Deutscher Journalistenpreis Bildung und Arbeit - Ausschreibung 2008 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Die Pariserin – Auftrag Baskenland Finanzkontor_Banner
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2018 - Beitrag vom 15.08.2008

Deutscher Journalistenpreis Bildung und Arbeit - Ausschreibung 2008
Franziska Nixdorf

Erstmalig in diesem Jahr wird der "Deutsche Journalistenpreis" zum djp-Thema "Bildung und Arbeit" mit einem Preisgeld von 14.000 Euro ausgelobt. Einsendeschluss ist der 01. September 2008.



Der größte "Deutsche Journalistenpreis Börse/Finanzen/Wirtschaft" fördert jährlich besondere Leistungen im deutschen Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Das Gesamtpreisgeld, welches von über zehn Sponsoren/innen auf fünf djp-Themenfelder aufgeteilt wird, beträgt 72.000 Euro. Ein Teil des Preisgeldes fließt in gemeinnützige Organisationen. Die GewinnerInnen des Wettbewerbs erhalten die Möglichkeit, neben dem eigenen Gewinn eine Organisation zu benennen, die ebenfalls von den SponsorInnen finanziell unterstützt wird. Somit steht nicht nur die Auszeichnung journalistischer Arbeiten, sondern auch ein soziales Engagement im Vordergrund.

Sponsor des 2008 erstmals ausgelobten djp-Themas "Bildung und Arbeit" ist der Personaldienstleister Randstad.
"Der Arbeitsplatz ist ein identitätsstiftendes Element für jeden Menschen. Wir erleben gegenwärtig den Beginn eines umfassenden Wandels in diesem Bereich", äußerte sich Heide Franken, Geschäftsführerin der Randstad Deutschland GmbH und Vorstandsvorsitzende der Randstad Stiftung. "Mit unserem Engagement beim djp wollen wir Qualitätsjournalismus rund um die Themen Bildungswesen, Berufsausbildung und Arbeitswelt fördern. Denn die Medien haben eine wichtige Funktion und hohe Verantwortung bei der Vermittlung der vielfältigen Veränderungen in der Arbeitswelt. Nur wer versteht, warum vieles anders wird, kann damit umgehen und seine Chancen für die Zukunft erkennen."

Die Aufteilung des Preisgeldes

Das Preisgeld für das djp-Thema "Bildung und Arbeit" beträgt 14.000 Euro und wird auf fünf GewinnerInnen verteilt.
Hierbei erhält der erste Platz 5.000 Euro, von dem 1.000 Euro der von der oder dem GewinnerIn benannten gemeinnützigen Organisation gespendet werden. Der zweite Platz wird mit 3.500 Euro und der dritte Platz mit 2.500 Euro ausgezeichnet, wobei jeweils 500 Euro davon als Spende fungieren.
Zusätzlich sind zwei Sonderpreise im Wert von jeweils 1.500 Euro für einen hervorragenden journalistischen Stil beziehungsweise exzellente Recherche vorgesehen. Hiervon dienen ebenfalls jeweils 500 Euro als Spende.

Kriterien und Jury
Alle eingereichten Artikel werden anonymisiert und von einer Jury aus erfahrenen Journalisten wie Michael Best von der ARD Börse im Ersten und dem Chefredakteur der Börsen-Zeitung, Claus Döring, beim djp Vermögensverwaltung sowie von Vertretern der Wirtschaft begutachtet. Die Mitglieder der Jury für den djp "Bildung und Arbeit" werden in Kürze bekannt gegeben.
Zu den Kriterien zählen der Inhalt sowie die Qualität der Recherche und der journalistische Stil. Prämiert werden Artikel, die durch vorbildliche Analyse und Darstellung komplexer wirtschaftlicher Zusammenhänge überzeugen, Trends aufspüren und durch das sachkundige Urteil der AutorInnen meinungsbildend wirken.
Die Wettbewerbsbeiträge müssen in deutscher Sprache in einer Printausgabe einer Nachrichtenagentur oder durch ein Internetportal veröffentlicht worden sein. Dies schließt Radio und Fernsehen aus. Zugelassen sind sowohl Beiträge, die sich an Fachleute für Bildungs- und Arbeitsmarktthemen richten, als auch Artikel für ein breites, wirtschaftsinteressiertes Publikum. Jede/r JournalistIn kann maximal zwei Artikel einreichen, die zwischen dem 1. Juli 2007 und dem 30. Juni 2008 erschienen sein müssen.

Als Einsendeschluss gilt der 1. September 2008.

Weitere Informationen und das elektronische Einreichungsformular erhalten Sie unter: www.djp-bildung-arbeit.de.

Die Preisverleihung
Die Preisverleihung findet am 20. Oktober 2008 im Rahmen einer großen Medienparty in Franfurt am Main statt. Einreichende JournalistInnen zahlen keinen Eintritt. Zusätzlich kann die Veranstaltung von jedem/r interessierten Person besucht werden, der/die hierin eine Möglichkeit zum Gedankenaustausch und Kontakte knüpfen in Themenbereichen der Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Kultur und Medien sieht.

Partner der djp-Preisverleihung sind news aktuell, rheinmaintv und das Frankfurt Marriott Hotel.
Allgemeine Informationen zum Deutschen Journalistenpreis finden Sie unter: www.djp.de.

Women + Work Beitrag vom 15.08.2008 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken