Neuland - K-eine Welt ohne Musik - Start: 22./23.10.2005 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 17.08.2005


Neuland - K-eine Welt ohne Musik - Start: 22./23.10.2005
Brigita Bosotin

Sehen statt hören - Musik visuell erfahrbar machen ist die Devise des Projekts des Frauenmusikzentrums in Hamburg. Hier können Gehörlose und Hörgeschädigte Instrumente lernen und erleben.




Wer hat nicht schon mal davon geträumt, in einer Band mit zu spielen? Oder ein Instrument zu erlernen? Das Projekt des fm:z Hamburg ermöglicht es gehörlosen und gehörgeschädigten Frauen und Mädchen, ihr Wunschinstrument kennen zu lernen, zu erlernen und zusammen mit hörenden Musikerinnen in einer Band zu musizieren.

Das Frauenmusikzentrum wurde 1987 von enthusiastischen Hamburger Musikerinnen gegründet und engagiert sich auf kulturpolitischer als auch feministischer Ebene. Ihnen ist die Weitergabe von Möglichkeiten musischer Bildung wichtig. Veranstaltet werden Symposien und Workshops, die sich mit Female Empowerment beschäftigen, und Frauen die Chance bieten, sich der Musik zu widmen. Mit dem Projekt K-eine Welt ohne Musik betritt das Zentrum eine neue Ebene bzw. Neuland. Es bietet die Gelegenheit, akustische Ereignisse und visuelle Eindrücke von Musik mit zu nehmen. Denn Musik ist nicht nur über das Gehör erfahrbar, sondern auch über Frequenzen, die auch Hörgeschädigte oder Gehörlose erleben können, so zum Beispiel über Vibrationen. Die Wahrnehmung der Teilnehmerinnen wird durch die Übungen geschult und verbessert.

Das Musizieren soll als ganzheitliches Erlebnis erfahrbar und erlebbar gemacht werden. So wird während des Projekts daran gearbeitet, Musik zu visualisieren, d. h. bestimmte Tonhöhen und Lautstärken zu "malen". Dazu werden Verstärker wie Schwingböden oder tieffrequentes Material verwendet. Die Workshops führen erfahrene Dozentinnen durch, diese werden von hörenden Musikerinnen begleitet.

Die Workshopreihe beginnt am 22./23. Oktober 2005 in Hamburg. Dort werden die Teilnehmerinnen einzeln und in Gruppen von 6 Personen unterrichtet. Während der ganzen Zeit haben die Workshopteilnehmerinnen freien Zugang zu den voll ausgestatteten Probenräumen.

Abgeschlossen wird die Workshopreihe mit einer Präsentation der Arbeiten.
Zu sehen im Frühjahr 2006 in den Räumen des Frauenmusikzentrums Hamburg.
So werden neue Zugänge und eine veränderte Wahrnehmung gemeinsam erlebt.
Auf den Internetseiten kann frau sich für die Workshops anmelden und weitere Informationen abrufen:
www.KeineWeltOhneMusik.de
Die Anmeldung kann auch über SMS erfolgen: 0177-557 53 86


Women + Work

Beitrag vom 17.08.2005

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise