Arbeitsstipendium in Frankfurt für Komponistinnen bis zum 15.01.2009 zu vergeben - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 15.10.2008


Arbeitsstipendium in Frankfurt für Komponistinnen bis zum 15.01.2009 zu vergeben
AVIVA-Redaktion

Das Archiv Frau und Musik vergibt in Kooperation mit dem Institut für zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (I z M) ab 2009 jährlich ein 3-monatiges ...




... Arbeitsstipendium für Komponistinnen aller Altersstufen und Nationalitäten.

Die Auswahl der Stipendiatin wird von einer fachkundigen Jury getroffen.
Der Aufenthalt in Frankfurt beginnt mit einer Vorstellung der Stipendiatin in öffentlichem und angemessenem Rahmen und endet mit einer Uraufführung eines ihrer Werke. Die Komponistin erarbeitet hierfür mit Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt ein oder mehrere Werke, die im Abschlusskonzert zur Aufführung gebracht werden. Während des Arbeitsstipendiums finden Workshops und Werkstatt-Gespräche in Kooperation mit dem I z M statt. Der Hessische Rundfunk übernimmt eine Medienpartnerschaft. Umfang und Art der künstlerischen Arbeit, die während des Aufenthalts gewährleistet sein sollen, werden nicht vorgegeben. Die Stipendiatin ist in der Gestaltung ihrer Arbeit frei.

Stipendienleistungen

Der Komponistin wird ein kostenfreier Wohnraum in den Hoffmanns Höfen, Frankfurt, ein Monatsticket für die Frankfurter Verkehrsbetriebe sowie ein monatlicher Stipendienbetrag in Höhe von 750,- Euro zur Verfügung gestellt, um in Frankfurt leben und arbeiten zu können. Die Anfahrtskosten nach Frankfurt werden getragen. Frauen mit Kindern können diese ebenfalls in der Wohnung unterbringen, ggf. besteht eine Möglichkeit zur Betreuung. Die geräumige Wohnung in den Hoffmanns Höfen Frankfurt misst insgesamt ca. 60 m² und wird möbliert überlassen. Zur Verfügung stehen zwei durch einen Flur getrennte Zimmer mit Küche und Bad sowie ein Internetanschluss. Klavier und Flügel sind vorhanden und können genutzt werden. Zum Entspannen und "Sich-inspirieren-lassen" laden die sympathischen Innenhöfe mit immergrüner Rasenfläche und einem quirlenden Springbrunnen ein.

Stipendienzeitraum

Der zeitliche Rahmen des 3-monatigen Aufenthaltes ist flexibel und kann zwischen dem 15. Juni und dem 15. Oktober 2009 frei gewählt werden.

Jury

Die Jury setzt sich zusammen aus jeweils einer/m Vertreter/in des Archiv Frau und Musik, des Internationalen Arbeitskreises Frau und Musik e.V., des Instituts für zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, des Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Stadt Frankfurt sowie des Hessischen Rundfunks.

Bewerbung

Aufgefordert zur Bewerbung sind Komponistinnen aller Altersstufen und Nationalitäten. Es werden sowohl Eigenbewerbungen als auch Vorschläge (z.B. von ProfessorInnen, Institutionen etc.) akzeptiert.

Bewerbungsunterlagen

Einzureichen sind ein formloses Bewerbungsschreiben, ein Lebenslauf der Komponistin, ein Werkverzeichnis (Nachweis über die kompositorische Arbeit), eine Darstellung der bisherigen künstlerischen Entwicklung und Partituren von zwei Werken in doppelter Ausfertigung nebst Aufnahmen (soweit vorhanden).

Bitte richten Sie ihre Bewerbung an:

Archiv Frau und Musik
Composer in Residence
Komponistinnen nach Frankfurt
Internationales Arbeitsstipendium
Heinrich-Hoffmann-Str. 3
D-60528 Frankfurt
Telefon: 069 - 959 28 685

E-Mail Kontakt:
info@archiv-frau-musik.de

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.archiv-frau-musik.de
www.hfmdk-frankfurt.de


Women + Work

Beitrag vom 15.10.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise