht.

Gleichzeitig wird der neue Online-Auftritt des Projekts durch den Launch der Seiten auf Facebook und Twitter , #euwomenshareholders verstärkt.

Quelle

djb-Pressemitteilung 14-26
Deutscher Juristinnenbund e.V.
Berlin, 14. November 2014
www.djb.de


Women + Work

Beitrag vom 14.11.2014

AVIVA-Redaktion