Urgent Action – Politische Gefangene im Iran - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im April 2021 - Beitrag vom 14.07.2008


Urgent Action – Politische Gefangene im Iran
AVIVA-Redaktion

Amnesty International informiert über unschuldige, weibliche Gefangene, die sich im Iran gegen die gesetzliche Diskriminierung von Frauen engagiert haben. Emailaktion noch bis zum 1. August 2008




Ronak Safarzadeh und Hana Abdi, beide engagiert in der "Kampagne für Gleichberechtigung", werden von der 2. Abteilung des Revolutionsgerichts von Sanandaj beschuldigt, "mit anderen zusammen ein Verbrechen gegen die nationale Sicherheit geplant zu haben". Amnesty International hält die Anklagen gegen die beiden Frauen für politisch motiviert und initiierte eine Emailkampagne als Urgent Action, an der eine Beteiligung noch bis zum 1. August 2008 möglich ist.

Hana Abdi wurde zur Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Da der zuständige Richter für unverhältnismäßige Urteile bekannt ist, hofft Hana Abdis Anwalt, erfolgreich Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen zu können. Ronak Safarzadeh wird beschuldigt "in Feindschaft mit Gott" ("mohareb") zu sein, was im Iran mit der Todesstrafe geahndet werden kann. Sie befand sich drei Monate in einer Haftanstalt des Geheimdienstministeriums, ihre Geständnisse wurden laut ihres Anwalts während dieser Zeit erpresst. Außerdem wurden alle Gespräche zwischen der Angeklagten und dem Anwalt von GefängniswärterInnen überwacht.

Die "Kampagne für Gleichberechtigung" ist die Nichtregierungsorganisation "Azar Mehr Women´s Organization Sanandaj" angeschlossen. In beiden Organisationen engagieren sich die Gefangenen Ronak Safarzadeh und Hana Abdi gegen die gesetzlich verankerte Diskriminierung von Frauen im Iran. Nach Informationen der Vorsitzenden Negin Sheikholeslami betonten beide Frauen in einem Telefonat, keine strafbaren Handlungen begangen zu haben. Sie verwiesen auf die sehr schlechten Haftbedingungen und ihr Vorhaben, auch weiterhin für Menschenrechte und gegen Diskriminierung kämpfen zu wollen. "Unser Ziel ist es, unserem Land und seiner Bevölkerung Frieden und Versöhnung zu bringen. Bitte vergesst uns nicht."

Die "Kampagne für Gleichberechtigung" versucht mit Petitionen, öffentlichen Aktionen und einer – häufige gesperrten – Website gegen die Diskriminierungen vorzugehen. Da nach Informationen von Amnesty International bereits zahlreiche AktivistInnen und UnterstützerInnen der Organisation festgenommen wurden, sollen Emails oder Luftpostbriefe an die Zuständigen gesendet werden.

Amnesty International ruft dazu auf, sich in den Appellen besorgt über das Strafmaß von fünf Jahren Haft für Hana Abdi zu äußern und auf eine sofortige und bedingungslose Freilassung der beiden Frauen zu dringen. Außerdem soll eine Untersuchung der Folter und Misshandlungen von Ronak Safarzadeh und Hana Abdi gefordert werden.
Die Appelle sollten in gutem Persisch, Arabisch, Englisch, Französisch oder auf Deutsch verfasst werden. Da "Urgent Actions" laut Amnesty International schnell an Aktualität verlieren, sollen nach dem 1. August 2008 keine Luftpostbriefe oder Emails mehr verschickt werden.

Adressen für Appelle:

Oberste Justizautorität
Ayatollah Mahmoud Hashemi Shahroudi
Howzeh Riyasat-e Qoveh Qazaiyeh
Pasteur St., Vali Asr Ave., south of Serah-e Jomhouri
Tehran 1316814737, Iran
(korrekte Anrede: Your Excellency)
email: info@dadgostary-tehran.ir
(Betreff: FAO Ayatollah Shahroudi)

Gouverneur der Provinz Kurdistan
Governor of Kordestan
Esmail Najjar
(korrekte Anrede: Dear Governor)
Emails auf Persisch und Kurdisch: Email-Formular
Emails auf Englisch, Französisch und weitere Sprachen: Email-Formular

Kopien der Appelle an:

Präsident
His Excellency Mahmoud Ahmadinejad
The Presidency, Palestine Avenue
Azerbaijan Intersection, Tehran, IRAN
E-Mail: dr-ahmadinejad@president.ir
Website: www.president.ir
Fax: (0098) 21 6 649 5880

Leiter der iranischen Behörde für Menschenrechte
His Excellency Mohammad Javad Larijani
C/o Office of the Deputy for International Affairs, Ministry of Justice
Ministry of Justice Building
Panzdah-Khordad (Ark) Square, Tehran, Iran

Botschaft der Islamischen Republik Iran
S.E. Herrn Mohammad Mehdi Akhondzadeh Basti
Podbielskiallee 65-67
14195 Berlin
Fax: 030-8435 3535
email: iran.botschaft@t-online.de

Zur "Urgent Action" auf Amnesty International:
www2.amnesty.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin

Lesen Sie einen Beitrag der Publizistin Nasrin Amirsedghi zum Thema "Die Stellung der Frau im Gottesstaat Iran" auf AVIVA-Berlin.


Women + Work

Beitrag vom 14.07.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

. . . . PR . . . .

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise