17. Jahrestagung des Journalistinnenbundes in Slubice (Polen) - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 23.06.2004


17. Jahrestagung des Journalistinnenbundes in Slubice (Polen)
AVIVA-Berlin

Transnationaler Austausch deutscher und polnischer Kolleginnen: Erwartungen und Vorurteile wurden ebenso thematisiert wie Möglichkeiten bilateraler Zusammenarbeit. Preis an Dr. Susanne von Paczensky




Journalistinnen aus Deutschland und Polen trafen sich am 20. Juni 2004 in der polnischen Oder-Stadt Slubice zu einem internationalen Austausch.
Die rund 120 Teilnehmerinnen diskutierten vor dem Hintergrund der EU-Erweiterung über Gemeinsamkeiten und gegenseitige Erwartungen ebenso wie über Ressentiments und Ängste in den beiden benachbarten Ländern.

Bei einer Podiumsdiskussion unter deutschen und polnischen Auslandskorrespondentinnen sagte Annette Dittert, die für die ARD in Warschau ist,
Polen und Polinnen seien nach wie vor besser über Deutschland informiert
als umgekehrt.

Dass sich allerdings in vielen polnischen Medien neben Informationen auch antideutsche Darstellungen fänden, bestätigten Anna Rubinowicz, von der Gazeta Wyborscza, sowie Dorota Kerski, von Radio Multikulti (RBB).
Diese Hetze beschrieb die Polenexpertin Helga Hirsch unter anderem als eine Reaktion darauf, dass die PolInnen bei den Deutschen wirkliches Verständnis für die mehrfachen Traumata ihrer Geschichte vermissten.

Insofern war diese Jahrestagung des Journalistinnenbundes, die zum ersten Mal im Ausland stattfand, der Beginn eines grenzüberschreitenden Dialoges.
Um miteinander im Gespräch zu bleiben, wurden erste Verabredungen für eine weitere themenbezogene praktische Zusammenarbeit deutscher und polnischer Kolleginnen getroffen.

Die Hedwig-Dohm-Urkunde, mit dem das Netzwerk für Medienfrauen alljährlich eine Kollegin für ihr Lebenswerk und ihr frauenpolitisches Engagement ehrt, ging dieses Mal an Dr. Susanne von Paczensky.
Die 81-jährige Journalistin und Herausgeberin hatte sich besonders in den Siebziger- und Achtzigerjahren als unerschrockene Streiterin für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und die Abschaffung des Paragraphen 218 einen Namen gemacht.

"In Zeiten, als die Innerlichkeits-Literatur in voller Blüte stand, setzte Susanne von Paczensky auf Frauenpolitik", erinnerte Magdalena Kemper, Hörfunk-Redakteurin beim RBB in ihrer Laudatio auf die Preisträgerin. "Ich glaube, wir haben damals übersehen, wie hilfreich Susanne von Paczensky als Mittlerin war, als Übersetzerin zwischen den Welten: zwischen etablierter Politik und der autonomen Frauenbewegung".

Weitere Preisträgerin ist Neleesha Barthel: Sie erhielt den "Blickwechsel" - den Nachwuchspreis 2004 des Journalistinnenbundes - für ihr kleines ZDF-Fernsehspiel "Fifty Fifty".
Eine Auszeichnung ging außerdem an Janna Ji Wonders für ihren Kurzfilm "Warten auf den Sommer". Der Nachwuchspreis, der jedes Jahr für ein anderes Medium vergeben wird, soll junge JournalistInnen zu einer genderbewussten Perspektive in der Berichterstattung ermutigen.

Mehr Informationen:
www.journalistinnenbund.de


Women + Work

Beitrag vom 23.06.2004

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

. . . . PR . . . .

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise