Gabriele Münter Preis 2007 für Bildende Künstlerinnen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 30.06.2005


Gabriele Münter Preis 2007 für Bildende Künstlerinnen
Sharon Adler

Ausgelobt von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, in Zusammenarbeit dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, der GEDOK und dem Frauenmuseum.




Der "Gabriele Münter Preis" wird in diesem Jahr zum fünften Mal von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, in Zusammenarbeit dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, der GEDOK und dem Frauenmuseum ausgelobt. Die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert. Zum Wettbewerb eingeladen sind professionelle Bildende Künstlerinnen mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1965 geboren sind. Der Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2005.

Der "Gabriele Münter Preis" gilt als der renommierteste Kunstpreis für Bildende Künstlerinnen. Ganz im Sinne von Gabriele Münter wendet sich dieser Preis speziell und ausschließlich an Künstlerinnen, die älter als vierzig Jahre alt sind. Die Namenspatin des Preises, die deutsche Malerin Gabriele Münter (1877-1962), hat schließlich selbst - für ihre Zeit ungewöhnlich emanzipiert - im eigenen Leben erlebt, wie schwierig gerade für Frauen ein Leben als Malerin sein kann. Sie wurde durch ihre Zugehörigkeit zu der Künstlergemeinschaft "Blauer Reiter" bekannt und war maßgeblich an der Entwicklung der abstrakten Malerei beteiligt.

Die bisherigen Preisträgerinnen waren die Malerin Cornelia Schleime und die Performancekünstlerin Ulrike Rosenbach (Jahr der Auszeichnung: 2004),
die Malerin Rune Mields (2000), die Multimedia-Künstlerin Valie Export (1997) und die Installationskünstlerinnen Thea Richter und Gudrun Wassermann (1994).

Die Bundesfrauenministerin verleiht den Preis im Rahmen der Ausstellungseröffnung mit Werken von vierzig ausgewählten Künstlerinnen, einschließlich der Preisträgerin, im Frühjahr 2007 im Martin-Gropius-Bau zu Berlin.

Die Wettbewerbsbedingungen stehen im Internet unter www.frauenmuseum.de oder können auf dem Postweg angefordert werden (adressierten und mit 0,55 Euro frankierten Briefumschlag beilegen).



Weitere Informationen im:
Gabriele Münter Preis-Büro

Ansprechpartnerin Ulrike Mond
Im Krausfeld 10, 53111 Bonn
Telefon: 0228/69 19 55, Fax: 0228/69 61 64
eMail: muenter.preis@t-online.de
Internet: www.frauenmuseum.de



Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Women + Work

Beitrag vom 30.06.2005

Sharon Adler 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise