Preis des Vereins Berliner Künstler - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im August 2022 - Beitrag vom 15.07.2005


Preis des Vereins Berliner Künstler
Brigita Bosotin

Der VBK verleiht seinen Preis dieses Jahr wieder an KünstlerInnen, die sich in ihren Werken mit Berlin als Ort der künstlerischen Vertiefung beschäftigt haben. Einsendeschluss: 22.09.2005.




Gemäß der 160 jährigen Geschichte des Verein Berliner Künstler ( VBK ) wird dieses Jahr erneut ein Preis ausgelobt. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und kann durch die Jury an eine oder mehrere Personen verliehen werden. Gegenstand des diesjährigen Wettbewerbs ist die Metropole Berlin als Ort der künstlerischen Auseinandersetzung. TeilnehmerInnen aus Berlin und Brandenburg sind angehalten, sich rege an der Ausschreibung zu beteiligen.

Die eingereichten Arbeiten sollten nicht älter als zwei Jahre sein.
3-5 Farbabbildungen im Format 18 x 24 cm oder bis DIN A 4 müssen auf der Rückseite mit dem Namen und Angaben zu Titel, Größe, Technik und Entstehungsjahr versehen sein. Natürlich sollte eine kurze Vita nicht fehlen.

Die Werke werden im Wrangelschlösschen in Berlin-Steglitz vom 22.Oktober – November 2005 ausgestellt. Aus den Einsendungen werden 7 preiswürdige KandidatInnen für eine Präsentation ihrer Original-Arbeiten in den Ausstellungsräumen des Wrangelschlösschens ausgewählt.
Vor der Ausstellungseröffnung wählt die Jury die oder den SiegerInnen aus.
Der Preis wird bei der Eröffnung verliehen.

Die Rücksendung der Unterlagen kann nur erfolgen, wenn ein frankierter Umschlag beigelegt worden ist. An- und Abtransport der auszustellenden Werke müssen von den KünstlerInnen selbst übernommen werden.

Kontakt und weitere Informationen:
Verein Berliner Künstler
Schöneberger Ufer 57
10785 Berlin
Tel. 030 / 261 23 99
Fax 030 / 26 93 19 16
info@verein-berliner-kuenstler.de
www.verein-berliner-kuenstler.de
Die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Dienstag und Mittwoch 15.00 – 18.00


Women + Work

Beitrag vom 15.07.2005

AVIVA-Redaktion