Die Preistr├Ągerin des Berliner Frauenpreises 2004 steht fest - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Weiberwirtschaft Gr├╝nderinnenzentrale Frauensommer 2018 - Mythos 68
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 17.02.2004

Die Preistr├Ągerin des Berliner Frauenpreises 2004 steht fest
AVIVA-Redaktion

Die Rechtsanw├Ąltin Seyran Ates engagiert sich f├╝r t├╝rkische Frauen und M├Ądchen. Am 8. M├Ąrz 2004 erh├Ąlt sie daf├╝r den Berliner Frauenpreis.



Der Berliner Frauenpreis geht dieses Jahr an die Berliner Rechtsanw├Ąltin Seyran Ates.
Engagiert setzt sie sich f├╝r Frauen und M├Ądchen aus islamischen Herkunftsl├Ąndern ein, die von Gewalt und Zwangsheirat betroffen sind.

Ihre eigene Biographie ist ein glaubw├╝rdiges Beispiel daf├╝r, dass der deutsche Rechtsstaat diese M├Ądchen und Frauen bei der Durchsetzung ihrer Rechte unterst├╝tzen kann und soll. Als Sechsj├Ąhrige kam Seyran Ates 1969 aus Istanbul nach Deutschland und wuchs in einer traditionell orientierten Familie auf, von der sie sich im Alter von 17 Jahren emanzipierte und ein eigenst├Ąndiges Leben begann.

Heute arbeitet sie als Anw├Ąltin. In Beruf, ehrenamtlichem Engagement und mit einer
als Buch publizierten Biographie tritt sie f├╝r demokratische Grund- und Freiheitsrechte ein. Die oftmals Frauen und M├Ądchen islamischer Herkunft im Namen von Tradition, Kultur und Religion verwehrt werden. Weiter und k├Ąmpft sie gegen Vorurteile gegen├╝ber
t├╝rkischen Frauen an.
Bei einem Attentat eines t├╝rkischen Nationalisten auf das Kreuzberger Frauenprojekt TIO, einem Treffpunkt f├╝r Frauen und M├Ądchen aus der T├╝rkei, wurde sie in den 80er Jahren schwer verletzt.

Der Preis wird am 8. M├Ąrz 2004 von B├╝rgermeister und Senator f├╝r Wirtschaft, Arbeit und Frauen Harald Wolf im Berliner Rathaus verliehen.
Der Berliner Frauenpreis ist mit 2.500 Euro dotiert und wird von der PIN AG unterst├╝tzt.

Die Jury, bestehend aus Annette Kahane (Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Amadeus-Antonius-Stiftung), Prof. Dr. Gertraude Krell (Institut f├╝r Management der FU Berlin), Lucyna Krolikowska (Vorsitzende des Verbandes polnischer Unternehmerinnen Nike E e.V.), Susanne Ahlers (Staatssekret├Ąrin in der Senatsverwaltung f├╝r Wirtschaft, Arbeit und Frauen) und Walfriede Schmitt (Tr├Ągerin des Berliner Frauenpreises 2003) entschied sich f├╝r Seyran Ates.



Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.berlin.de/senwiarbfrau.de

Women + Work Beitrag vom 17.02.2004 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken